MyMz
Anzeige

Wettbewerb

Fischer kürten neuen König

52 Petrijünger nahmen am Hegefischen teil. Ein 2300 Gramm schwerer Spiegelkarpfen brachte Peter Schönbrunner den Titel.
Von Johann Fischer

  • Peter Schönbrunner (Mitte) wurde neuer Fischerkönig. Vorsitzender Reinhard Treitinger (rechts) und 2. Bürgermeister Wolfgang Pilz (links) überreichten ihm die Insignien seiner Würde. Fotos: Johann Fischer
  • Die erfolgreichsten Jungfischer Linda Schönbrunner, Kilian Kollmer und Jonas Freimuth (v. l.) mit Reinhard Treitinger (l.) und Wolfgang Pilz.

Bad Kötzting.„Ich freue mich, dass ein eingefleischter Petrijünger Fischerkönig geworden ist“, erklärte Vorsitzender Reinhard Treitinger vom Bezirksfischereiverein Kötzting. Beim diesjährigen Fischerfest konnte am Sonntag Peter Schönbrunner zum neuen Fischerkönig proklamiert werden. Damit wurde ein bis dahin streng gehütetes Geheimnis gelüftet. Mit einem Spiegelkarpfen mit 2300 Gramm hatte er den schwersten Einzelfisch aus dem Kummersdorfer See gelandet.

Zur Königsproklamation bei der Lindnerfesthalle hieß Vorsitzender Reinhard Treitinger besonders 2. Bürgermeister Wolfgang Pilz und die Vereinsabordnungen der Fischereivereine Furth im Wald und Cham willkommen. Pilz führte in seinem kurzen Grußwort unter anderem aus, dass die Petrijünger den Erlös aus dem Fischerfest für die Reinhaltung der Fischgewässer verwenden würden. Die starke Präsenz der Fischerjugend lasse für ihn die Schlussfolgerung zu, dass der Weiterbestand des Vereins gesichert sei.

Das vereinsinterne Hegefischen zur Ermittlung des Fischerkönigs fand bereits am 14. Juli statt, sagte Vorsitzender Treitinger. An diesem Tag mussten die Petrijünger schon früh aus den Federn, denn um 6 Uhr ging es los und dauerte bis etwa 10 Uhr. 52 Petrijünger, darunter zwölf Jungfischer des Bezirksfischereivereins, hatten sich rund um den vereinseigenen Kummersdorfer See ein Plätzchen gesucht und die Angel ausgeworfen. Im Gegensatz zum Jahr 2018 zeigten sich die Fische heuer aufgrund der zeitweiligen Regenfälle besonders beißfreudig. So sei auch das Fangergebnis mehr als doppelt so hoch wie im Vorjahr ausgefallen. Jeder der 52 Teilnehmer konnte einen Fang erzielen. Es wurden Fische mit einem Gesamtgewicht von 75 360 Gramm gefangen. Im Vorjahr hatte man bei 50 Teilnehmern ein Gesamtfanggewicht von 32 200 Gramm zu verzeichnen.

Insgesamt wurden heuer 47 Karpfen, 34 Spiegelkarpfen und 13 Schuppenkarpfen mit zusammen 71 950 Gramm, eine Karaische mit 1310 Gramm sowie eine Vielzahl von Weißfischen wie Rotaugen, Rotfedern und Brassen mit zusammen 2100 Gramm gefangen, sagte Treitinger weiter. Die gefangenen Fische seien in das Speisenangebot beim Fischerfest mit eingeflossen. Laut Statuten des Vereins wird der Fischerkönig, der den schwersten Einzelfisch vorweisen kann. Der bisherige Fischerkönig Detlef Ketterl wurde entthront. Als Insignien seiner Würde erhielt der neue König Peter Schönbrunner aus Bad Kötzting die Königskette, Königsnadel, die Königsurkunde, den Königspokal sowie den Wanderpokal. Er wird den Verein nun ein Jahr lang repräsentieren.

Für ein hohes Gesamtfangergebnis durften mehrere Petrijünger und Jungfischer Bierkrüge mit dem Motiv einer Regenbogenforelle entgegennehmen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte bei der Lindnerbräu-Festhalle das Chambthaler Spitzbuam-Duo.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht