mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 25. April 2018 20° 4

Prävention

Ein Herz für die Gesundheit

Bettina Werner ist Rodings Gesundheitsbotschafterin. An Ideen mangelt es ihr nicht. Jetzt muss sie nur noch bekannter werden.
Von Thomas Mühlbauer

Bettina Werner (38) – die neue Gesundheitsbotschafterin der Stadt – plant derzeit unter anderem den ersten Seniorengesundheitstag in Roding. Foto: rtn

Roding.Roding. Der Stadt Roding ist es gelungen, ihr Angebot für die Bürgerinnen und Bürger zu erweitern. Bettina Werner ist die neue Gesundheitsbotschafterin der Stadt Roding. Im Gespräch mit unserem Medienhaus gibt sie, die eine gebürtige Rodingerin ist und seit zehn Jahren wieder in ihrer Heimat lebt, Einblick, was sie dabei macht.

Da in der Zukunft die Gesundheitsversorgung der ländlichen Regionen und die Bezahlbarkeit des Gesundheitssystems mit seinen steigenden Kosten im Vordergrund steht, muss ein kommunales Gesundheitsmanagement zunehmend in den Fokus des Bewusstseins treten. Aus diesem Grund wurden Gesundheitsbotschafter für die sogenannte Gesundheitsregion plus Landkreis Cham, gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, ausgebildet.

Prävention vor der Heilung

Bewegung? – auch Senioren machen darum, um agil zu bleiben, keinen Bogen drumherum. Foto: Christian Charisius/dpa

Ziele für die Botschafter sind eine Zunahme des Verständnisses für Prävention und Gesundheitsfürsorge, ein langfristiges Bewusstsein und ein eigenverantwortlicher Lebensstil hinsichtlich der Gesundheit. Die Prävention sollte zwingend vor der Heilung stehen. Angestoßen hat dieses Projekt Waltraud Schmid, die sich als Gesundheitsbotschafterin beim Projekt von Staatsministerin Melanie Huml beworben hat. Doch, nachdem hier ein medizinischer Hintergrund von Nöten ist, war es für sie nicht möglich, dieses Themenfeld zu bearbeiten. Waltraud Schmid wusste, an wen sie sich wenden konnte. Die 38-jährige Bettina Werner ist ihre Nichte. Und die fachliche Eignung bringt die junge Rodingerin auch mit. Sie ist ausgebildete Fachkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie. Von 1999 bis 2016 war sie im Krankenhaus Barmherzigen Brüder in Regensburg beschäftigt. Seit zwei Jahren ist Bettina Werner im Außendienst für ein Münchner Unternehmen aus der Gesundheitsbranche tätig. Wie Bettina Werner wissen lässt, ist das Aufgabenfeld breitgefächert. Denn die Gesundheitsbotschafter stellen die Schnittstellen zwischen dem hochkomplexen Gesundheitssystem und der Bevölkerung dar. Die Komplexität, vor allem der medizinischen Versorgung, nimmt Bettina Werners Worten nach stetig zu – dadurch erhöht sich die Notwendigkeit zur Aufklärung der Bevölkerung. Als Gesundheitsbotschafterin ist die Rodingerin Ansprechpartnerin für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, einschließlich der Senioren. Bettina Werner zufolge beginnt die Arbeit schon im Kindergarten; Thema: „Wie sieht eine gesunde Pause aus?“ Bei den Jugendlichen werde die Arbeit etwa in Sachen des Themas „K.O. den Tropfen“ fortgesetzt. Für die Senioren werden laut Bettina Werner gleichsam interessante Angebote – je nach Bedarf – erfasst und für die Zielgruppe bekannt gemacht. Bestehende Kurse hierbei seien Yoga für Senioren, Geschicklichkeitstraining und Gedächtnistraining.

Sie knüpft die Kontakte

Größtes Problem für die neue Gesundheitsbotschafterin der Stadt Roding sei derzeit die Vernetzung. „Mich kennt eigentlich fast keiner, so bin ich derzeit viel unterwegs, um mich bekannt zu machen.“ Für die Zukunft seien immer wieder kleinere Workshops und Themenabende geplant, die im Pfarrheim stattfinden sollen. Und eins stellt Bettina Werner klar heraus: „Die Leute können hier jederzeit auf mich zukommen – und ich werde dann versuchen, die nötigen Kontakte zu den Ämtern und Behörden herzustellen. Wichtig ist, dass wir den Krankheiten vorbeugen und nicht erst dann reagieren, wenn es schon zu spät ist.“

Seniorengesundheitstag am 22. April

  • 14 Uhr

    Eröffnung und Grußworte von MdL Dr. Karl Vetter und Bürgermeister Franz Reichhold. Die Gesundheitsbotschafterin Bettina Werner moderiert die Veranstaltung.

  • 14.15 Uhr

    Medizinischer Fach-Vortrag von Dr. Thomas Sturm(angefragt), Orthopäde am OCZ (Orthopädisch-Chirurgischen Zentrum Cham)

  • 15.30 Uhr

    Workshop-Vorstellung

  • 15.40 Uhr

    Pause, Zusammenkommen, Kaffee und Kuchen

  • 16.20 Uhr

    Beginn der Workshops, unterschiedliche Themen in frei wählbaren Workshops zu je 30 Minuten. Dabei gibt es sieben Wahlmöglichkeiten.

  • 18 Uhr

    Abschluss mit Zusammenfassung der Veranstaltung und Verabschiedung. (rtn)

Das erste große Projekt

Die Arbeit als Gesundheitsbotschafterin, die sie seit Februar ausübt, betreibt sie ehrenamtlich. Das erste große Projekt, an dem Werner als Gesundheitsbotschafterin der Stadt beteiligt ist, ist der Seniorengesundheitstag (22. April/ Haus der Pfarrgemeinde). Es sind diese Workshops: „Alltagsunterstützende Technologien – nützliche Hilfen für Senioren“; „Wohnraumberatung“ (Seniorenkontaktstelle des Landratsamtes); „Welches Tier passt zu mir? – Warum Tiere für Senioren eine besondere Funktion haben können“ (mit Christina Ertl-Meißner); „Spielerisches Gedächtnistraining“ (Birgit Sperl); „Finger Qi-Gong – Für ein fittes Gedächtnis und gegen Demenz“ (Michaela Dengler); „Einfach fit – leichte Übungen für jedes Alter mit Kleingeräten“ (Nicola Simbeck); „Bewegen ja – aber wie – Jeder ist anders“ (Karl Schmid).

Mehr Nachrichten aus der Region Roding lesen sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht