MyMz
Anzeige

Musik

„FSK unplugged“ heißt die neue Band

Ob 50er-Rock oder aktuelle Hits, die Musiker spielen alles ohne Strom. Nun wollen sie so viele Konzerte wie möglich geben.
Von Thomas Mühlbauer

Die Band „FSK unplugged“ – Bernie, Krissi, Toby und Fred – spielte am Samstag zum ersten Mal vor einem großen Publikum. Foto: rtn
Die Band „FSK unplugged“ – Bernie, Krissi, Toby und Fred – spielte am Samstag zum ersten Mal vor einem großen Publikum. Foto: rtn

Roding.Am Samstag war Livemusik im Reimwirt am Esper zu hören. Zu Gast war die Band „FSK unplugged“. Die vier Musiker Tobias, Bernhard, Kristina und Fred verstanden es das Publikum „abzuholen“ und auf eine musikalische Reise mitzunehmen. Auch wenn die Künstler sehr nervös waren, war es doch der erste große öffentliche Auftritt der neuen Formation, hat alles perfekt geklappt.

Bandsprecher Tobias blickt im Gespräch mit unserem Medienhaus auf die vergangenen Monate zurück. Die Musiker hatten sich im Probenraum eingefunden, um eine breite Setliste einzuüben. Doch unerfahren ist die Band keinesfalls, denn Tobias und Bernhard, zwei der vier Bandmitglieder, spielten bis 2014 bei der Gruppe „JCB And The Box“, ehe sich diese aufgelöst hat. „Das hat einfach nicht mehr gepasst“, sagt Tobias.

Gesucht: ein Bassist

Kurze Zeit später fanden sich Bernhard und Tobias jedoch wieder zusammen und holten mit Kristina im Jahr 2014 ein weiteres Bandmitglied ins Boot. Gemeinsam formierte man sich dann zu einer neuen Band mit dem Namen „The Lightes“. Vorwiegend spielte das Trio in dieser Formation auf privaten Feiern, Geburtstagen und Hochzeiten.

Eine erste Kostprobe der neuen Formation erhielten die Besucher bei der Ausstellungseröffnung im Rodinger Rathaus Ende Juli. Foto: bs
Eine erste Kostprobe der neuen Formation erhielten die Besucher bei der Ausstellungseröffnung im Rodinger Rathaus Ende Juli. Foto: bs

Doch mit der Zeit waren sich die Musiker einig, mit den Musikrichtungen Rock, Blues der 50er Jahre bis hin zu aktuellen Titeln „unplugged“ richtig durchstarten zu wollen. Dazu war aber ein viertes Bandmitglied nötig – und so machte man sich auf die Suche nach einem Bassisten. Diesen fand das Trio schließlich zu Beginn dieses Jahres mit „Fred“. Schnell war klar, dass man nun versuchen will, als Quartett durchzustarten. „Wir haben uns dann gemeinsam dazu entschieden, die Band FSK unplugged zu gründen und öffentlich aufzutreten. Denn mit dem Bassisten haben wir einfach die Möglichkeit, die Titel noch knalliger zu machen“, erzählt Tobias im Interview.

Die Band

  • Bandmitglieder:

    Tobias (Gitarre, Gesang, Beatkoffer), Bernhard Steibl (Lead-Gitarre, Gesang, Ukulele), Kristina Fox (Lead-Gesang, Mundharmonika) und Fred (Bassist, Gesang).

  • Auszug aus Repertoire:

    Bob Dylan – Knockin‘ On Heaven’s Door; The Eagles – Hotel California; The Proclaimers – 500 Miles.

  • Nächster Termin:

    Sonntag, 16. September, 17 Uhr, in der Fronfeste Roding bei der Vernissage des Künstlers Claus Böhle. (rtn)

So machten sich die vier Musiker an die Arbeit ein Programm aufzustellen und eine Setlist mit rund 50 Titeln einzuspielen. Im Proberaum traf man sich alle 14 Tage zweimal in der Woche, um an die vier Stunden miteinander zu proben. Was dabei entstanden ist, verspreche Hörgenuss pur, wie Tobias meint. Denn das breite Repertoire umfasst alle bekannten Klassiker von damals bis heute, es reicht von der feinfühligen Ballade bis zum Rock-Kracher.

Endlich auf der Bühne

Kristina überzeugte das Publikum mit ihrer Stimme. Foto: rtn
Kristina überzeugte das Publikum mit ihrer Stimme. Foto: rtn

Die Vielzahl der bekannten Titel lassen beim Zuhörer immer wieder Gänsehaut-Feeling aufkommen. Und noch etwas unterscheidet die Band von vielen anderen Formationen: Den ausgewählten Songs setzt die neue Band ihren ganz individuellen Stempel auf. Dargeboten werden sie ausschließlich im Lautstärke reduzierten „Unplugged-Stil“. Damit will die Gruppe mehr Authentizität schaffen. Der Begriff „Unplugged“ bedeutet, dass die vier Musiker auf Sample-Technik, Harmonizer oder sonstigen Schnick-Schnack verzichten.

„Wir freuen uns nun einfach darauf, dass wir endlich loslegen können und auf die Bühne dürfen.“

Bandsprecher Tobias

Und die Vorfreude auf den Auftritt beim Reimwirt am Samstag war groß, wie Tobias betont: „Wir freuen uns nun einfach darauf, dass wir endlich loslegen können und auf die Bühne dürfen. Auf diesen Moment haben wir in den vergangenen Monaten hart hingearbeitet.“ Mit einer gesunden Portion Nervosität ging es schließlich am Samstag gegen 20 Uhr los.

Das Ziel für die kommenden Monate und auch das Jahr 2019 ist optimistisch formuliert: Die Band will auf so vielen Veranstaltungen wie möglich spielen. Dazu stehe man auch schon in Verhandlungen mit Veranstaltern. Dass es irgendwann soweit ist, dass die Musiker ihr Hobby professionell betreiben und davon leben können, das ist für Tobias und seine drei Bandmitglieder kein Thema: „Das ist von uns allen unser Hobby und das soll es auch zukünftig bleiben.“

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham lesen Sie hier

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht