MyMz
Anzeige

Feuerwehr

Engagierte Mitglieder geehrt

FFW Waldmünchen erntete beim Ehrenabend viele Komplimente. Heuer waren etliche Einsätze und Großbrände zu meistern.

  • Die geehrten und ernannten Feuerwehrkameraden, Atemschutzgeräteträger und Maschinisten Foto: Matthias Heimann
  • Die langjährigen fördernden und passiven Mitglieder Foto: Matthias Heimann

Waldmünchen.Anlässlich ihres 154. Jahrtags lud die Feuerwehr Waldmünchen am Samstag zum Ehrenabend ein. Der Verein zählt gut 500 Mitglieder.

Traditionell wurden die Feierlichkeiten mit einem Gedenkgottesdienst in der Stadtpfarrkirche begonnen. Begleitet von beiden Vereinsfahnen marschierten rund 50 Teilnehmer ins Gerätehaus. Vorsitzender Benjamin Schlegl erinnerte daran, dass die Wehr einer der ältesten Vereine im Gemeindebereich sei. „Wir sind ein lebendiger Verein – ohne graue Haare, das ist klar sichtbar“, so Schlegl. Dennoch würden Traditionen und Uneigennützigkeit hochgehalten. Die vielen unterschiedlichen Tätigkeitsbereiche böten jedem die Möglichkeiten, sich mit seinen eigenen Talenten zu engagieren.

Neben vielen anderen Einsätzen waren heuer mehrere Großbrände zu bewältigen. Die Schneekatastrophe in Berchtesgaden hielt einige Aktive mehrere Tage in Atem. Die Feuerwehr sei mehr als „nur ein Dienst rund um die Uhr“, man stehe auch für Engagement im kulturellen und sozialen Bereich. Dann waren die zu Ehrenden an der Reihe. „Egal ob als aktive, passive oder fördernde Mitglieder: Selbstlos halten sie seit Jahrzehnten der Feuerwehr die Treue“, betonte Vorsitzender Schlegl.

„Ihr seid Überzeugungstäter“

Bürgermeister Markus Ackermann zeigte sich beeindruckt von der großen Anzahl vor allem auch junger Leute. „Ihr seid Überzeugungstäter“, lautete sein Kompliment an die Wehr. Hier werde zum wiederholten Mal deutlich, dass die Jugendarbeit funktioniere. Er bedankte sich für den wichtigen Dienst und sah die Wehr „top aufgestellt“. Ackermann: „Die zwischenmenschliche Qualität bei Euch stimmt.“ Zu seiner Freude erhielt der Bürgermeister die eigens für ihn angefertigte, persönliche Schutzausrüstung, Einsatzjacke und -hose, die ihm bei der Neubeschaffung Anfang des Jahres mitbestellt worden waren. KBI Norbert Auerbeck überbrachte die Grüße des Landrats, der hinter der Wehr stehe, und die Glückwünsche des Kreisbrandrats Michael Stahl, der den Geehrten aus der Ferne gratulierte. KBM Andreas Bierl sah in den Geehrten Vorbilder, die dem Nachwuchs als gute Beispiele vorangingen. Am Ende des offiziellen Teils bedankte sich Vorsitzender Benjamin Schlegl für die gute Arbeit und das hohe Engagement jedes Einzelnen. Er gab einen Ausblick auf kommende Termine und lud zum Verweilen im Lehrsaal ein.

Ernennungen: zum Feuerwehrmann: Moritz Blume-Nock, Stefan Ulschmid, Paul Eiber, Markus Bindl, Theo Rötzer, Wolfgang Kemser; Oberfeuerwehrmann/-frau: Daniel Schichl, Stefan Zangl, Bettina Zangl, Jonas Dietl, Christian Bauer; Hauptfeuerwehrmann: Sascha Fiedler. Neue Atemschutzgeräteträger: Theo Rötzer, Markus Bindl, Peter Messbauer. Neue Maschinisten: Stefan Ulschmid, Matthias Heimann, Tobias Urban, Peter Messbauer, Bastian Fischer.

Sie wurden geehrt

Ehrungen: Dienstaltersabzeichen: 20 Jahre: Andrea Kreuzer, Michael Gruber; 40 Jahre: Hans Saffert. Fördernde Mitglieder: 25 Jahre: Martin Alt, Andrea Mauerer, Markus Schmid, Andreas Meindl, Michael Kreuzer, Florian Kehl; 40 Jahre: Rolf Schneider, Karl Jobst, Arnold Lindner, Josef Michael Rankl, Josef Alt, Johann Wokurka, Herbert Zigan; 50 Jahre: Walter Urban, Johann Deml, Georg Bacherl; 65 Jahre: Hermann Nachreiner; 70 Jahre: Werner Schütze. (whe)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht