MyMz
Anzeige

Parteien

Freie formieren sich für Wahl

Die Freie Wählergemeinschaft Gemeindewohl stellt in Beucherling 24 Bewerber für die Kommunalwahl am 15. März auf.

Die Kandidaten der FWG Foto: Fuchs
Die Kandidaten der FWG Foto: Fuchs

Zell.Auch die Freien aus Beucherling formieren sich für die kommenden Gemeinderatswahlen. Auf Betreiben von Gemeinderat Heinrich Kuck fanden sich für die Freie Wählergemeinschaft Gemeindewohl 24 Bewerber, die sich am 15. März zur Wahl stellen werden.

Im Gemeindehaus Beucherling kamen die Kandidaten zur Nominierung zusammen. Nach der Moderation der Wahlformalitäten und der Brgüßung durch Heinrich Kuck wurde die vorgeschlagene Kandidatenreihung durch die Versammlung einstimmig angenommen. Andreas Glötzl und Heinrich Kuck als Ansprechpartner stellten sich für den Wahlleiter und Listenbeauftragten zur Verfügung.

Die Kandidaten

  • Reihenfolge:

    1. Andreas Glötzl, Alletswind; 2. Heinrich Kuck, Krottenthal; 3. Melanie Krautbauer, Alletswind; 4. Kurt Schultes, Unterraning; 5. Marianne Ferstl, Geresdorf; 6. Daniel Helmberger, Krottenthal; 7. Helga Semmelmann, Krottenthal; 8. Marianne Höcherl, Geresdorf; 9. Maximilian Humbs, Beucherling; 10. Niklas Patrick, Beucherling;

  • Weitere Bewerber:

    11. Petra Kuck, Krottenthal; 12. Karl Pinzinger, Beucherling; 13. Christoph Hecht, Hammühle; 14. Alfred Höcherl, Beucherling; 15. Irene Kammerer, Beucherling; 16. Julian Pinzinger, Beucherling; 17. Mario Hecht, Beucherling; 18. Harald Auburger, Alletswind; 19. Ottmar Kammerer, Beucherling; 20. Michael Birk, Alletswind; 21. Verena Schultes, Unterraning; 22. Heike Glötzl, Alletswind; 23. Manfred Schertl, Krottenthal; 24 Johann Hecht, Hammühle

Es sind viele junge und vor allem engagierte Menschen auf der Liste zu finden, stellte Heinrich Kuck heraus. Ziel der Freien Wählergemeinschaft Gemeindewohl ist ausschließlich das Wohl der Bürger, denn die Freien Wähler verstehen es, nicht parteigesteuert zu agieren, sondern sachliche Überlegungen anzustellen, so Kuck. Man ist übereingekommen, dass seitens der Beucherlinger FWG kein Bürgermeisterkandidat gestellt wird.

Heinrich Kuck appellierte insbesondere an die Kandidaten und die Bürger, sich eine Gemeinderatssitzung tatsächlich anzusehen und bedauerte, dass die öffentlichen Gemeinderatssitzungen oftmals zu schlecht besucht werden. Die Gemeinde Zell habe ein offenes Ohr für die Anliegen der Bürger und der Vereine, sagte er. Auch für Beucherling konnte in den vergangenen Jahren viel bewegt werden, betonte er und spannte den Bogen von der Schaffung eines Fuß- und Radwegs von Zell nach Beucherling bis hin zur Schaffung des neuen Baugebiets „Auf der Hochwies“.

Auch in der neuen Wahlperiode kommen für die Gemeinderäte aus Beucherling wieder einige Aufgaben zu, angefangen von der Förderung der Jugendarbeit bis hin zur Integration von Senioren. Heinrich Kuck appellierte an die Bevölkerung, Werbung für die Liste zu machen, damit sich der Ortsteil Beucherling auch in Zukunft präsentieren kann . (rsu)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht