MyMz
Anzeige

Kameradschaft

Fest in drei Jahren

Die Feuerwehr Kleinaign baut auf 151 Mitglieder.

Ärmelabzeichen für 30 beziehungsweise 40 Dienstjahre erhielten diese Feuerwehrkameraden. Fotos: Marianne Schillbach
Ärmelabzeichen für 30 beziehungsweise 40 Dienstjahre erhielten diese Feuerwehrkameraden. Fotos: Marianne Schillbach

Eschlkam.Ihre aktiven und passiven Kameraden hatte die FFW Kleinaign zur Jahreshauptversammlung ins Vereinslokal Pfeffer eingeladen. Laut Anwesenheitsliste hatten sich 54 Kameraden eingetragen. Vorsitzender Christian Pfeffer freute sich, zum ersten Mal Kreisbrandrat Michael Stahl und Kreisbrandmeister Michael Gutscher in Kleinaign begrüßen zu dürfen. Gekommen waren auch Kreisbrandinspektor Mario Bierl, Gemeinderat Franz Reimer, die Ehrenmitglieder Festmutter Hannelore Pfeffer und Schirmherr Albert Kerscher sowie Freunde der Feuerwehr aus Brnirov, die Pfeffer auf Tschechisch begrüßte.

Kommandant Tobias Späth informierte über insgesamt 18 Einsätze, die bewältigt werden mussten, darunter zwei Brandeinsätze, zwei Beseitigungen von Ölspuren und fünfmal mussten Bäume von Fahrbahnen entfernt werden. Dazu kamen drei Verkehrsabsicherungen beim Drachentriathlon mit insgesamt 24 Kräften.

Bei den 18 Übungen waren vier Gemeinschaftsübungen mit den Nachbarfeuerwehren dabei. Auch an einer Großübung in Rokycany beteiligte man sich, die insgesamt zwölf Stunden dauerte. Danach gab Kommandant Späth einen Überblick über die getätigten Anschaffungen. Der Mitgliederstand betrage 151 Mitglieder.

Über die Aktivitäten der Jugend gab Jugendwart Christian Kerscher einen Überblick. Zurzeit sind 13 Jugendliche bei der Feuerwehr Kleinaign aktiv (sieben männliche, sechs weibliche Feuerwehranwärter). Vanessa Lax ist in den aktiven Dienst übergetreten. Und in der Jugendkasse sei ein schönes Polster. Folgende sechs Feuerwehranwärter wurden in die Feuerwehr Kleinaign aufgenommen: Sebastian Augustin, Johannes Fischer, Lukas Margeth, Magdalena Reimer, Verena Schamberger und Franziska Siegl.

Kassier Tobias Altmann berichtete: Die Einnahmen setzten sich überwiegend aus Spenden, dem Erlös des Preisschafkopfens, Einnahmen aus dem Dorffest, Faschingsrummel, Kesselfleischessen und Mitgliedsbeitrag zusammen. In seinem Grußwort sprach Kreisbrandrat Stahl unter anderem die Tatsache an, dass es mittlerweile eine Hauptaufgabe der Feuerwehren sei, Mitglieder und Aktive zu gewinnen, um die Feuerwehr am Leben zu halten.

Vorsitzender Pfeffer informierte, dass 2023 das 125. Gründungsfest stattfindet. Um planen zu können, wurde ein Festausschuss gegründet, in den die Vorstandschaft sowie folgende Personen berufen wurden: Georg Späth, Franz Reimer jun., Eduard Stoiber sen., Robert Schreiner, Herbert Schamberger sen. und Thomas Neumann.

Durch Vorsitzenden Pfeffer und die Kommandanten wurden die Ehrungen mittels Ärmelabzeichen für zehnjährige, 20-jährige, 30-jährige und 40-jährige aktive Dienstzeit vollzogen.

Für zehnjährige Dienstzeit wurden geehrt: Markus Stoiber, Herbert jun. Schamberger, Franz Pfeffer, Florian Reimer und Jonas Breu. Die Ehrung für 20 Jahre aktiven Dienst erhielten Markus Fischer, Eduard Stoiber jun., Georg Mühlbauer, Jochen Rickl und Tobias Späth. Matthias Heller wurde für 30 Jahre aktiven Dienst geehrt. Für 40-jährigen aktiven Dienst wurden Wolfgang Vogl sen., Georg Obermeier, Anton Obermeier, Siegfried Kerscher, Wenz Pfeffer, Georg Späth, Eduard Stoiber sen. und Rainer Schmatz geehrt. (kbi)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht