MyMz
Anzeige

Feiern

Fleißige Hände für die Festwochen

Das Zelt für die Jubiläumsfeiern von Burschenverein und SuKK in Schorndorf steht. Am 25. Mai ist Festauftakt.

So fleißig wie ein Bienenschwarm arbeiteten rund 70 Helfer beim Zeltaufstellen für das Burschen- und SuKK-Jubiläum.
So fleißig wie ein Bienenschwarm arbeiteten rund 70 Helfer beim Zeltaufstellen für das Burschen- und SuKK-Jubiläum.

SCHORNDORF.Früher als erwartet auf der Zielgeraden befindet sich der Burschenverein Schorndorf bei den Vorbereitungen am Festplatz für den Startschuss des 25-jährigen Vereinsjubiläums. Statt dieser Woche konnte das Festzelt bereits am Pfingstsamstag aufgestellt werden.

Es war einfach phantastisch, wie die Mitglieder des Burschenvereins und der Soldaten- und Kriegerkameradschaft, die drei Wochen später an gleicher Stätte den 125. Geburtstag feiert, am Samstag zusammengeholfen haben. Ab 7 Uhr ging es auf dem Festplatz zu wie in einem Bienenschwarm, und die Helferschar strömte mit teils bis zu 70 Personen nur so herbei. Auch die beiden Patenvereine aus Wiesenfelden und Sattelpeilnstein halfen mit zahlreichen Burschen mit. Am kommenden Freitag, 25. Mai, ist Festauftakt der Burschen. Der Ablauf: 14.30 Uhr Treffen Festverein am Festplatz; 14.45 Uhr Abmarsch zum Einholen der Festhonoratioren; 15 Uhr Abholen der Festmutter Antonia Schmidbauer; 16 Uhr Abholen der Festbraut Katharina Piendl; 17 Uhr Abholen der Schirmherren Michael Listl und Otto Rädlinger; 17.45 Uhr Abholen der Festkinder am OGV-Haus. Spätestens vollzählig sollte die „Burschen-Mannschaft“ am Freitag dann um 18 Uhr beim Park-and-Rid-Platz sein, wenn nach den beiden Patenvereinen im Anschluss am Dorfplatz alle Gastvereine eingeholt werden.

Die Burschen werden gebeten an allen vier Tagen die vollständige Vereinskleidung (Lederhose, Träger mit Steg, Burschenhemd mit Ärmeln vorne, Trachtensocken runtergekrempelt, Haferlschuhe) zu tragen. Nur für die Altburschen ist optional ein Hut möglich. Ausdrücklich nicht getragen werden sollen Trachtenleiberl, Trachtenwesten, Hüte bei „Nicht-Altburschen“ oder Turnschuhe. Ebenfalls ein Tabu: Das Mittragen von Maßkrügen beim Festzug.

Was die Arbeiten in den verschiedenen Bereichen betrifft, gibt es folgende Hauptansprechpartner: Markus Hausladen (Festbüro); Mathias Wanninger (Schänke); Andreas Pommer (Weißbierwagen); Martin Bauer (Weinzelt); Florian Pommer/Patrick Steiner (Bar); Simon Klein (Zeltwache).

Eine tolle Geste beweist die Familie Allescher als Nachbar mit dem Edeka-Lebensmittelbar unmittelbar zum Festplatz: Am Freitag (25. Mai), Samstag (26. Mai) und Montag (28. Mai) wird das Geschäft jeweils bereits um 18 Uhr geschlossen. Der Parkplatz kann entsprechend jeweils ab 18 Uhr von den Festgästen kostenlos genutzt werden. Am Festsonntag (27. Mai) steht der Parkplatz den gesamten Tag über zur Verfügung. (cls)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht