MyMz
Anzeige

Saisonabschluss

„Erste“ schaffte Klassenerhalt

Die 1. Mannschaft der DJK zitterte bis zum Schluss. Die „Reserve“ belegt einen sehr guten dritten Platz.

Die geehrten Spieler und der verabschiedete Trainer Thomas Weinfurtner (rechts) Foto: Caroline Humbs
Die geehrten Spieler und der verabschiedete Trainer Thomas Weinfurtner (rechts) Foto: Caroline Humbs

Zell.Nach einem passablen Start in die Saison schien der Klassenerhalt dank einer Siegesserie von fünf Spielen vor der Winterpause schon in trockenen Tüchern zu sein. Trainer Thomas Weinfurtner musste in seiner dritten und letzten Saison bei der DJK dennoch bis zum vorletzten Spieltag zittern, bis der Klassenerhalt endlich geschafft wurde. Die Reserve belegte mit einer sehr jungen Mannschaft einen hervorragenden dritten Platz.

Der Abteilungsleiter der Fußballabteilung, Florian Drexler, begrüßte die Spieler, Trainer, Sponsoren und Fans zur Saisonabschlussfeier im Gemeinschaftshaus. Besonderer Dank galt dem Sportheim-Team an der Spitze mit Irmgard Humbs, Christina Schafberger und Maria Kulzer, die das ganze Jahr über für beste Verpflegung im Gemeinschaftshaus sorgten. Seit Jahrzehnten kümmert sich Resi Prasch, um die Trikots der DJK-Fußballer. Unermüdlich ist Platzwart Karl-Heinz Handl unterwegs, um die beiden Plätze in Schuss zu halten. Ein Dank geht auch an Josef Schafberger, der sich mit seinem Team um das Mähen der beiden Plätze kümmert.

Der Trainer der Reservemannschaft, Stefan Kulzer, ließ die Saison der Reservemannschaft Revue passieren. Der „moderne Fußball“ wird nun auch bei der Reserve gespielt, denn das Spielsystem wurde auf Viererkette umgestellt. Erfreulicherweise hat diese Umstellung sehr gut funktioniert, so dass man keineswegs viele Gegentore mit dem neuen System bekommen hat.

Reserve war nicht sehr „fair“

Zur Winterpause belegte die junge Mannschaft Platz 1 und am Ende der Saison reichte es noch zu Platz 3. Es wurden 45 Punkte sowie 55:31 Tore erreicht. Das Durchschnittsalter der 31 eingesetzten Spieler betrug knapp 23 Jahre. Im Gegensatz zu den letzten Jahren, ist die Reserve in der Fairnessbilanz ziemlich weit hinten gelandet.

Nach Platz 2 in der letzten Saison belegt die Reserve mit 32 gelben Karten und sechs gelb/roten Karten den Platz 10. Mit 20 Einsätzen absolvierte Bastian Faltermeier die meisten Spiele. Bester Torschütze war Bastian Faltermeier mit 14 Toren vor Markus Laumer mit zehn Toren.

Abteilungsleiter Drexler gab einen kurzen Rückblick über die Saison der Ersten Mannschaft. Zur Winterpause schien das Minimalziel Klassenerhalt nicht gefährdet zu sein. Da aber nur nochvier Punkte nach dem Winter geholt wurden und am Ende der Saison eine Negativserie mit sechs Niederlagen zu Buche stand, war man froh, den Klassenerhalt am vorletzten Spieltag unter Dach und Fach gebracht zu haben. Auf einige verletzte Stammspieler musste man nach dem Winter verzichten. Ebenfalls hat sich der langjährige Toptorjäger Alexander Schafberger im Winter der Landesligamannschaft des ASV Cham angeschlossen.

In den 26 Spielen erreichte die DJK 32 Punkte mit neun Siegen, fünf Unentschieden und zwölf Niederlagen bei einem Torverhältnis von 41:39. Es wurden 29 Spieler mit einem Durchschnittsalter von etwas über 25 Jahren eingesetzt.

Insgesamt setzte Trainer Thomas Weinfurtner 87 Trainingseinheiten an, im Schnitt waren über 18 Teilnehmer anwesend. Die trainingsfleißigsten Spieler waren Marco Kürzinger (76) vor Thomas Sieber (74) und Thomas Bartl (67). Mit Spannung wurden die folgenden Auszeichnungen erwartet. Zum Spieler des Jahres bei der Reserve wurde Markus Laumer ernannt. Newcomer des Jahres wurde Josef Schwarzfischer und zum Spieler des Jahres bei der Ersten wurde Andreas Schweiger ernannt.

: In der Fairnesstabelle belegte die DJK mit 48 Verwarnungen, einmal Gelb/Rot und einmal Rot mit Platz zwei wieder eine Spitzenplatzierung. Bester Torschütze wurde zum siebten Mal in Folge Alexander Schafberger mit 18 Toren. Von den 26 Spielen absolvierte nur Thomas Sieber alle Spiele.

Neuer Trainer kommt

Nach drei Jahren beendet Trainer Thomas Weinfurtner seine Tätigkeit bei der DJK. Weinfurtner bedankte sich in seinem Rückblick bei den Spielern, die in den vergangenen drei Jahren vollen Einsatz gezeigt haben. Es war ihm eine Freude die Spieler zu trainieren. Er bedankte sich auch bei der DJK, die ihm das Vertrauen als einheimischen Trainer gegeben hat. Für seine engagierte Arbeit bei der DJK erhielt er als Dank eine Fotocollage mit allen Spielern.

Neuer Trainer in der nächsten Saison wird Hans Kaiser aus Hirschenbühl. Kaiser hat in den letzten 3 Jahren beim TSV Nittenau als Trainer gearbeitet.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht