MyMz
Anzeige

Genuss

Es ist Eiszeit in Waldmünchen

Wer Erfrischung sucht, hat in der Trenckstadt die Qual der Wahl: Hier ein Überblick von Baumkuchen- bis Zitroneneis.
Von Ingrid Milutinovic

Der Profi an der Eistheke hat derzeit jede Menge zu tun: Daniel Di Maio in seinem Element. Foto: Milutinovic
Der Profi an der Eistheke hat derzeit jede Menge zu tun: Daniel Di Maio in seinem Element. Foto: Milutinovic

Waldmünchen.Es schmeckt einfach gut, ist die perfekte Erfrischung schlechthin, kann es gar noch gesund sein? Keine Frage, die Rede ist vom Speiseeis. Das Statistikportal „statista“ liefert Zahlen: Rund 319 000 Tonnen der wohlschmeckenden Erfrischung werden in Deutschland hergestellt, Spitzenreiter in der Produktion ist, wie könnte es anders sein, Italien. Zwischen acht und neun Litern dieser Köstlichkeit verspeist der Deutsche jährlich.

Die Geschichte des Speiseeises ist lang. Bereits in der chinesischen Antike und auch im antiken Europa war es bekannt. Gletscherschnee mit wohlschmeckenden Zutaten, wie diversen Früchten oder Honig etwa kannte der griechische Dichter Simonides von Keos. Auch von Alexander dem Großen und Hippokrates ist ihre Vorliebe für das Eis bekannt. Hippokrates verwendete das Eis gar bei seinen Patienten als Schmerzmittel.

Außer Haus schmeckts besser

Egal, ob verpackt aus dem Supermarkt und damit stets griffbereit aus der heimischen Tiefkühltruhe oder zuhause selbst hergestellt, die Vorlieben sind weit gestreut. Bis auf eine: Das Eis aus dem Café oder „vom Italiener“ ist immer noch der Renner schlechthin.

Kein Wunder also, dass sich auch in Waldmünchen sowohl das Eiscafé Europa, als auch die Bäckerei Philipps immer wieder neue Kreationen einfallen lassen. Wir haben uns umgehört.

In der Bäckerei Philipps wird dieses Jahr eine ganz besondere Neuerung angeboten. Bereits beim Betreten des Verkaufsraums fällt eine neue Kühlung ins Auge: Bunt nebeneinander aufgereiht findet der Kunde hier das neue „Steckerleis“. Es ist Joghurteis mit einem Überzug aus Erdbeerschokolade – oder soll’s vielleicht Zitronenschokolade sein – alles gibt es. Crunchy oder einfach? Auch das kein Problem. Nicht nur das Eis oder das Topping sind ideenreich, auch die Formen variieren. Vom einfachen „Eis am Stil“, wie man es bisher schon kennt, bis hin zu einem kunstvollen Herz mit rosa Überzug reichen die Eigenkreationen von Christian Philipps. Da kann wohl kaum einer widerstehen.

Nur zu spät kommen darf man nicht. Dann kann es passieren, dass doch das eine oder andere nicht mehr vorrätig ist. Bei einem Kollegen in Siegen hätten sie das Steckerleis gesehen, erläutert Senior Peter Philipps, die Idee wurde dann in Waldmünchen in die Tat umgesetzt.

„Klassiker gehen immer“

So bunt geht es an der Eistheke im „Café Coffein“ zu. Foto: Phlipps
So bunt geht es an der Eistheke im „Café Coffein“ zu. Foto: Phlipps

Für die Eiskreationen zuständig ist Christian Philipps, der weitere Informationen geben kann. Die Klassiker – Vanille, Schokolade, Erdbeere, Nuss – gehen immer, weiß er. Und dann wird natürlich auch experimentiert und auf den jeweiligen Trend eingegangen. Baumkucheneis, Banane-Schoko, Joghurt-Holunder oder auch Eis mit griechischem Joghurt sind so für dieses Jahr entstanden, außerdem auch einige Sorten „laktosefrei“.

Eine andere wichtige Anlaufstation für die kühle Köstlichkeit ist das Eiscafé Europa am Marktplatz. Daniel di Maio, weiß, was dieses Jahr besonders „gut geht“. Spaghetti- und Lasagne-Eis sind wieder einmal der absolute Renner. Durch das Pressen wird das Eis besonders fluffig – das gefällt vielen Leckermäulern besonders gut. Er bietet es in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Nuss, Erdbeere oder auch Banane an.

Besonders beliebt in diesem Jahr bisher ist der Gianduja-Becher mit Nuss, Schokolade und Vanille, wobei das Schokoladeneis eine wesentlich festere Konsistenz habe als gewohnt, erläutert Daniel. Man könne es nicht so richtig beschreiben, sondern müsse es eben einfach mal probieren. Auch im „Europa“ gibt es die Klassiker, zu denen inzwischen auch der Amarena-Becher zählt. Seit ungefähr zwei Jahren setzt die Familie Di Maio bereits auf Joghurteis in den verschiedensten Geschmacksrichtungen, wobei immer wieder mit Früchten der Saison experimentiert wird.

Kinder mögens blau

Bunt aufgereiht: das „Steckerleis“ in der Bäckerei Philipps. Foto: Philipps
Bunt aufgereiht: das „Steckerleis“ in der Bäckerei Philipps. Foto: Philipps

Die kleinen Leckermäuler haben ganz spezielle eigene Vorlieben: Blau muss es sein, schlumpfig- oder engelblau, dann strahlen die Kinderaugen um die Wette. An der Eistheke findet man David Di Maio, der bereitwillig immer wieder Auskunft zu den verschiedenen Eissorten gibt oder einfach auch mal probieren lässt, wenn sich der Gast nicht so ganz schlüssig ist.

Das Angebot in Waldmünchen ist also nicht nur groß, sondern auch breitgefächert. Wie auch immer die ganz speziellen, persönlichen Vorlieben sind, es ist auf jeden Fall für alle Geschmäcker etwas dabei. Es gibt eben nichts Schöneres, als gemütlich am Nachmittag im Café zu sitzen und ein kühles Eis zu genießen. Und bei den momentan schon fast tropischen Temperaturen fällt das Ausprobieren ja wirklich nicht schwer.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht