MyMz
Anzeige

Wirtschaft

Fachkräfte in vielen Branchen gesucht

Trotz Problemen bei Automobilzulieferbetrieben herrscht im Landkreis Cham eine gute Situation am Arbeitsmarkt.

Die neuesten Arbeitsmarktzahlen für den Landkreis Cham liegen vor. Foto: dpa
Die neuesten Arbeitsmarktzahlen für den Landkreis Cham liegen vor. Foto: dpa

Cham.Im Bezirk der Geschäftsstelle Cham der Agentur für Arbeit waren, wie bereits im Vormonat, insgesamt rund 1090 Personen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Juli 2018 stieg die Arbeitslosigkeit geringfügig um zehn Personen bzw. 0,9 Prozent an. Die Arbeitslosenquote lag im Juli wie im Vor- und Vorjahresmonat bei 1,9 Prozent. Im Lauf des Berichtsmonats meldeten sich rund 400 Personen arbeitslos, knapp 30 Personen bzw. 6,1 Prozent weniger als im Juli 2018.

„Sowohl im Geschäftsstellenbezirk als auch im Landkreis Cham herrscht trotz einiger Kurzarbeitsanfragen bei Automobilzulieferbetrieben aktuell größtenteils ein sehr guter Arbeitsmarkt mit guter Auftragslage, was die hervorragend niedrige Arbeitslosenquote von 1,9 Prozent im Juli bestätigt“, sagt Geschäftsstellenleiter Hans-Peter Hausladen. Es ist ein hoher Fachkräftebedarf in vielen Wirtschaftsklassen zu verzeichnen, so z. B. in den Branchen Industrie, Handwerk, Gesundheit, Verkehr, Hotel- und Gastronomie und insbesondere im gesamten Bauhaupt- und Baunebengewerbe. Dies zeigte sich auch an der verhältnismäßig geringen Zahl von Meldungen junger Leute, die in Kürze ihre Ausbildung beenden.

Sehr gute Fördermöglichkeiten

„Die Fördermöglichkeiten der Agentur für Arbeit im Bereich Weiterbildung sind sehr gut, sowohl für Arbeitslose als auch für Beschäftigte. Im Übrigen sind bereits eine Teilqualifizierung und erst recht ein Berufsabschluss die beste langfristige Versicherung für eine dauerhafte Beschäftigung“, betont Hausladen.

Immer schwieriger wird es, die gemeldeten Ausbildungsstellen zu besetzen. Dies gilt nicht nur für das Handwerk. Im Dienstleistungsbereich, z. B. im Gesundheitswesen und im Hotel- und Gaststättengewerbe, können nicht alle angebotenen Ausbildungsplätze besetzt werden. Selbst in den industriell fertigenden Betrieben gibt es noch Ausbildungsmöglichkeiten und die Unternehmen „leiden“ unter zurückgehenden Bewerberzahlen, weiß der Chamer Arbeitsmarktexperte.

Arbeitsmarkt

Cham hat weniger Langzeitarbeitslose

Im Juni schrumpfte die Zahl im Landkreis auf den niedrigsten Wert seit Mai 2013. Schwerbehinderte profitieren besonders.

Insgesamt meldeten die Betriebe und Verwaltungen dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur und des Jobcenters seit Jahresbeginn knapp 2300 Stellen neu zur Besetzung, rund 130 Angebote bzw. 5,9 Prozent mehr als im vergleichbaren Zeitraum 2018. Im Berichtsmonat waren im Chamer Stellenpool rund 1340 Stellen gemeldet, knapp 70 Angebote bzw. 5,1 Prozent mehr als im Juli 2018.

Rund 280 Arbeitslose gemeldet

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Bad Kötzting stieg die Arbeitslosigkeit von Juni auf Juli um rund 20 Personen bzw. 9,2 Prozent ab. Mitte Juli waren rund 280 Personen arbeitslos gemeldet, knapp zehn Personen bzw. 2,4 Prozent weniger als 2018. Die Arbeitslosenquote stieg von 1,6 Prozent im Juni auf aktuell 1,7 Prozent an. Im Juli 2018 lag die Quote bei 1,8 Prozent. Im Laufe des Juli meldeten sich rund 110 Personen neu oder erneut arbeitslos, zirka 20 Personen bzw. 15,9 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2018.

„Im Bezirk der Geschäftsstelle Bad Kötzting bleibt die Arbeitslosenquote bleibt auf niedrigem Niveau“, so Hausladen. „Es herrscht weiter eine gute bis sehr gute Auftragslage in allen wichtigen Wirtschaftszweigen vor, Fachkräfte in fast allen Berufen werden gesucht und es bestehen hervorragende Vermittlungs- und Integrationschancen“, so der Geschäftsstellenleiter. Die Betriebe und Verwaltungen meldeten dem Arbeitgeber-Service von Agentur für Arbeit und Jobcenter seit Jahresbeginn knapp 670 Stellen neu zur Besetzung, knapp 100 Angebote bzw. 16,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht