mz_logo

Region Cham
Samstag, 22. September 2018 17° 3

Bilanz

Eine kleine, aktive Feuerwehr

Die FFW Diepoltsried/Güttenberg legte eine beachtliche Bilanz vor und verabschiedete ausscheidende Vorstandsmitglieder.

Neumitglied Lukas Killermann (2. v. l.), die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Josef Killermann und Martin Killermann mit Vorsitzendem Josef Maier (l.), Kommandant Michael Christoph (4. v. l.) und Jugendleiterin Marina Killermann (r.) Foto: wsk
Neumitglied Lukas Killermann (2. v. l.), die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder Josef Killermann und Martin Killermann mit Vorsitzendem Josef Maier (l.), Kommandant Michael Christoph (4. v. l.) und Jugendleiterin Marina Killermann (r.) Foto: wsk

Rötz.Am Beispiel der FFW Diepoltsried/Güttenberg wird deutlich, zu welchen Aktivitäten gerade auch die vermeintlich „kleineren“ Feuerwehren im Stande sind. Bei der Jahresversammlung im Gasthaus Killermann legte der Feuerwehrverein eine beachtliche Leistungsbilanz vor. Von derzeit 60 Mitgliedern waren nahezu die Hälfte der Einladung zur Jahresversammlung gefolgt, darunter viele Jugendliche und Damen.

In seiner Rückschau nach dem Totengedenken erinnerte Maier an Erste Hilfe- Kurs, Johannisfeuer, Tagesausflug und Abschlussessen des Dorffestes 2016. Zwei Jubilaren wurde zum runden Geburtstag gratuliert und zwei verstorbenen Mitgliedern die letzte Ehre erwiesen. Zudem standen mehrere Besuche auswärtiger Festivitäten und die Teilnahme an Fronleichnam und Volkstrauertag in Heinrichskirchen zu Buche.

Nachdem man von Einsätzen verschont blieb, lag das Augenmerk auf der Aus- und Weiterbildung der Aktiven. Kommandant Michael Christoph erwähnte dazu interne Übungen, die Abnahme einer Leistungsprüfung, die Teilnahme an Fortbildungen und die Mitwirkung an den Gemeinschaftsübungen. Verantwortliche der Ortsfeuerwehr besuchten die Dienstversammlungen. 2018 sei eine weitere Leistungsprüfung geplant. Christoph verwies auf die Notwendigkeit einer neuen Holzverkleidung am Schlauchturm des Gerätehauses.

Er bedankte sich bei den Aktiven, den Gerätewarten, der Stadt Rötz sowie bei KBM Michael Sturm, „der stets ein offenes Ohr für die Belange der Ortsfeuerwehr hat“. Aus dem Nachwuchsbereich vermeldete Jugendleiterin Marina Killermann die Teilnahme zweier Jugendlicher am Wissenstest. Für dieses Jahr möchte sie die Jugendarbeit weiter voranbringen. Zum Kassenbericht des stellvertretenden Kassiers Florian Christoph gab es keine Einwände und folglich die einstimmige Entlastung des Kassenverwalters.

Im KBM-Bereich Rötz und auf KBI-Ebene sind die Einsätze 2017 gegenüber dem Vorjahr erfreulich zurückgegangen, berichtete KBM Michael Sturm. Einen Anstieg gab es allgemein bei den Leistungsprüfungen. In Fortbildungen wurde die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren bezüglich neuer Herausforderungen (Biogas- Anlagen, MERO etc.) geschult.

„Angesichts zahlreich anwesender Jugendlichen sei es um die Zukunft der Wehr sehr gut bestellt“, stellte Bürgermeister Ludwig Reger fest. Was er aus den Berichten entnehmen konnte, verdiene Respekt und Anerkennung.

Mit einem Präsent dankte Vorsitzender Maier den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern Rudolf Christoph, Katja Fuchs, Josef Killermann und Martin Killermann. Mit Jugendleiterin Marina Killermann begrüßte er Lukas Killermann als Neumitglied.

Im laufenden Jahr steht zunächst das Maibaumaufstellen an. Gesucht wird noch ein Baumspender. Am 30. Juni ist das Johannisfeuer am Güttenberg. Zu sechs auswärtigen Festbesuchen ist bereits die Anmeldung erfolgt. Bei genügender Teilnahme wird wieder ein Tagesausflug durchgeführt. Wie geplant alle drei Jahre soll es 2019 das nächste Dorffest geben. Mit der FFW Fahnersdorf habe man vereinbart, diese bei ihrem eintägigen Fest zur Segnung des TSA bei verschiedenen Arbeiten zu unterstützen. (wsk)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht