mz_logo

Region Cham
Freitag, 22. Juni 2018 27° 8

Feier

Feuerwehr testete das Festbier

Im Juni steht das 140. Gründungsfest der FF Schwarzenberg an. Zum Ausschank wird das Bier der Dimpfl-Brauerei kommen.

  • Mit einem Prosit stießen die Ehrengäste mit dem Festwirtpaar auf das bevorstehende Fest und das gelungene Festbier an. Fotos: kbi
  • Die beiden Festleiter Anton Reimer und Christian Neumaier führen mit den „Thürnsteiner Musikanten“ den Festzug zur Brauerei an

Eschlkam.Die Schwarzenberger Feuerwehr reiste am vergangenen Samstagabend in gewohnt großer Gruppen-Stärke nach Furth im Wald – die Stadt sperrte für 15 Minuten zum Einzug sogar die Straße ab. Auf der Festwiese sammelte sich der Tross und ließ sich von den Thürnsteiner Musikanten, angeführt von den beiden Festleitern und Feuerwehrvorsitzenden Anton Reimer und Christian Neumaier, den Ehrengästen, dem Festverein und einer Abordnung des Patenvereins, der FF Eschlkam, zum Dimpfl-Bräu“ zur Bierprobe spielen.

Hier waren die Schwarzenberger beim Einbrauen des Festbieres bereits mit dabei. Sie wurden vom Festwirt schon erwartet. Festleiter Christian Neumaier nahm die Begrüßung der Ehrengäste vor: Das waren Schirmherr Erwin Mühlbauer, Bürgermeister Sepp Kammermeier, der Ehrenschirmherr Josef Späth, Ludwig Neumaier, Fetmutter Brigitte Pongratz, Ehrenfestmutter Fanni Münch, Ehrenkommandant Franz Münch und Kommandant Thomas Münch mit seiner Mannschaft vom Patenverein. Er bedankte sich bei Festwirtspaar Matthias und Martina Strauß für die Einladung zur Bierprobe und zum Essen recht herzlich. Er überreichte zum Dank an Martina Dimpfl ein Blumenarrangement und an den Festwirt ein Schwarzenberger Feuerwehr-Tshirt“, damit er das Schwarzenberger Festbier nicht mit dem „Kötztinger Pfingstrittbier“ verwechseln kann. Festwirt Matthias Strauß schloss sich den Grußworten an und bedankte sich für die Ehre, dass er als Festwirt auserwählt worden sei.

Er sei sich sicher, dass das Schwarzenberger-Fest ein Erfolg werden wird, denn die Schwarzenberger verstünden es, zu feiern. Dass habe sich bis Furth im Wald herumgesprochen. Bereits beim Einbrauen des Schwarzenberger Festbieres sei er überrascht gewesen über das große Interesse mit dem die Wehr mit dabei war. Festwirt Dimpl lud den Festverein für nächste Woche zum Pfingstfest ein, wo er ihnen einen extra Platz reservieren werde. Er sei sich jetzt schon sicher, dass ihnen das nun fertige Schwarzenberger-Festbierschmecken werde. Denn mit einer Stammwürze von 13,3 Prozent, die ein Festbier haben müsse, habe es „schon eine Kraft“, so der Festwirt. Festwirt Dimpfl lud dann alle in seine Katakomben ein, auf die er besonders stolz ist, weil sie 500Jahre alt sind. Er verwies auch auf die Jahrunderte alte Brautradition vor Ort. 1516 war die Brauerei kurfürstliche, später ein Kommunebrauhaus. 1933 kaufte die Familie die Brauerei.

Fest: Alles fiebert nun dem Termin des 140. Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Schwarzenberg entgegen. Es wird vom 31. Mai bis zum 4. Juni dauern.

Programm: Höhepunkt wird die Segnung des neuen Fahrzeuges sein.

Festbier: Zum Ausschank wird das extra eingebraute Festbier der Dimpfl-Brauerei aus Furth im Wald kommen. Die Feuerwehr war sogar dabei, als es eingebraut wurde. Nun wurde mit dem Festwirt auf ein schönes Fest angestoßen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht