mz_logo

Region Cham
Sonntag, 23. September 2018 23° 7

Hochzeit

Eine Rose als Zeichen der Liebe

Sabrina Weber und Stefan Höcherl aus Dieberg schlossen in der Zeller Pfarrkirche den Bund fürs Leben.

Zahlreiche Gratulanten, hier der 1. FC Walderbach, machten Sabrina und Stefan ihre Aufwartung. Foto: run
Zahlreiche Gratulanten, hier der 1. FC Walderbach, machten Sabrina und Stefan ihre Aufwartung. Foto: run

Zell.Vor den Traualtar in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt traten Sabrina, geborene Weber, und Stefan Höcherl aus Dieberg. Auf den Tag genau ein Jahr nach ihrer standesamtlichen Trauung gaben sie sich vor Gott das Ja-Wort in der Heimatkirche der Braut. Die Botschaft einer Rose, die er aus dem Pfarrgarten mitbrachte, stellte Walderbachs Pfarrer Alois Hammerer in den Mittelpunkt. Sie steht für die Liebe, die Sabrina und Stefan mit der Eheschließung bezeugten. „Tragt Eure Liebe immer in die Welt!“, lautete Hammerers Appell. So könnten sie Töchterchen Lisa das beste Beispiel geben, so wie es die Eltern der Brautleute getan hätten. „Ich fühl wie du“, sang die Gruppe Montana nach dem Ja-Wort. Vor der Kirche wartete ein langes Spalier auf das junge Paar. Die Braut gehört der KLJB Zell an, die herzliche Glückwünsche überbrachte. Der Bräutigam engagiert sich sehr als 2. Vorsitzender beim 1. FC Walderbach, für den Vorsitzender Christian Gürster und eine Abordnung gratulierten. Auch die Dieberger Wehr gratulierte ihrem Kameraden und seiner Gattin. Zu guter Letzt hatte sich der Katholische Burschenverein Reichenbach eingefunden, der das Paar den obligatorischen Birkenstamm durchsägen ließ. Im Ford Thunderbird kutschierte Markus Schuierer seinen Freund Stefan mit seiner Sabrina gen Hetzenbach, und im Autokorso folgten ihnen ihre Gäste. Dort fand im Gasthaus Pindl die weltliche Feier statt. Die Band Pik As spielte zünftig auf. (run)

Die Hochzeiten im Bayerwald 2018, Teil 1

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht