MyMz
Anzeige

Auto

Flugplatz-Slalom wird COµ-neutral

Der Energiedienstleister Maier-Korduletsch will am Sonntag ein Zeichen setzen.
Johann Fischer

Viel Geschicklichkeit und extreme Fahrzeugbeherrschung bei hoher Geschwindigkeit werden beim Flugplatz-Slalom am kommenden Sonntag in Arnbruck von den Akteuren gefordert.  Foto: Johann Fischer
Viel Geschicklichkeit und extreme Fahrzeugbeherrschung bei hoher Geschwindigkeit werden beim Flugplatz-Slalom am kommenden Sonntag in Arnbruck von den Akteuren gefordert. Foto: Johann Fischer

Bad Kötzting.Für den kommenden Sonntag ist wieder der ADAC-Flugplatz-Slalom auf dem Flughafengelände in Arnbruck angesagt. Veranstalter ist der Automobilsportclub Bad Kötzting. Der Eintritt ist wie immer frei. Der Automobilsportclub (AC) Bad Kötzting möchte sich vorab besonders beim Luftsportverein Zellertal für die Zurverfügungstellung seines Geländes bedanken. Für den 47. Automobilslalom in Folge haben sich 130 Teilnehmer aus ganz Bayern für gleich mehrere Meisterschaften angemeldet. Darunter sind die Führenden des Nordbayerischen ADAC-Slalom-Pokals, Philipp Varlemann, Sebastian Schumann und Andreas Krämer, die des Auto-Gogeißl-ADAC-Städte-Slalom-Pokals, Simon Glasschröder, Markus Unholzer und Florian Plöckinger, sowie die Spitzenreiter in der niederbayerischen Maier-Korduletsch Meisterschaft, Richard Raß, Patrick Clos und Christian Rogger. Der Veranstalter beginnt um 9 Uhr mit der Klasse SE, also der Slalom-Einsteiger. Anschließend starten die Fahrer der serienmäßigen Gruppe G zu ihren Trainings- und Wertungsläufen. Ab circa 12.15 Uhr gehen die Fahrzeuge der Gruppe FS an den Start. Es folgt die Gruppe H mit ihren stark verbesserten Fahrzeugen. Nach einer kurzen Besichtigungspause folgt die nicht minder schnelle Gruppe F. Die Organisatoren um Vorsitzenden Stefan Dittrich haben wieder viel Vorarbeit geleistet. Für beste Verpflegung sorgt das Team des AC Bad Kötzting um Christian Huber.

Ziel ist heuer eine COµ-neutrale Meisterschaft. Der Energiedienstleister Maier-Korduletsch aus Vilshofen, seit vielen Jahren Partner und Namensgeber der Niederbayerischen Meisterschaften, feiert sein 100. Firmenjubiläum und will aus diesem Anlass ein Ausrufezeichen in Sachen Nachhaltigkeit und Klimaschutz setzen. Der komplette Ausstoß an Kohlendioxid während der sportlichen Wettbewerbe als auch für die An- und Abreise der Teilnehmer wird ausgeglichen. (ksm)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht