MyMz
Anzeige

Kriminalität

Einbrecher knackten den Rathaus-Safe

Von Montag auf Dienstag wurde in das Rathaus von Furth im Wald eingebrochen. Die Täter erbeuteten 1700 Euro.
Von Wolfgang Baumgartner

Mit brachialer Gewalt brach der Gauner das Fenster auf. Foto: wb
Mit brachialer Gewalt brach der Gauner das Fenster auf. Foto: wb

Furth im Wald.Fast 4000 Euro Schaden richteten bisher unbekannte Gauner – die Polizei geht davon aus, dass es sich um mehrere Täter handelt – bei einem Einbruch ins Further Rathaus an. Durch das Aufbrechen eines Fensters im Erdgeschoss gelangten die Täter ins Gebäude. Dort führte sie der Weg direkt in den ersten Stock, in dem sich die Stadtkasse befindet. Die Tür dazu wurde nach Auskunft von Bürgermeister Sandro Bauer mit einem Brecheisen geöffnet. Mit brachialer Gewalt machten sich die Täter dann nach weiterer Suche am Stahlschrank zu schaffen, in dem der Safe untergebracht war. Und es gelang auch, den Tresor zu öffnen und daraus Bargeld in Höhe von rund 1700 Euro zu stehlen.

An der Außenfront des Fensters sind die Spuren des Brecheisens zu sehen. Foto: wb
An der Außenfront des Fensters sind die Spuren des Brecheisens zu sehen. Foto: wb

Dabei gaben sich die Täter nicht mit Klein- und Hartgeld ab. „Es wurden nur die Scheine gestohlen“, fügt Bürgermeister Bauer im Gespräch vor Ort mit unserem Medienhaus hinzu. Den Zeitraum für das Verbrechen grenzt er ein auf Rosenmontag, 20.30 Uhr bis Faschingsdienstag, 8.50 Uhr. Wie die bisherigen Ermittlungen ergaben, nutzten die Täter ein Fenster im Hinterhof des Rathauses, das nicht vergittert war. Aufgrund der Baumaßnahme im Bürgerbüro wurde das massive Gitter nämlich kurzfristig abmontiert, damit die Handwerker durch das Fenster Zugang zur Baustelle hatten. Mit einem Brecheisen hebelten die Gauner das Fenster aus der Verankerung und verschafften sich so Zutritt zum Rathaus. Da in den Büros nichts gestohlen wurde, atmete der Bürgermeister zunächst auf. Auf dem Weg in sein Büro wurde allerdings das eigentliche Ziel der Täter im ersten Stock sofort deutlich: Die Gauner suchten die dort untergebrachte Stadtkasse. Dazu brachen sie die Tür zum Büro des Kämmerers mit brachialer Gewalt auf und durchsuchten alle Schreibtische und Schränke.

Neben den Holzspänen vom Fenster sicherten die Polizeibeamte auch Spuren auf dem Fensterbrett.  Foto: wb
Neben den Holzspänen vom Fenster sicherten die Polizeibeamte auch Spuren auf dem Fensterbrett. Foto: wb

„Das Büro ist total verwüstet“, erzählt Sandro Bauer. Der Stahlschrank, in dem der Safe untergebracht ist, hielt den wuchtigen Attacken der Einbrecher nicht Stand. Schließlich gelang es den Tätern, auch den Safe zu knacken und daraus Bargeld in Höhe von rund 1700 Euro zu stehlen. Nachdem sich die Einbrecher aus der Stadtkasse bedient hatten, suchten sie das Weite. Die übrigen Büros im ersten Stock blieben von ihrer „Heimsuchung“ verschont. Neben dem Diebesgut entstand sowohl am Fenster, als auch am Mobiliar in der Stadtkasse ein Schaden, den Bürgermeister Bauer auf rund 2000 Euro schätzt. Nach den ersten Ermittlungen sieht die Polizei einen Zusammenhang zu den Rathauseinbrüchen in Lohberg und Lam. „Wir gehen von mindestens zwei Tätern aus“, sagt der stellvertretende Leiter der PI Furth im Wald, Ludwig Kreitl. Er bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0 99 73) 5040.

Lesen Sie hier: Einbruchserie beschäftigt die Polizei

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht