MyMz
Anzeige

Freizeit

Er ist „der“ Sportverein fürs Zellertal

Beim SV Arnbruck bewegt sich auf sportlicher und gesellschaftlicher Ebene viel. Zahlreiche Mitglieder wurden ausgezeichnet.

Einige der Geehrten für langjährige Mitgliedschaft und oftmalige Einsätze in ihren Sparten mit den Vorsitzenden – sitzend von links: 3. Vorsitzender und Kassierin Andreas Weiß, Barbara Nürnberger und Stephanie Danzer; stehend von links Bürgermeister Hermann Brandl, 1. Vorsitzender Stefan Neppl, Franz Egner jun., 2. Vorsitzender Thomas Zizl, Jugendleiter Andreas Seidl, Andreas Aschenbrenner, Simon Muhr, Thomas Neppl und Andreas Brückl jun. Foto: ket
Einige der Geehrten für langjährige Mitgliedschaft und oftmalige Einsätze in ihren Sparten mit den Vorsitzenden – sitzend von links: 3. Vorsitzender und Kassierin Andreas Weiß, Barbara Nürnberger und Stephanie Danzer; stehend von links Bürgermeister Hermann Brandl, 1. Vorsitzender Stefan Neppl, Franz Egner jun., 2. Vorsitzender Thomas Zizl, Jugendleiter Andreas Seidl, Andreas Aschenbrenner, Simon Muhr, Thomas Neppl und Andreas Brückl jun. Foto: ket

Arnbruck.Zur 71. Jahresversammlung des SV Arnbruck hat Vorsitzender Stefan Neppl die Sportvereinsmitglieder im Hotel Hubertus begrüßt, unter ihnen Bürgermeister Hermann Brandl und Ehrenmitglied Helmut Fisch. Ehrenkassier Hans Obermeier ließ sich entschuldigen.

Die Attraktivität des Sportvereins spiegelt sich in der Mitgliederzahl von 643 wieder, das sind 31 mehr als vergangenes Jahr. Einen großen Anteil daran hat die Gründung der neuen Sparte Kinderturnen. Dadurch ist der Anteil der Jugendlichen bis 17 Jahre auf 258 Mitglieder angewachsen. Neppl richtete eingangs seinen Dank an den Landkreis und die Gemeinde für die Übungsleiterzuschüsse, die vor allem den Jugendlichen zu Gute komme und deren sportliche Ausbildung durch qualifizierte Betreuer ermögliche. Mit 18 Übungsleitern und Scheininhaber sei der SV Arnbruck gut aufgestellt.

Verein war besonders gefordert

Den meisten Arbeitsaufwand bescherte den Mitgliedern das Heimatfest, das aber auch ein Gewinnbringer und notwendig ist, den Betrieb der verschiedenen Sparten aufrecht zu erhalten. Letztes Jahr, so Neppl, sei der Verein besonders gefordert gewesen: Zum einen beging der SV sein 70. Gründungsfest, gleichzeitig fand das 50. Heimatfest statt. Vom Kabarettabend am Donnerstag bis zur Verlosung der Tombola am Sonntag kamen viele Gäste, die dem Verein gute Einnahmen garantierten. Dafür sprach der SV-Boss allen Helfern und Gästen seinen Dank aus, besonders dem 1. FC Viechtach, der sich sehr gut präsentierte.

Einen Monat vorher war der SV Arnbruck beim 100. Jubiläum der Viechtacher als Patenverein im Einsatz. Zudem feierte die Feuerwehr 150. Gründungsfes, die Bergwacht Jubiläum und es gab noch weitere Feste in der Gemeinde. Wegen dieses straffen Festplanes wurde kein Turnierwochenende abgehalten, das aber in diesem Jahr wieder stattfinden soll. Etliches an Vorbereitung wird in den Sportlerball, Kinderfasching und Faschingsumzug investiert. Großes Lob gab es für die SV-Damen der Sparten Fußball und Eisstock für den Verkauf im Kiosk, der in Eigenregie betrieben wird.

Obwohl der vereinseigene neunsitzige Bus sehr kostenintensiv sei, sei er nicht mehr wegzudenken, berichtete Neppl. Besonders von den Sparten Schwimmen, Fußball und Eisstock werde er sehr genutzt und sei für Fahrten der Jugendlichen unentbehrlich. Neppl dankte den Werbepartnern und hofft, dass sie auch für den neuen Bus, der in diesem Jahr erneuert wird, wieder zur Verfügung stehen.

Bei der Sparte Eisstock steht schon lange ein Thema ganz oben auf der Wunschliste: Die Asphaltbahnen zu sanieren und mit einer Halle zu überdachen. Dieses Vorhabens will sich der Verein verstärkt annehmen, aber es gibt noch viele Fragezeichen. Die Bezuschussung durch den BLSV ist inzwischen geklärt und beträgt 45 Prozent.

Sorgen bereitet den Vereinsverantwortlichen die 1. Mannschaft der Fußballer, die auf einem Relegationsplatz stehen. Durch Verletzungen und Spielerabgänge sei diese Situation entstanden, analysierte Neppl. Er sei trotzdem Optimist, dass bei weniger Verletzungspech der Klassenerhalt geschafft werde. Mit der 2. Mannschaft war er sehr zufrieden, von der manche Spieler in der Ersten aushelfen mussten. Auch in der Jugendabteilung sehe er sehr gute Arbeit.

Für die Zukunft wünscht sich Stefan Neppl, dass im Jugendbereich weiterhin so gut gearbeitet werde, dass alle Spartenleiter ihre Abteilungen weiterhin so gut führten und die spartenübergreifende Zusammenarbeit gut bleibe. Mit der Auflistung von einigen anfallenden Renovierungsarbeiten am Vereinsgelände schloss er seinen Tätigkeitsbericht (von den Sparten berichten wir gesondert).

Kostenloser Eintritt für Frösche

Einen erfreulichen Kassenbericht präsentierte Kassierin Andrea Weiß. Ein BLSV-Darlehen werde in Kürze zurückgezahlt sein. Neben dem Erlös aus dem Heimatfest sind die Einnahmen vom Sportlerball, die Kioskeinnahmen und die verschiedenen Veranstaltungen der Sparten, zum Beispiel der Weihnachtsmarkt der Frösche, für die finanzielle Stärkung des Vereins wichtig. Heidi Achatz und Michael Schröder hatten die Kasse geprüft und bestens in Ordnung befunden. Auf Schröders Vorschlag wurden Kassierin und Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Vor den Ehrungen bedankte sich Bürgermeister Hermann Brandl bei den Vereinsverantwortlichen für ihre Arbeit. Er berichtete, dass der Gemeinderat kürzlich den kostenlosen Eintritt zum Training der Frösche bestätigt habe. Inzwischen sei der SV Arnbruck der Sportverein fürs Zellertal, so Brandl. (ket)

Ehrungen

  • 50 Jahre: Thomas Grotz

  • 40 Jahre:

    Dr. Rolf Schmidt, Manfred Roßberger, Franz Schrötter, Josef Wieser, Oskar Weinfurtner, Max Dengler

  • 300 Fußballspiele:

    Thomas Neppl

  • 30 Jahre:

    Andreas Seidl, Adele Freimuth, Tobias Freimuth, Antonia Triffo

  • 25 Jahre:

    Xaver Köppl, Tobias Tremmel, Andreas Leutner, Andreas Aschenbrenner, Thomas Kilger, Karl Brandl jun., Franz Egner jun., Tobias Achatz, Veronika Achatz, Franz Kroiß, Stephanie Danzer, Mario Fischl

  • 300 Starts, Sparte Schwimmen:

    Barbara Nürnberger

  • 150 Fußballspiele:

    Simon Muhr, Jonas Muhr, Julian Gruber

  • 20 Jahre

    : Monika Weinfurtner, Alois Achatz, Thomas Raimer

  • 15 Jahre:

    Corinna Rackl, Maria Geiger, Josef Müller jun., Markus Müller, Martin Bielmeier, Matthias Kollmer, Michael Resch, Andreas Brückl jun., Mario Bruckmayer

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht