MyMz
Anzeige

Tiere

Erster Taubenmarkt war Besuchermagnet

Sehr viele Kleintierzüchter und Interessierte aus nah und fern kamen wieder zum Schauen oder Kaufen nach Chammünster.

Immer wieder bildeten sich am Sonntag beim ersten Taubenmarkt der Saison in Chammünster viele Gruppen vor den Käfigen. Foto: Hermann Schropp
Immer wieder bildeten sich am Sonntag beim ersten Taubenmarkt der Saison in Chammünster viele Gruppen vor den Käfigen. Foto: Hermann Schropp

Cham.Viele Tauberer, Kleintierzüchter und Besucher waren am Sonntag zum ersten Kleintiermarkt der Saison nach Chammünster gekommen. Ideale Witterungsbedingungen verstärkten das große Interesse an der Veranstaltung in der Festhalle der Brauerei Hintereder. Viele auswärtige Autokennzeichen zeugten vom großen Zulauf.

„Tauberer“ und sonstige Hobbykleintierzüchter waren gekommen, um das umfangreiche Sortiment an Kleintieren wie Tauben, Geflügel, Kaninchen oder Vögel zu bewundern, die zur Schau und zum Kauf angeboten wurden. Viele Züchter erwarben oder verkauften die Tiere. So herrschte in der Festhalle stets ein reger Betrieb.

Immer mehr Online-Märkte

Immer mehr Online-Märkte dringen auch in die Kleintierszene vor. Auch bieten professionelle Logistikunternehmen, die bundesweit agieren und die Zustellung innerhalb 24 Stunden garantieren, ihre Dienste an. So betrachtet, ist der Kleintiermarkt sehr bequem, global und unwahrscheinlich schnell geworden. Umso erfreulicher ist es, dass die besondere Atmosphäre des Kleintier- und Taubenmarktes in Chammünster sowie die persönliche Begegnung mit Gleichgesinnten und Zuchtfreunden erhalten geblieben ist. Dieses spezielle Flair mit Menschen von tierfreundlichen Gepräge, wie es in Chammünster geboten ist, kann keine Internetplattform ersetzen. Die festen Termine das gesamte Zuchtjahr über bieten Zeit und Raum für persönliche Züchterbegegnungen.

„Das sind Stellerkröpfer“, sagt Max Gruber und deutet stolz auf zwei gelbe Tauben, die gurrend in ihren Käfigen umherlaufen. Um den Taubenzüchter aus dem Landkreis Schwandorf herum stehen ein paar Herren, begutachten die prächtigen Vögel, tauschen Neuigkeiten aus und machen Scherze. Dann stürzen sie sich wieder ins Getümmel – schließlich warten noch viele andere Zuchterfolge beim Taubenmarkt darauf, begutachtet zu werden.

Manch einer, der beim Minstacher Markt anzutreffen ist, war schon als Jugendlicher vor Ort gewesen. „Der Taubenmarkt war schon immer was Besonderes“, sind sich alle einig. Und so ist es selbstverständlich, dass die Jugendlichen von einst heute mit ihren Kindern dort sind. Und die sind genauso begeistert wie früher einmal der Papa. Wann sonst kann man denn schon Tauben oder Hasen so nah sehen und wann sonst kann man – wenn wieder eines der Tiere verkauft worden ist – es beim Käfigwechsel mit ein wenig Glück sogar streicheln.

Mehr als 150 Tiere

Mehr als 150 Tauben, Hühner, Kaninchen, Gänse, Enten und sonstige Kleintiere wurden zum Kauf angeboten. Viele Liebhaber dieser Tierrassen fanden was Passendes und handelten, wie es der Brauch ist, den richtigen Preis aus. Wie das Organisationsteam um Vorsitzenden Wolfgang Bruckmaier versicherte, wurden die tierärztlichen Bestimmungen eingehalten. Zu kaufen gab es auch Futtermittel.

Ab 15. März ist auch wieder ein Geflügelhändler beim Markt vertreten, der Hühner, Enten, Gänse, Puten, Masthähnchen, Küken und weiteres Geflügel zum Kauf anbietet. (che)

Märkte

  • Termine:

    Die nächsten Märkte in Chammünster finden am Sonntag, 19. Januar, Sonntag 2. und 16. Februar, sowie 1. und 15 März statt.

  • Saison:

    Ohne Pause wird der Markt bis 21. Juni jeden dritten Sonntag ab 8 Uhr in der Hinterederhalle in Chammünster abgehalten. (che)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht