MyMz
Anzeige

Kirche

Fortschrittlicher Seelsorger

Pfarrer Hans Bayer feierte sein 50-jähriges Priesterjubiläum. Der beliebte und geschätzte Geistliche hat viele Verdienste.
Ludwig Schmidt

Pfarrer Hans Bayer (4. von links am Altar) feierte mit den Mitzelebranten den Festgottesdienst zum Priesterjubiläum. Foto: Ludwig Schmidt
Pfarrer Hans Bayer (4. von links am Altar) feierte mit den Mitzelebranten den Festgottesdienst zum Priesterjubiläum. Foto: Ludwig Schmidt

Rötz.Nach seinem 85. Geburtstag am 1. Februar dieses Jahres stand dem ehemaligen Seelsorger der Pfarrei Heinrichskirchen, Pfarrer Hans Bayer, zum 50-jährigen Priesterjubiläum heuer nochmals ein freudiger Anlass ins Haus. Geboren und aufgewachsen ist der Geistliche in Mantel in der nördlichen Oberpfalz. Bis zum 25. Lebensjahr übte er den Beruf des Finanzbeamten aus und entschloss sich anschließend, als Spätberufener Pfarrer zu werden.

Nach dem Besuch des Priesterseminars in Regensburg empfing Hans Bayer am 29. Juni 1969 vom damaligen Diözesanbischof Rudolf Graber die Priesterweihe. Am 6. Juli desselben Jahres feierte er die Primiz in seiner Manteler Heimatpfarrei. Angehörige von Pfarrer Bayer, Freunde und Bekannte aus seinen seelsorglich betreuten Pfarreien und Gäste aus seinen Urlaubsdomizilen München und Innsbruck hatten sich am vergangenen Samstagabend zunächst zur Mitfeier des Festgottesdienstes in der Pfarrkirche St. Peter und Paul in Mantel versammelt.

Die Eucharistiefeier zelebrierte der Priesterjubilar mit fünf weiteren Geistlichen, für die Mitgestaltung sorgte der Männergesangsverein Mantel. Mitzelebrant und Festprediger Pfarrer Andreas Schlagenhaufer charakterisierte Pfarrer Bayer als stets fortschrittlichen Seelsorger mit immer neuen Visionen einer gottgelebten Pfarrgemeinde, als Mensch der leisen Töne mit viel Einfühlungsvermögen, der Jung und Alt tief im Herzen anspreche.

Kirchliche Vertreter seiner früheren Pfarrgemeinden würdigten die vielfältigen Verdienste des beliebten und geschätzten Geistlichen, „der das Priesteramt nicht als Beruf, sondern als Berufung lebt“ und Menschen begeistert. Seitens der Pfarrgemeinde St. Nikolaus Heinrichskirchen betonte Kirchenpfleger Hans Wutz die Herzlichkeit Pfarrer Bayers, der als 71-Jähriger in den folgenden zehn Jahren seines seelsorglichen Wirkens stets die Nähe der Pfarrangehörigen suchte und „einer von uns geworden ist“.

Wutz erinnerte in dieser Zeit an den Bau des Pfarrheims, die Gründung des Seniorenkreises, sein Engagement für die Blaskapelle St. Nikolaus und den Kinder- und Jugendchor Heinrichskirchen und viele lebendig gestaltete Gottesdienste und Begegnungen. „Auch der Mensch in der Welt von heute kann in der Nachfolge Jesu Christi leben und handeln“, sagte Pfarrer Schlagenhaufer am Schluss seiner mit viel Beifall bedachten Festpredigt. „Pfarrer Hans Bayer hat dies in besonderer Weise gelebt.“

Von der politischen Gemeinde Grafenwöhr übermittelte 2. Bürgermeisterin Anita Stauber und seitens der Gemeinde Mantel 1. Bürgermeister Richard Kammerer Pfarrer Hans Bayer die Glückwünsche.

Nach der Eucharistiefeier hatten dann die geladenen Gäste beim gemeinsamen Abendessen in der Mehrzweckhalle in Mantel Gelegenheit, dem Geistlichen zum Priesterjubiläum zu gratulieren. (wsk)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht