MyMz
Anzeige

Computermäuse

Eine Doppelsicherung gegen Hacker

Unsere Expertin erklärt, warum es sehr wichtig ist, seine Apps mit einer 2-Faktor-Authentifizierung zu sichern.
Von Birgit Zwicknagel

Viele Onlineanbieter wie Google, Facebook oder Amazon unterstützen etwa die 2FA über Smartphone-Apps. Foto: Robert Günther/dpa
Viele Onlineanbieter wie Google, Facebook oder Amazon unterstützen etwa die 2FA über Smartphone-Apps. Foto: Robert Günther/dpa

Cham.Doppelt gesichert mit der 2-Faktor-Authentifizierung 2FA – was ist das eigentlich, und warum sollte ich das bei meinen Apps einrichten? Kurz erklärt ist das ein zweifacher Identitätsnachweis auf Ihren Geräten, um zu verhindern, dass sich Fremde/Hacker Zugriff zu Ihren Daten verschaffen. Das kann ein Fingerabdruck oder eine (meist 6-stellige) PIN sein – je nach Portal. Nur wenn Sie diesen bestätigen nach der Anmeldung, weiß das Gerät/Programm, dass Sie das wirklich sind und selbst wenn ein Passwort gehackt wurde, behalten Sie trotzdem weiter Zugriffsmöglichkeit.

Medienexpertin Birgit Zwicknagel berät Eltern, die mit der Mediennutzung ihrer Kinder überfragt sind – und das sind nicht wenige. Foto: Hladik
Medienexpertin Birgit Zwicknagel berät Eltern, die mit der Mediennutzung ihrer Kinder überfragt sind – und das sind nicht wenige. Foto: Hladik

Vor den Sommerferien habe ich leider miterleben müssen, wie mehrere Geräte und Portale einer Familie gehackt wurden. U.a. wurden beleidigende WhatsApp-Nachrichten in deren Namen versendet und zuletzt sogar Bestellungen an alle möglichen Personen über deren Amazon getätigt. Der zweite Vorfall kam dann in den Ferien. Da hat mich ein Mädchen angeschrieben, dass ihr Instagram-Account gehackt wurde, das Passwort geändert und in ihrem Namen nun pornografische Inhalte gepostet werden. Sich wieder Zugriff zum Konto zu verschaffen, erwies sich schwierig – das Mädchen hatte keine 2FA eingerichtet und keine Wiederherstellungscodes hinterlegt (die einzige Möglichkeit, einen Instagram-Account wieder zurückzusetzen). Mit anderen Worten ging ihr Account damit verloren an eine fremde Person.

Medienpädagogik

Ein „Like“ für die Magersucht?

In den sozialen Medien gibt es immer mehr Fan-Foren für Bulimie. Das befeuert den Schönheitswahn – gerade bei Mädchen.

Dabei ist es gar nicht schwer, eine zweite Sperre nach dem Passwort einzurichten (Achtung: nicht für alle Portale möglich, aber für die meisten und gängigsten). Das sollten Sie jedoch wissen: Ein Nachteil entsteht, wenn Sie sich bei der Anmeldung in einem Funkloch befinden und Ihren Code nicht per SMS erhalten können. Auch wenn das Gerät gestohlen wird, haben Sie keinen Zugriff darauf. Daher achten Sie bei der Einrichtung darauf, gegebenenfalls eine zweite Empfangsmöglichkeit anzugeben (E-Mail, zweite Handynummer usw.). Notfall-PINs sollte man auch in gedruckter Form daheim haben. Und wenn es mal zu viel wird, kann man die 2-Stufen-Authentifizierung auch wieder abschalten – dauerhaft oder nur vorübergehend. Aber ganz „ohne“ würde ich sensible Daten auf keinem Online-Account teilen oder hinterlegen!

Sie brauchen Hilfe beim Einrichten? Dann schauen Sie auf unserer Homepage nach unter der Rubrik Aktuelles/Betrugsticker. Sie erhalten auch gern von uns per Mail eine PDF mit allen gängigen Anleitungen (FB, Insta, Snap, amazon…). Fragen Sie einfach nach, wir helfen Ihnen gern weiter!

Alle Beiträge aus der Serie lesen Sie hier

Mehr Nachrichten rund um den Landkreis Cham lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen des Tages direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und WhatsApp bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht