MyMz
Anzeige

Fünf neue Markträte starten

Michael Winkler und Kerstin Gebhard vertreten Bürgermeister Herbert Bauer wieder im Amt. Ein Ortssprecher fehlt noch.
Von Jakob Moro

  • Sie tragen für die kommenden sechs Jahre Verantwortung in Stamsried. Foto: Jakob Moro
  • Die neuen Markträte sprachen die Eidesformel – mit auf dem Bild ist das wiedergewählte Bürgermeisterdreigestirn Herbert Bauer, Michael Winkler und Kerstin Gebhard. Foto: Jakob Moro
  • Pösings Bürgermeister Michael Reith (l.) übergab sein Gastgeschenk an Herbert Bauer und wünschte ein gutes Miteinander. Foto: Jakob Moro

Stamsried.Zahlreiche Stamsrieder Bürger, Familienangehörige der Markträte, Pösings neuer Bürgermeister Michael Reith und der vorhergehende Bürgermeister Edmund Roider sowie Bedienstete des Marktes und der Verwaltungsgemeinschaft Stamsried waren am Dienstag zur konstituierenden Sitzung des neuen Marktrates gekommen.

Im Mittelpunkt der Sitzung standen neben der Vereidigung von fünf neu gewählten Markträten die Wahl von zwei stellvertretenden Bürgermeistern, die Bestellung der Vertreter des Rates in der Gemeinschaftsversammlung der Verwaltungsgemeinschaft Stamsried-Pösing, des Schulverbandes Stamsried-Pösing und des Rechnungsprüfungsausschusses.

Bürgermeister Herbert Bauer richtete zu Beginn der Sitzung einige Gedanken an die Mitglieder des Marktgemeinderates. Er sagte unter anderem: „Einige von Ihnen sind heute das erste Mal in der Funktion als Marktgemeinderat hier im Rathaus. Aber, ob wieder- oder neugewählt und egal welche politische Einstellung vorhanden sein mag, wir alle haben einen Auftrag: Zum Wohle aller Bürger zu handeln.“

Zum Wohl aller Bürger handeln

Bauer wies die Markträte besonders auf die Herausforderungen der kommenden Jahre hin und wünschte eine glückliche Hand bei allen Entscheidungen. Anschließend vereidigte er die neu gewählten Markträte – von der CSU: Romana Haberl und Simon Preißer; von den Freien Wählern: Bernhard Lang, Peter Hofbauer und Stephan Handl.

Einstimmig wurden anschließend die bisherige Satzung zur Regelung von Fragen des gemeindlichen Gemeindeverfassungsrechts (Kernsatzung), die Geschäftsordnung und die Festlegung des Sitzungsgeldes bis zu einer neuen Festlegung in einer der nächsten Sitzungen beschlossen. In der geltenden Satzung des Gemeindeverfassungsrechts ist unter anderem festgelegt, dass der 1., 2., und 3. Bürgermeister ehrenamtlich tätig sind.

Bürgermeister Herbert Bauer schlug anschließend Michael Winkler als 2. Bürgermeister vor. Bauer begründete dies und sagte unter anderem: „Michael Winkler ist seit 2014 stellvertretender Bürgermeister, die Zusammenarbeit in diesen sechs Jahren war sehr vertrauensvoll. Er hat in dieser Zeit durch seine hohe Fach- und Sachkompetenz viele Maßnahmen und Projekte mit und für den Markt Stamsried durchgeführt und begleitet.“

Bauer erinnerte an die diversen Straßenbau- und Straßenunterhaltungsmaßnahmen ebenso wie die Begleitung der Neubauten der Feuerwehrgerätehäuser. Winkler habe sich ehrenamtlich engagiert, sei bei der Bevölkerung geschätzt, so Bauer unter anderem. Winkler wurde einstimmig gewählt und versprach: „Ich möchte ein Bindeglied zwischen Bürgermeister, Marktrat und Gemeinde sein.“

Nicht so eindeutig gewählt wurde anschließend die 3. Bürgermeisterin Kerstin Gebhard von den Freien Wählern. Bürgermeister Bauer hatte bei der Wahl vor sechs Jahren den Freien Wählern einen Bürgermeisterposten angeboten, den Kerstin Gebhard übernahm, die die meisten Stimmen (Stimmenkönig) auf der Liste der Freien Wähler vereinigen konnte.

Stimmenkönig der Freien Wähler bei der diesjährigen Marktratswahl wurde nicht Gebhard, sondern Bernhard Lang. Marktrat Markus Wittenzellner, der Ortsvorsitzende der Freien Wähler, schlug in der Folge aufgrund des hervorragenden Wahlergebnisses Lang für das Amt des 3. Bürgermeisters vor. Wittenzellner begründete dies mit dem sehr guten Wahlergebnis Langs als Marktrat und auch als Bürgermeisterkandidat.

Dem konnte und wollte Bürgermeister Bauer nicht zustimmen Er sagte: „Der Vorschlag (der Freien Wähler) ist legitim. Wie ich aber der Presse entnehmen konnte, äußerte der Vorgeschlagene, dass bezüglich des Stamsrieder Haushalts und im Bereich Gewerbegebiet die letzten 20 – 30 Jahre ‚wenig überlegt wurde und nichts geschehen sei‘. Ich finde diese Aussage beschämend und auch sehr respektlos gegenüber meinen Vorgängern im Amt der Bürgermeister (Wolfgang Spießl und Alfred Lang) sowie den in dieser Zeit gewählten Marktgemeinderäten. Noch dazu, wenn man erst seit kurzer Zeit hier lebt und keine Zusammenhänge kennt.“

„Aus diesen Gründen unterstützen wir den Vorschlag der Freien Wähler nicht“, so Bauer weiter. „Als Zeichen für eine sachbezogene Zusammenarbeit bieten wir den Freien Wählern dennoch das Amt einer weiteren stellvertretenden Bürgermeisterin an“, so der Bürgermeister, und schlug Kerstin Gebhard von den Freien Wählern für dieses Amt vor. Bauer stellte fest: „Kerstin Gebhard übt sei dem Jahr 2014 das Amt der 3. Bürgermeisterin aus. Sie ist in der Bevölkerung anerkannt und bekannt, zudem engagiert sich Kerstin Gebhard in hohem Maße ehrenamtlich und kennt die Sorgen und Nöte unserer Vereine.“ Die Zusammenarbeit habe in den vergangenen sechs Jahren sehr gut funktioniert, deshalb sehe er auch keinen Handlungsbedarf einen Wechsel zu vollziehen, so Bauer. Kerstin Gebhard von den Freien Wählern wurde anschließend mit 10 : 5 Stimmen wiedergewählt.

Die Besetzung der Ausschüsse sieht wie folgt aus: Schulverband Stamsried-Pösing: Kraft Amtes ist im Schulverband der 1. Bürgermeister vertreten. Daneben vertritt Markträtin Romana Haberl (Stellvertreterin: Maria Schönberger) den Markt in der Schulverbandsversammlung.

Verwaltungsgemeinschaftsversammlung: Der 1. Bürgermeister ist kraft Gesetz Mitglied in der VG-Versammlung, daneben vertreten den Markt Stamsried die Markträte Gerald Bauer (Vertreterin: Romana Haberl), Reinhold Janker (Vertreter: Josef Scherr), Markus Wittenzellner (Vertreter: Bernhard Lang) die Interessen des Marktes Stamsried in dieser Versammlung.

Rechnungsprüfungsausschuss: Der Rechnungsprüfungsausschuss setzt sich zusammen aus Simon Preißer (Vertreter: Josef Scherr), Wolfgang Breu (Vertreter: Gerald Bauer), Stefan Haas (Vertreter: Stephan Handl). Der Vorsitzende wird in einer der nächsten Marktratssitzungen festgelegt.

„Hoam-Bier“ als Gastgeschenk

Pösings neuer Bürgermeister Michael Reith sprach ein Grußwort und wünschte am Ende der ersten Marktratssitzung allen Markträten und Bürgermeistern Stamsrieds eine glückliche Hand. Er hob die guten Verbindungen Pösings und Stamsrieds hervor und bot weiterhin eine gute Zusammenarbeit an. Reith brachte als Gastgeschenk einen Träger „Hoam-Bier“ mit, das er seit einigen Jahren selbst herstellt und vertreibt.

Pösings vorhergehender Bürgermeister Edmund Roider dankte für das Vertrauensverhältnis zwischen Pösing und Stamsried, das sich in den vergangenen Jahren immer mehr entwickelt habe, und wünschte weiter ein gutes Miteinander bei Schule, Klärwärterverbund und Bauhof. Die nächste Marktratssitzung findet voraussichtlich am 26. Mai statt.

Marktgemeinderat

  • Ratsmitglieder:

    Gerald Bauer, Wolfgang Breu, Kerstin Gebhard, Stefan Haas, Romana Haberl, Stephan Handl, Peter Hofbauer, Reinhold Janker, Bernhard Lang, Simon Preißer, Josef Scherr, Maria Schönberger, Michael Winkler, Markus Wittenzellner (rjm)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht