MyMz
Anzeige

Ein Tag für Zandts Senioren

Diakon Peintinger bedauerte den anstehenden Abschied von Pater John in seiner Rede im Pfarrheim St. Josef.
Rosi Stelzl

Die
Die "Gloshäuslmusi" aus Zandt, mit Veeh-Harfen, Hackbrett und Gitarre Foto: Rosi Stelzl

Zandt.Bis auf den letzten Platz besetzt war am Samstagnachmittag der Saal des Pfarrheimes St. Josef beim Seniorentag, zu dem der Pfarrgemeinderat und Pater John eingeladen hatte. Für Bewirtung sorgten PGR-Mitglieder und für den musikalischen Teil „Gloshäuslmusi“ mit Veeh-Harfen, Hackbrett und Gitarre; sowie Ludwig Wenzl mit seiner „Quetschn“ und Bernhard Preischl mit Gitarre.

PGR-Sprecherin Hedwig Rotter hieß alle Senioren willkommen, ihr namentlicher Gruß aber galt Pater John, Bürgermeister Ludwig Klement und Diakon Peintinger. Ihrer Begrüßung schloss sich Pater John an und sprach anschließend ein Segensgebet über alle Anwesenden. In seinem Grußwort sagte Peintinger, dass es mit der Adventszeit nun auf Weihnachten zugehe, dass man in diesem Jahr wieder Schönes und auch Trauriges erlebt habe und, dass einige Menschen nicht mehr unter uns seien. Er bedauerte sehr, dass man im nächsten Jahr von Pater John Abschied nehmen müsse, man habe ihm viel zu verdanken. „Wir haben alles versucht, dass er noch bleiben darf, er selber wollte es auch, aber Regensburg sagte leider ‚Nein‘! Wir werden künftig zusammen mit Miltach und Blaibach einen Pfarrverband bilden!“

Verabschiedet hat der Diakon mit herzlichen Dankesworten auch Bürgermeister Ludwig Klement, der nach 36 Jahren nicht mehr kandidiere. „Ich habe ihn in 12 Jahren als Diakon kennengelernt; er schaute immer, dass alles gepasst hat! Gemeinde und Pfarrei haben stets gut zusammengearbeitet!“

Peintinger informierte, dass Pfarrer Matthias nun für zwei Wochen als Vertreter komme, denn Pater John nimmt seinen wohlverdienten Urlaub. Zum Brunnenprojekt von Pfarrer Matthias in Ghana konnte er mitteilen, dass es gut laufe und, dass bei der Spendenaktion am Sonntag 600 Euro zusammengekommen seien .

Bürgermeister Klement bedankte sich bei den ‚Gestaltern‘ des Nachmittages; sein Dank galt auch Pater John, denn er sei stets ein Mensch, der immer zuvorkommend und freundlich sei. „Ich wünsche euch für die Weihnachtszeit alles Gute, ebenso für das neue Jahr“, so Klement und überreichte an PGR-Sprecherin Hedwig Rotter eine Spende als Zuschuss für die Kosten des Seniorentages.

Heinz Over las anschließend eine heitere Erzählung von einem ‚Dreikönigstreffen 2019‘ vor und Ludwig und Christine Wenzl sorgten für Lacher zusammen mit Heinz Over bei dem Sketch von Toni Lauerer, der von einem „Biologischen Christbaum“ handelte. Plötzlich stand auch Sankt Nikolaus im Saal und wusste einiges zu berichten, aber meist nur Gutes und er hatte für Jeden ein kleines Präsent dabei. Mit einem Gottesdienst um 16 Uhr in der Marienkirche wurde der Seniorennachmittag abgerundet. (kts)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht