MyMz
Anzeige

Frau weigerte sich, Mundschutz zu tragen

Die Schorndorferin wurde deswegen aus Supermärkten verwiesen. Zudem filmte sie Gespräche mit Personal und Polizei.

Eine Frau aus Schorndorf weigerte sich mehrfach, die Mundschutzpflicht in Supermärkten einzuhalten. Symbolfoto: Tobias Hase/dpa
Eine Frau aus Schorndorf weigerte sich mehrfach, die Mundschutzpflicht in Supermärkten einzuhalten. Symbolfoto: Tobias Hase/dpa

Cham.Am 29. April betrat eine Frau aus der Gemeinde Schorndorf einen Supermarkt in Cham und in Traitsching, ohne eine erforderliche Mund-Nasen-Bedeckung getragen zu haben. Wie die Polizei mitteilt, wurde sie in beiden Fällen vom Personal angesprochen und aufgrund ihres nicht einsichtigen Verhaltens der Supermärkte verwiesen. In einem Fall filmte die Dame das Gespräch mit ihrer Handykamera.

Die Dame wurde im Folgenden durch Polizeibeamte der Polizeiinspektion Cham an ihrer Wohnadresse angetroffen, um sie über die Trageplicht einer Mund-Nasen-Bedeckung in Supermärkten hinzuweisen. Auch dieses Gespräch wurde mit der Handykamera aufgenommen.

Nachgebohrt

Das Maskengebot und die üble Nachrede

Was ist dran an den Behauptungen, dass Mund-Nasen-Schutz nutzlos ist und sogar gefährlich? - „Nichts!“, sagen die Fachleute.

Die Dame erwarten nun zwei Anzeigen. Eine wegen Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz und eine weitere wegen Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes, da das aufgenommene Video zur weiteren Verbreitung in das Internet gestellt wurde. Die Polizeiinspektion Roding hat die Ermittlungen diesbezüglich übernommen, da Polizeibeamte einer anderen Inspektion betroffen sind.

Handwerk

Die Haare der Chamer sind gerettet

Der lang ersehnte Friseurbesuch findet unter besonderen Auflagen statt. Das bedeutet teils auch höhere Preise für die Kunden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht