MyMz
Anzeige

Polizeibericht

Frau täuscht Überfall in Roding vor

Die 39-Jährige behauptete, von einem Unbekannten niedergeschlagen worden zu sein. Das entpuppte sich als dreiste Lüge.

Die junge Frau erwartet nach ihrer Märchengeschichte gegenüber der Polizei nun eine saftige Anzeige. Foto: Breu
Die junge Frau erwartet nach ihrer Märchengeschichte gegenüber der Polizei nun eine saftige Anzeige. Foto: Breu

Roding.Bereits am 12. Februar hatte eine 39 Jahre alte Frau gegenüber der Polizei angegeben, dass sie von einem unbekannten Mann in Roding überfallen und beraubt worden wäre. Wie sich jetzt in den kriminalpolizeilichen Ermittlungen herausstellte, wurde die Tat vorgetäuscht. Gegen 13:30 Uhr soll sich die Frau in der Lilienhöhe in Roding an ihrem Fahrzeug aufgehalten haben, als sie eine unbekannte, maskierte Person angesprochen und Geld gefordert hätte. Dann soll der Unbekannte sie mit einem Gegenstand auf den Kopf geschlagen und ihr die Geldbörse mit mehreren tausend Euro entwendet haben.

Ärger

Roding: Vandalismus-Serie reißt nicht ab

Am Wochenende haben Unbekannte in der Stadt gewütet. Die Taten seien weder Scherze noch Kavaliersdelikte, sagt die Polizei.

Die Polizei leitete sofort Ermittlungen und eine Fahndung ein. Die Dame wurde in ein Klinikum gebracht. Jedoch ergaben sich nach erster Befragung bereits Widersprüche in der Aussage der 39-Jährigen. Nach intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg und nochmaliger Vernehmung der Geschädigten, räumte sie nun ein, den Raub frei erfunden zu haben. Was sie sich davon erhoffte, ist bislang noch unklar. Fest steht allerdings, dass gegen sie ein Strafverfahren wegen Vortäuschens einer Straftat eingeleitet wird.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht