MyMz
Anzeige

Versammlung

Eine Gemeinschaft, die funktioniert

Seit 42 Jahren gibt es den Frauenbund Haibühl-Ottenzell. Vorstand hat für tolle Angebote im neuen Vereinsjahr gesorgt.
Von Regina Pfeffer

Diese Mitglieder wurden für ihre Vereinstreue geehrt (v. li. stehend): Maria Reiner, Pfarrer Johann Wutz, Rosi Mühlbauer, Rita Eckl, Christa Altmann, Sabine Weber, Maria Lohberger, Rita Geiger, Regina Pfeffer, (v. li. sitzend) Wilma Neumeier, Ingrid Klingl, Gerlinde Lohberger, Ludwiga Eckl, Ilse Wiegert. Fotos: Regina Pfeffer
Diese Mitglieder wurden für ihre Vereinstreue geehrt (v. li. stehend): Maria Reiner, Pfarrer Johann Wutz, Rosi Mühlbauer, Rita Eckl, Christa Altmann, Sabine Weber, Maria Lohberger, Rita Geiger, Regina Pfeffer, (v. li. sitzend) Wilma Neumeier, Ingrid Klingl, Gerlinde Lohberger, Ludwiga Eckl, Ilse Wiegert. Fotos: Regina Pfeffer

Arrach.Ein wesentlicher Faktor im Leben der Pfarrgemeinde ist der KDFB Haibühl-Ottenzell. Der Zweigverein versucht, Frauen aller Interessens- und Altersgruppen anzusprechen und bietet ein breitgefächertes Programm an, aufbauend auf dem Fundament des christlichen Glaubens.

Wie es seit Jahren bei den Frauen Tradition ist, begann das neue Vereinsjahr mit einem Gottesdienst für alle verstorbenen Mitglieder. Anschließend fand im Wolfgangsheim die (zur Freude der Vorsitzenden Maria Reiner überaus gut besuchte) Jahreshauptversammlung im 42. Jahr des Bestehens mit Pflichtprogramm, Mitgliederehrungen und Neuaufnahmen statt. Dem Jahrtagsessen ging das Beten des Frauenbundgebetes voraus. Da akkurat die Kirchenglocken zum Abendgebet läuteten, stimmte geistlicher Beirat Pfarrer Johann Wutz den „Engel des Herrn“ an.

Als Neumitglieder in den Reihen des Frauenbundes Haibühl-Ottenzell wurden Sabine Menacher und Manuela Stahl persönlich begrüßt.
Als Neumitglieder in den Reihen des Frauenbundes Haibühl-Ottenzell wurden Sabine Menacher und Manuela Stahl persönlich begrüßt.

Damit bei der relativ umfangreichen Tagesordnung am Schluss der Versammlung noch Zeit für ein Gespräch bleibt, ging es nach dem Essen gleich mit einem detaillierten Jahresbericht von Schriftführerin Johanna Schreiner weiter. Dieser zeigte ein reges Vereinsleben. Sie ließ anschaulich noch einmal alle Ereignisse des vergangenen Jahres Revue passieren und demonstrierte damit ein reges Vereinsleben. Natürlich erinnerten sich alle gerne an die vielen gemeinsamen Erlebnisse wie Jahresausflug zum Wilden Kaiser, Amtseinführung Pfarrer Wutz, Ausflug zum Flughafen München und Besuch der Abendschau, Teilnahme Adventsfenster-Aktion, Winterwanderung, Weidenflechtkurs, an die interessanten Vorträge und geselligen Wanderungen und Grillabende. Mit drei großzügigen Geldspenden wurden die Helfer-vor-Ort, das BRK-Haus der Kinder St. Leonhard und ein Unfallopfer unterstützt.

Personelles

  • Neue Mitglieder

    : Caterina Geiger, Dana Hammelmann, Verena Kiefl, Kerstin Kondas, Sabine Menacher und Manuela Stahl

  • Ehrungen:

    15 Jahre: Helga Eckl, Ingrid Klingl 25 Jahre: Renate Aschenbrenner, Sabine Weber, Sylvia Zellner 30 Jahre: Elisabeth Aschenbrenner, Rita Schönleber, Ilse Wiegert 35 Jahre: Christa Altmann, Ludwiga Eckl, Monika Eckl (ehemalige Vorsitzende), Rita Eckl, Rita Geiger, Anneliese Klingseisen, Gerlinde Lohberger, Maria Lohberger (ehemalige Vorsitzende), Wilma Neumeier 40 Jahre: Rosi Mühlbauer (ehemalige Vorsitzende) (krp)

Ein besonderer Dank richtete sich an alle Helfer, die sich beim Palm- und Kräuterbuschenbinden einbrachten. Kassenverwalterin Inge Pfeffer, die das Amt seit zwölf Jahren hervorragend ausführt, konnte einen erfreulichen Kassenstand vermelden. Die Kasse wurde im Vorfeld von Monika Eckl und Hildegard Multerer geprüft, sie bescheinigten eine vorbildlich-korrekte Kassenführung. Diesbezüglich bedankten sich sowohl Pfeffer als auch Reiner bei den Vorstandskolleginnen und allen Mitgliedern für ihr Engagement beim Backen und Basteln.

Als nächster Termin wurde das Schmücken des Erntedank-Altares genannt, das am Freitag, 4. Oktober, ab 16 Uhr mit den Jugendlichen des Jugendtreffs der Haibühler Pfarrei geschehen wird. Blumen, Obst- und Gemüsespenden können bis dahin in der Pfarrkirche abgegeben werden. Der Erntedank-Gottesdienst am Sonntag, 6. Oktober, um 10 Uhr wird als Familiengottesdienst gestaltet. Der Oktoberrosenkranz ist am Dienstag, 15. Oktober, um 14.30 Uhr in Vorderöd.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht