mz_logo

Region Cham
Dienstag, 18. September 2018 25° 2

Umzug

„Fanny“ ist wieder in der Höhle

Ab Dienstag kann das Hightech-Monster wieder in der Drachenhöhle neben dem Festplatz in Furth im Wald besichtigt werden.
Von Wolfgang Baumgartner

Ab Dienstag kann Fanny wieder von den Besuchern in und vor der Höhle bestaunt und natürlich auch gestreichelt werden. Foto: wb
Ab Dienstag kann Fanny wieder von den Besuchern in und vor der Höhle bestaunt und natürlich auch gestreichelt werden. Foto: wb

Furth im Wald. Ein bisschen hatte Fanny die Wintermonate noch in den „Knochen“, als sie sich am Freitag auf den Weg vom Landestormuseum in ihre Höhle neben dem Festplatz machte. Vor ihrem sommerlichen Quartier angekommen, dehnte und streckte sich der weltweit einmalige Schreitroboter und teilte den Nachbarn mit kräftigem Gebrüll mit: „Ich bin da!“ Damit kehrt wieder Leben ein in die Drachenhöhle, die am Dienstag, 27. März, täglich – mit Ausnahme Montag – von 10.30 bis 16 Uhr geöffnet ist.

Live und in voller Aktion kann „Fanny“ dann bei der ersten Führung „Bewegter Drache“ am 5. April bestaunt werden. „Der zeitige Saisonstart ist dem frühen Osterfest in diesem Jahr geschuldet“, erzählt Bürgermeister Sandro Bauer.

Routine-Wartung durchgeführt

Zusammen mit der Drachenmannschaft, den Damen, die für die Besucher-Betreuung zuständig sind, Carmen Roßmann und Lena Lankes sowie der Leiterin der Tourist-Info, Lisa Kager, stellte der Rathauschef am Freitag die Veränderungen in der Drachenhöhle vor. Und wer glaubt, „Fanny“ hätte in der Winterpause vielleicht etwas Speck angesetzt, der irrt gewaltig. „Wir haben die Zeit genutzt, um die turnusmäßigen Wartungsarbeiten an dem Hightech-Gerät vorzunehmen“, fügt das Stadtoberhaupt hinzu.

Am Freitag beendete „Fanny“ die Winterpause und zog wieder in ihr Domizil am Festplatz. Begleitet wurde sie von Bürgermeister Bauer, Lisa Kager, Carmen Roßmann, Lena Lankes, Alexander Lauerer, Thomas Roßmann, Stefan Ege und Andreas Mühlbauer (v.l.). Foto: wb
Am Freitag beendete „Fanny“ die Winterpause und zog wieder in ihr Domizil am Festplatz. Begleitet wurde sie von Bürgermeister Bauer, Lisa Kager, Carmen Roßmann, Lena Lankes, Alexander Lauerer, Thomas Roßmann, Stefan Ege und Andreas Mühlbauer (v.l.). Foto: wb

So wurde „Fanny“ von den Experten der Drachenmannschaft, Thomas Roßmann, Andreas Mühlbauer, Markus Igl, Stefan Ege sowie Alexander Lauerer in ihrem warmen Winterquartier auf Herz und Nieren durchgecheckt. Schwerpunkt waren laut Sandro Bauer Wartungsarbeiten im Bereich von Hals und Schwanz. So wurden alle elektrischen und hydraulischen Steckverbindungen kontrolliert und bei Bedarf erneuert.

Ebenfalls neu ist der Federstahldraht in der Tragstruktur der Schuppen am Hals. Und auch einige Schuppen waren von den vielen Kämpfen und Aktionen arg in Mitleidenschaft gezogen. Eine Schuppe musste komplett erneuert werden, da sie von unbekannten Besuchern einfach abgeschnitten wurde. „Wer solche Souvenirs haben möchte, sollte sich künftig bitte an die Drachenmannschaft wenden und nicht Hand an der „Fanny“ anlegen“, appelliert der Bürgermeister.

Die zwei an der Kasse: Carmen Roßmann und Lena Lankes managen in der Drachenhöhle das Besucheraufkommen und sind direkter Ansprechpartner. Telefonisch sind sie unter(0 9973) 500 93 29 zu erreichen Foto: wb.
Die zwei an der Kasse: Carmen Roßmann und Lena Lankes managen in der Drachenhöhle das Besucheraufkommen und sind direkter Ansprechpartner. Telefonisch sind sie unter(0 9973) 500 93 29 zu erreichen Foto: wb.

Während also in der „Zweitwohnung“ von „Fanny“ im Landestormuseum während der Wintermonate kräftig geschraubt wurde, gab es auch in der Drachenhöhle beim Festplatz viel zu tun.

„Die Vergrößerung des Kassen- und Informationsbereichs war dringend notwendig, da ab der neuen Saison das komplette Besucher-Management direkt in der Drachenhöhle abgewickelt wird“, teilte am Freitag die Chefin der Tourist-Info, Lisa Kager, vor Ort mit. Der Kassenbereich wurde nun zu einer kompletten Office-Einheit mit PC, Internet und eigenem Telefon erweitert. „Damit werden künftig alle Buchungen und Anfragen direkt in der Drachenhöhle abgewickelt“, fügt Bürgermeister Bauer hinzu. Zuständig dafür sind Carmen Roßmann und Lena Lankes. Dies mache auch deshalb Sinn, weil damit Buchungen für Führungen, Zusatzführungen und Änderungen sowie die gesamte Kundenkommunikation unmittelbar vor Ort gemanagt werden können. Die Drachenhöhle ist damit während der Sommermonate ein völlig eigenständiges Büro. Unterstützt werden Carmen Roßmann und Lena Lankes bei Bedarf von Personal aus dem Museum.

Die Drachenhöhle wurde während der Wintermonate auf Vordermann gebracht und mit einigen Exponaten ergänzt. Neu ist der Office-Bereich am Eingang und auch das Angebot für Kinder wird ständig erweitert. Foto: wb
Die Drachenhöhle wurde während der Wintermonate auf Vordermann gebracht und mit einigen Exponaten ergänzt. Neu ist der Office-Bereich am Eingang und auch das Angebot für Kinder wird ständig erweitert. Foto: wb

Personell aufgestockt werden muss nach dem tragischen Tod vom „Drachendoktor“ Hans Lauerer auch die Drachenmannschaft. „Unser Ziel ist es, die Mannschaft mit zwei zusätzlichen Kräften zu erweitern“, fügt der Rathauschef hinzu. Was Bewerber dringend mitbringen müssen: Begeisterung für Technik und den Drachenstich! Allerdings weiß Sandro Bauer, dass die Lücke von Hans Lauerer nicht vollständig geschlossen werden kann. „Der Hans hat sich quasi rund um die Uhr um Fanny gekümmert!“

Auftritte von „Fanny“

Weil während der Osterferien bereits viele Feriengäste in der Region sind, beginnt die Drachenhöhlen-Saison nun schon am kommenden Dienstag. Von Dienstag bis einschließlich Sonntag ist die Höhle täglich von 10.30 bis 16 Uhr geöffnet. Führungen „Bewegter Drache“ sind am 5. und 19. April, am 3. Mai, am 7. und 21. Juni, am 5. und 19. Juli, am 30. August, am 13. und 27. September und am 11. Oktober, jeweils ab 16 Uhr. Außerdem finden wieder Sonderveranstaltungen wie das „Treffen der Generationen“ am 18. Mai, um 19 Uhr, sowie die „Nacht des Drachen“ am 26. Oktober, 19 Uhr, statt. Aktuelle Zusatztermine können im Internet unter www.further-drache.de eruiert werden. Dort findet der User auch sämtliche Termine und Eintrittspreise und kann einem virtuellen Rundgang durch die Drachenhöhle machen.

Weitere Meldungen aus Furth im Wald finden Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht