MyMz
Anzeige

Ein Zeichen gegen das Vergessen gesetzt

Für die Kommune legte Schorndorfs Vizebürgermeister Martin Bauer am Ehrenmal den Kranz nieder.

Auch die Pentinger Filialgemeinde beging am Samstagabend in andächtiger Weise den Volkstrauertag.  Foto: cls
Auch die Pentinger Filialgemeinde beging am Samstagabend in andächtiger Weise den Volkstrauertag. Foto: cls

Schorndorf.Der Pentinger Kirchenfilialgemeinde „St. Michael“ in der Seelsorgeeinheit St. Josef-Untertraubenbach war es am Samstag ein echtes Anliegen, in würdiger Weise den Volkstrauertag zu begehen und damit ein Zeichen gegen das Vergessen zu setzen. Neben der Bevölkerung, 2. Bürgermeister Martin Bauer sowie den Gemeinderäten Helga Fischer und Michael Aumer bzw. Walter Dendorfer, Kirchenpfleger von Untertraubenbach und Chamer Stadtrat, beteiligten sich am Volkstrauertag mit der FFW Penting, der Soldaten- und Kriegerkameradschaft Untertraubenbach-Penting sowie den Edelweiß Schützen Radling auch drei Fahnenabordnungen. Beim Gottesdienst in der Filialkirche erinnerte Pfarrvikar Pater Mejo Jose an das Leid, das die beiden Weltkriege gebracht haben. Angeführt von Blasmusikern zogen alle zum Ehrenmal, an dem Vitus Schmidbauer und Daniel Irrgang die Ehrenwache übernommen hatten. Für die Kommune legte der Vizebürgermeister den Kranz nieder. (cls)

Bitte melden Sie sich an!

Sie haben noch keinen Zugang zum Archiv?
Registrieren Sie sich jetzt kostenlos, um weiterzulesen.

Warum muss ich mich anmelden?

Nachdem Sie sich eingeloggt haben, können Sie Inhalte aus unserem digitalen Archiv lesen. Die Mittelbayerische bietet einige Millionen Artikel in ihrem Webangebot. Angemeldete Nutzer können Geschichten bis ins Jahr 2008 recherchieren. Unser Nachrichtenportal dokumentiert damit die Zeitgeschichte Ostbayern. Mehr erfahren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort finden Sie unter Cham.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht