MyMz
Anzeige

Verein

FFW Harrling ein starkes Team

Hinter den Harrlinger Floriansjüngern liegt ein ereignisreiches Jahr. Ein Mitglied wurde bei einem Einsatz massiv attackiert.
Von Rosi Stelzl

Die Geehrten der FFW Harrling mit Führungskräften Foto: Rosi Stelzl
Die Geehrten der FFW Harrling mit Führungskräften Foto: Rosi Stelzl

Zandt.Recht zahlreich fanden sich am Samstag die Mitglieder der Feuerwehr Harrling zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus Fleischmann ein. Kassier Christian Santl informierte zu Beginn, dass 2019 unter anderem ein Ofen für das Gerätehaus zum Preis von 350 Euro angeschafft wurde und dass man für Dienstkleidung 450 Euro ausgegeben habe. Zum Mitgliederstand teilte er mit, dass 217 Personen der FFW Harrling angehören, darunter 49 Aktive.

Vorsitzender Thomas Kargl berichtete im Anschluss von einigen Aktivitäten aus dem vergangenen Jahr. Die Floriansjünger nahmen an der Aktion „Rama dama“ teil, außerdem veranstaltete die Jugend eine Sonnwendfeier und ein eigenes Grillfest. Auch einige Gründungsfeste umliegender Feuerwehren wurden besucht.

Der Vorsitzende informierte zudem, dass man sich 2019 zu fünf Sitzungen des Verwaltungsrates getroffen habe und dass alle Veranstaltungen im Fasching und der Orts-und Gemeindevereine besucht wurden. Drei Mitgliedern wurde zum Geburtstag gratuliert. Zur Vorschau auf 2020 gab er Folgendes bekannt: An allen Faschingsveranstaltungen und Vereinsfesten im Orts-und Gemeindebereich wird man vertreten sein. Die Sonnwendfeier der Jugend ist am 20. Juni, das eigene Grillfest am 4. Juli und die Schnitzeljagd am 9. August.

21 Einsätze im vergangenen Jahr

1. Kommandant Franz Attenberger informierte, dass die FFW Harrling 2019 zu 21 Einsätzen gerufen wurde, darunter zu sechs Bränden. Ausgerückt wurde auch zu THL-Einsätzen wegen Bäumen über den Fahrbahnen oder zum Säubern einer verschmutzen Fahrbahn nach einem Unwetter. Die Mitglieder leisteten zudem Sicherheitswachen beim Sonnwendfeuer und regelten den Verkehr an Fronleichnam und bei der „Classic Rally“ sowie bei der Gerätehauseinweihung der FFW Zandt und am Volkstrauertag. Außerdem wurde die Wehr zu vier Verkehrsunfällen in Wolfersdorf, Weihermühle, in Zandt-Eichelhof und Zandt-Schachendorf gerufen.

„Insgesamt leisteten wir 278 Einsatzstunden“, so der Kommandant. Mit dabei war man auch an der Frühjahrsübung in Höhenried am 18. Mai, an der Herbstübung am 23. September in Miltach, am 9. November an der Begehung des neuen FFW Hauses in Zandt und an der Begehung der Firma Gollnest und Kiesl in Zandt, am 14. November. Eine zusätzliche Übung unter dem Stichwort „Feldstärkenmessungen“ und ein Probebetrieb für den Digitalfunk wurde durchgeführt. Insgesamt waren es 71 geleistete Übungsstunden.

Die geehrten Mitglieder

  • Prozedere:

    Im Anschluss an die Berichte der Vorstandschaft wurden langjährige Mitglieder der Wehr für ihre Treue ausgezeichnet.

  • 25 Jahre:

    Für 25 Jahre wurden Weinhold Dietmar, Christian Seidnader, Jürgen Mühlbauer und Peter Wanninger geehrt.

  • 65 Jahre:

    Rudolf Attenberger und Adolf Krottenthaler sind seit mittlerweile 65 Jahren treue Mitglieder bei der Freiwilligen Feuerwehr Harrling. Sie wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet. Allerdings waren beide bei der Versammlung verhindert. Deswegen wird ihnen die Urkunde nachgereicht.

Zum Ausbildungsstand teilte Kommandant Attenberger Folgendes mit: Truppmann-Lehrgänge und Lehrgänge zum Funk/Digitalfunk besuchten je 17 Personen, vier legten den FFW-Führerschein ab, 20 den Motorsägenlehrgang, acht den Absturzsicherungslehrgang. Ein Mitglied absolvierte den Ersthelferkurs der FFW, elf den Maschinistenlehrgang, neun den Gruppenführerlehrgang und drei Mitglieder nahmen am Lehrgang zum Leiter einer Feuerwehr teil.

Jugendwart Fabian Raab berichtete, dass man zusammen mit der Jugend-Wehr Wolfersdorf an einer Übung für Eisrettung teilgenommen habe und dass man bei der Säuberungsaktion „Rama dama“ dabei war. Außerdem organisierte der Nachwuchs eine Sonnwendfeier. Mit dabei war die Jugendwehr bei einer Waldbrandübung in Zandt und beim FFW-Familienfest. Abgelegt wurden Jugendflamme Stufe 2 und der Wissenstest. „Feuerwehrtechnisch absolvierten wir 140 Stunden und 60 Stunden in der Jugendarbeit“, so Fabian Raab.

Bürgermeister Ludwig Klement zeigte sich überrascht und freute sich zugleich, weil so viele Jugendliche anwesend waren. „Im Jahr 2019 ist allerhand geschehen in der FFW Harrling, an aktiven Dingen und auch im Verein. Ihr habt alles mit Bravour gelöst, die aktive Mannschaft hat viel geleistet. Dafür ein herzliches Dankeschön.“ Eine gute Ausbildung sei bei Hilfeleistungen wichtig und auch Leute mit viel Engagement. „Die Feuerwehr Harrling hält zusammen und besonders erfreulich ist, dass so viele junge Leute nachkommen.“

Kreisbrandrat Michael Stahl freute sich über die vielen engagierten Mitglieder der Wehr. „Ihr seid ein starkes Team, alles ist in Ordnung bei Euch, ich danke und gratuliere dazu.“ Auch für die Jugend hatte Stahl lobende Worte parat: „Wenn ich eure Jugend anschaue, dann geht mir das Herz auf, mir ist um die FFW Harrling nicht bange! „

Langjährige Mitglieder geehrt

Anschließend wurden langjährige Mitglieder für ihre Treue geehrt. Dann schilderte Vereinswirt Martin Fleischmann auch eine unschöne Szene aus dem vergangenen Jahr. Bei einem Verkehrsunfall in Weihermühle war er massiven Angriffen von Unbeteiligten ausgesetzt. Bei nahezu 40 Grad Hitze und in voller Montur habe er die Straße sperren müssen und wurde dabei beleidigt. „So etwas ist mir in meiner langen Aktivenzeit bisher noch nie passiert!“

Vorsitzender Thomas Kargl gab anschließend Hinweise zum Datenschutz: „Wir haben zum Thema Datenschutz die Vorgaben erfüllt. Es werden alle unsere Mitgliederdaten verschlossen aufbewahrt und können nur von den einzelnen Vorstandsmitgliedern eingesehen werden. Es werden keine Daten weitergegeben. Bei jeder Veranstaltung wird darauf hingewiesen, dass Fotos gegebenenfalls in sozialen Netzwerken und Zeitung zu sehen sind.“

Außerdem bat er um mehr Unterstützung bei Veranstaltungen und Festen. Er bedankte sich außerdem bei der Gemeinde Zandt für die Unterstützung sowie bei allen Spendern.

Worte des Dankes richtete Thomas Kargl auch an die Vorstandschaft und an den Verwaltungsrat für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit. Auch dankte er allen freiwilligen Helfern, die das ganze Jahr mitarbeiten, und einfach allen Mitgliedern der Feuerwehr. (kts)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht