MyMz
Anzeige

Soziales

Führungstrio im Amt bestätigt

Der VdK Zellertal traf sich zur Jahresversammlung. Bei der Neuwahl wurde der Vorstandschaft das Vertrauen ausgesprochen.

Die Vorstandschaft des VdK um Vorsitzenden Georg Preiß (r.) wurde im Amt bestätigt.Foto: ket
Die Vorstandschaft des VdK um Vorsitzenden Georg Preiß (r.) wurde im Amt bestätigt.Foto: ket

Arnbruck.Die Neuwahlen bei der Jahresversammlung des VdK Zellertal im Hotel Hubertus brachten in der Vorstandschaft keine Veränderungen. Einstimmig wurden Georg Preiß als Vorsitzender, Maria Vogl als seine Stellvertreterin und Schriftführerin sowie Edi Reith als Kassier bestätigt.

Eingangs der Versammlung begrüßte Preis die Bürgermeister von Arnbruck, Hermann Brandl, und Drachselsried, Rudi Hohlneicher, Kreisgeschäftsführer Helmut Plenk und Max Haseneder vom VdK-Kreisverband. Die Betreuerinnen Elfriede Brem, Marieluise Bauer und Ilse Graßl erhielten als Dank Präsente.

738 Mitglieder hat der VdK-Ortsverband Zellertal derzeit. Das entspricht rund 17 Prozent der Einwohnerzahl der beiden Gemeinden Arnbruck und Drachselsried.

2. Vorsitzende Maria Vogl berichtete von den Aktivitäten des abgelaufenen Vereinsjahrs. Sie erinnerte, dass jeden ersten Donnerstag im Monat das VdK-Kegeln im Hotel Hubertus stattfindet. Beim alljährlichen Kreiskegelturnier in Regen konnten vor allem die Damen beachtliche Erfolge erzielen. Im April beteiligte sich der Ortsverband mit einer Abordnung an der 70-Jahrfeier des Kreisverbandes Arberland im Gasthaus Segl in Ruhmannsfelden. Beim Tanz in den Mai ebenfalls, in Ruhmannsfelden war man auch gut vertreten.

Im Juni fand im Hallenbad-Café in Arnbruck der Betreuungsnachmittag statt, den Xaver Raith musikalisch umrahmte. Damit der Ortsverband bei offiziellen Anlässen ein harmonisches Gesamtbild darstellt, wurden Vereins-T-Shirts bestellt. Nach mehreren Anproben und Nachbestellungen hatte letztlich jeder sein Exemplar.

Stabile Kassenlage

Tradition ist es schon, dass sich der VdK beim Einzug zum Heimatfest des Sportvereins in Arnbruck mit einer starken Abordnung und ebenso zum Einzug der Kirchweih Anfang September in Drachselsried beteiligt. Bei der Kreisarbeitstagung in Ayrhof war man vertreten, auch bei den verschiedenen Veranstaltungen des Kreisverbandes. Am Totensonntag wurde in Arnbruck und in Drachselsried am Kriegerdenkmal der vermissten und gefallenen Kameraden der Kriege gedacht. Im Oktober wurde in Arnbruck durch den Kreisgeschäftsführer Helmut Plenk ein sehr gut besuchtes Referat zum Thema Pflege abgehalten. Gut besucht war auch die alljährliche Weihnachtsfeier im Landhotel Rappendorf. Der Ausflug zum Brombachsee fiel im letzten Jahr mangels Interesse aus. Für dieses Jahr wird nochmals eine Fahrt geplant, so Maria Vogl.

Der Kassenbericht von Edi Reith wies einen leichten Verlust aus, bedingt durch die Zuzahlung zu den Vereins-T-Shirts. Ansonsten bewege man sich auf einem Niveau, das die Zeichnung einer neuen VdK-Anleihe nahelege, so der Kassier. Dies werde in einer Vorstandssitzung beraten. Reith informierte, dass von jedem monatlichen Beitrag lediglich 50 Cent beim Ortsverband verbleiben.

Die beiden Bürgermeister Brandl und Hohlneicher würdigten die Bedeutung des Sozialverbandes. Dessen Mitgliederstärke alleine sei schon ein Indiz, wie wichtig gute Beratung in Sozialangelegenheiten sei. Die Gesetzgebung werde immer komplizierter, darum ist es wichtig, einen kompetenten Partner an der Seite zu haben. Beide betonten auch, dass es wichtig sei, sich in der Öffentlichkeit zu zeigen und am Vereinsleben teilzunehmen.

Der stellvertretende Kreisvorsitzende Max Haseneder überbrachte die Grüße des Kreisverbandes, der aktuell fast 12 000 Mitglieder aufweist. Der Kreisverband Arberland sei einer der größten im Landesverband Bayern mit seinen über 670 000 Mitgliedern. Haseneder lobte die gute Arbeit vor Ort und den Einsatz der Vorstandschaft.

Kreisgeschäftsführer Plenk schloss sich dem Lob an und sagte, dass die Anwesenheit von zwei Bürgermeistern die Wertschätzung gegenüber dem Verband ausdrückt. 28 Neuaufnahmen seien in der letzten Woche im Kreisverband zu verzeichnen gewesen: Die Geschäftsstelle müsse personell aufgestockt werden, um den Arbeitsaufwand zu bewältigen. Hinzu komme neuer Verwaltungsaufwand durch die neue Datenschutzgrundverordnung.

Problemlose Neuwahl

Die folgende Neuwahl ergab diese Vorstandschaft, wobei das Führungstrio bestätigt wurde: 1. Vorsitzender Georg Preiß; 2. Vorsitzende Maria Vogl (zugleich Schriftführerin); Kassier Edi Reith; Frauen-Vertreterin Marieluise Bauer; Jugendvertreterin Beate Baier; Beisitzer Elfriede Brem, Anne-Dore und Franz-Xaver Schwarz, Reinhard Graßl, Günther Graßl, Helga Schaffer, Dora Huber und Georg Seidl; Betreuerinnen Elfriede Brem, Marieluise Bauer und Ilse Graßl. (ket)

VdK steht als Abkürzung für „Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschlands“.

Der Sozialverband VdK hat derzeit 1,8 Millionen Mitglieder.

Schwerpunkte des VdK sind sozialpolitische Interessenvertretung und Sozialrechtsberatung.

Der Sozialverband

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht