mz_logo

Region Cham
Freitag, 21. September 2018 25° 1

Gaudi

Ein farbenfroher Faschingsendspurt

Beim Fußballer-Ball des SC Arrach-Haibühl begeisterten Einlagen und Aushilfsmusikanten die Gäste.

Die Sieger der Maskenprämierung durften sich über Bargutscheine freuen.
Die Sieger der Maskenprämierung durften sich über Bargutscheine freuen.

Arrach.Kaum hatte er begonnen, war er auch schon wieder vorbei. Sehr kurz war in diesem Jahr die „fünfte Jahreszeit“ für alle Faschingsbegeisterten. Zum Faschingsendspurt gaben die Narren in Arrach noch einmal alles und ließen den vierten und damit letzten Faschingsball der Saison zu einem Top-Ereignis werden. Eingeladen hatte dazu der SC Arrach-Haibühl. Zahlreiche Maskierte jeder Altersgruppe und aus nah und fern stürmten dazu in den Saal des Gasthauses Aschenbrenner. Vorsitzender Harald Lettner konnte ein volles Haus verzeichnen.

Ein Dank ging an den ASV für die Überlassung des Busses, dem Wirt für die Überlassung der Bar sowie dem Fahrdienst, der mit Franz Dachs bestens besetzt war. Die „Aushilfsmusikanten“, die ihrem Namen alle Ehre machten, da sie sozusagen in letzter Sekunde eingesprungen waren, heizten allen Tanzwütigen von Anfang an ein und lockten die Faschingsnarren auf die Tanzfläche. Mit Heinerl Schmidberger, Peter Hartl und Roland Dorner wurden Musikanten aus der näheren Umgebung verpflichtet, die hinreichend bewiesen, dass sie nicht nur ein „notwendiger Ersatz“ sind.

Sie kramten aus ihrer Notenkiste alle Musikrichtungen heraus. Von der Polonaise bis zum Ententanz zogen die drei sämtliche Register, um die Gäste in Faschingslaune zu versetzen. Gassenhauer, Evergreens und Ohrwürmer mit Texten, die jeder kennt, ob langsam oder fetzig – für alle Altersgruppen war etwas dabei und die Stimmung wurde immer ausgelassener. Für einen Wow-Effekt sorgte die beeindruckende Maskenvielfalt, die an Einfallsreichtum kaum zu überbieten war.

Zu späterer Stunde waltete die Jury mit Stephan Schmid (Vorsitzender FFW Arrach), Gerhard Aschenbrenner (Vorsitzender ASV Arrach) und Franz Aschenbrenner (Vize-Vorsitzender Trachtenverein D’Riedlstoana) ihres schweren Amtes. Mit Bargutscheinen kürten sie schließlich die große „Emoji-Gruppe“ zum Sieger, gefolgt von den „Tetris-Figuren“ und vier vollmaskierten süßen Bären. Zwischendurch gönnten sich die Faschingsbegeisterten eine Verschnaufpause in der Bar, die mit Andrea und Christina May sowie Martina Münsterer besetzt war. Frisch gestärkt, war es ein Leichtes, bis in die frühen Morgenstunden auszuharren. (krp)

Weitere Fotos unter:

www.mittelbayerische.de/cham

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht