MyMz
Anzeige

Volksfest

Ein Nachmittag für Kinder und Senioren

Am Kindernachmittag verteilten die Ritterpaare Fahrchips. Beim Seniorennachmittag waren die älteren Further Gäste der Stadt.
Von Evi Paleczek

  • In Begleitung des Spielmannszugs zogen die Kinder am Dienstag zusammen mit den Ritterpaaren vom Stadtplatz auf die Festwiese. Foto: Paleczek
  • Die Ritterpaare verteilten Freimarken an die Kinder. Foto: Paleczek
  • Vor dem Kinderumzug hatten die Familien des Kinderritterpaars die Mitglieder des Spielmannszugs zu einer Brotzeit zur Familie Mühlbauer eingeladen. Foto: Macharowsky

Furth im Wald. Begleitet vom Spielmannszug Grenzfähnlein sind am Dienstag viele Kinder mit ihren Eltern zum Kindernachmittag vom Stadtplatz zur Festwiese gezogen. Mit dabei waren selbstverständlich auch das Ritterpaar Tina Pohmer und Andreas Scheuer sowie das Kinderritterpaar Barbara Mühlbauer und Georg Macharowsky sowie auch Bürgermeister Sandro Bauer und die Jugendreferentin des Stadtrats, Andrea Pohmer.

Im Festzelt angekommen verteilten die Ritterpaare Freikarten und -marken der Schausteller. Die kleineren Kinder durften sich bei Barbara Mühlbauer und Georg Macharowsky Fahrchips abholen, bei Tina Pohmer und Andreas Scheuer standen die größeren Kinder Schlange. Vor dem Kinderumzug zur Wies’n hatten die Familien des Kinderritterpaars, Marion und Siegi Mühlbauer sowie Steffi und Karl Macharowsky, die Mitglieder des Spielmannszugs zu einer Brotzeit zur Familie Mühlbauer eingeladen; die diesjährige Kinderritterin ist ebenfalls Mitglied beim Grenzfähnlein.

Gutscheine von Stadt und Wirt

Gegen 15.30 Uhr trafen die Senioren ein und versammelten sich zum gemütlichen Plausch im Festzelt. Mehrere Hundert Leute kamen zum Seniorennachmittag – etwa vom Pflegestift Sankt Georg, vom BRK-Pflegeheim, Mitglieder der Behindertenkontaktgruppe und alle übrigen Further Senioren, die Lust hatten.

Am Seniorennachmittag war das Zelt gut gefüllt. Foto: Paleczek
Am Seniorennachmittag war das Zelt gut gefüllt. Foto: Paleczek

500 Gutscheine über eine Halbe Mass Bier und eine Brotzeit – Bratwürstl, Kraut und Semmel – hatten Stadt und Festwirt gesponsert, informierte die ehemalige Seniorenbeauftragte im Stadtrat, Wera Müller. Sie hatte zusammen mit ihrer Tochter und Nachfolgerin Silke Schell den Seniorennachmittag organisiert.

Stadträtin und Seniorenbeauftragte Silke Schell, Bürgermeister Sandro Bauer, Ritterin Tina Pohmer, Kinderritterin Barbara Mühlbauer, Kinderritter Georg Macharowsky und Ritter Andreas Scheuer (von links) prosteten den Senioren zu. Foto: Paleczek
Stadträtin und Seniorenbeauftragte Silke Schell, Bürgermeister Sandro Bauer, Ritterin Tina Pohmer, Kinderritterin Barbara Mühlbauer, Kinderritter Georg Macharowsky und Ritter Andreas Scheuer (von links) prosteten den Senioren zu. Foto: Paleczek

Die Kapelle Wahnsinn spielte für vom Festwirt gesponserte Biermarken auf. Es sei ihnen eine Ehre, die Senioren zwei Stunden lang unterhalten zu dürfen, sagten sie, und wünschten viel Spaß und gute Unterhaltung. Für die Bedienung der Senioren sorgten in diesem Jahr nicht wie sonst die Stadträte, sondern das Service-Team des Festwirts – und gleich wurden Stimmen laut, dass man nun schon länger warten müsse auf Bier und Essen.

Auch ehemalige Stadträte waren zum Seniorennachmittag eingeladen. Foto: Paleczek
Auch ehemalige Stadträte waren zum Seniorennachmittag eingeladen. Foto: Paleczek

Bürgermeister Sandro Bauer hieß die Senioren an diesem schönen Nachmittag im Festzelt willkommen. Das Zelt sei ein Novum in diesem Jahr – und besonders schön dekoriert. Es sei wirklich ein guter Ort zum Feiern. Er habe den Senioren die beiden Ritterpaare mitgebracht, sagte Bauer, die auf der Bühne auch einen Marsch dirigierten. Der Bürgermeister bedankte sich bei Stadträtin und Sozialreferentin Silke Schell für die Organisation des Nachmittags. Er freute sich über eine große Abordnung des Seniorenbeirats und die Anwesenheit ehemaliger Stadträte. Es sei schön, dass insgesamt viele Bürger den Weg ins Zelt gefunden hätten. Bauer wünschte noch eine schöne Drachenstich-Zeit und an diesem Nachmittag gute Unterhaltung mit der Kapelle Wahnsinn, die die beiden Stunden hervorragend umrahmen werde.

Freinacht und Tag der Betriebe

Das Volksfestprogramm auf der Further Wiesn ab Freitag sieht wie folgt aus: Am Freitag haben Almhütte und Vergnügungspark ab 14 Uhr geöffnet, von 16 bis 24 Uhr ist Festzelt- und Biergartenbetrieb. Ab 19 Uhr spielen „Die Rottaler“ zum Tag der Betriebe auf. Von 12 bis 1 Uhr ist anlässlich der Freinacht am Samstag Festzelt- und Biergartenbetrieb. Ab 14 Uhr haben Almhütte und Vergnügungspark geöffnet. „Route 1234“ spielt ab 19 Uhr zum Feiern auf.

Am Sonntag haben Almhütte und Vergnügungspark ab 10 Uhr am Vormittag geöffnet, von 10 bis 23 Uhr ist Festzelt- und Biergartenbetrieb. Ab 19 Uhr sorgen die Perlhütter Musikanten für einen schwungvollen Abend. Zum Ausklang am Montag haben Almhütte und Vergnügungspark ab 14 Uhr geöffnet, von 17 bis 23.30 Uhr ist Festzelt- und Biergartenbetrieb. Ab 19 Uhr sorgen „Trixi und die Partylöwen“ für Stimmung.

Drachenstich

Ein Prosit auf das Further Volksfest

Nach einem Standkonzert und dem Auszug auf die Wiesn zapfte Ritter Andreas Scheuer das erste Fass Festbier an.

Auszug aufs Further Volksfest

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht