MyMz
Anzeige

Vorstellung

Furth im Wald hat ein neues Ritterpaar

Tina Pohmer und Andreas Scheuer verkörpern in diesem Jahr die Hauptrollen im Drachenstich-Festspiel.
Von Evi Paleczek

Sie repräsentieren heuer die Grenzstadt: Ritterin Tina Pohmer und Ritter Andreas Scheuer. Foto: Paleczek
Sie repräsentieren heuer die Grenzstadt: Ritterin Tina Pohmer und Ritter Andreas Scheuer. Foto: Paleczek

Furth im Wald.Das Geheimnis ist gelüftet. Tina Pohmer und Andreas Scheuer sind das neue Further Ritterpaar. Bürgermeister Sandro Bauer stellte die beiden am Freitagabend im Elternhaus der Ritterin am Aiglshof der Presse vor. Er freue sich, dass zwei altehrwürdige Further Familien in diesem Jahr das Ritterpaar stellen, betonte Bauer, und stellte Tina und Andreas die „Frage aller Fragen“ in Bezug auf den Drachenstich 2019. „Ja, sehr gerne“, lautete die Antwort. Die beiden jungen Leute freuen sich sehr darauf, in diesem Jahr die Hauptrollen im Stück verkörpern zu dürfen.

Freuen sich auf den Drachenstich 2019: das Ritterpaar und seine Familien sowie Bürgermeister Sandro Bauer (Zweiter von rechts), Inspizient Heinz Winkl-müller (links) und die Drachenstich-Organisationsleiter Lisa Kager (Zweite von links) und Karl-Heinz Späth (rechts) Foto: Paleczek
Freuen sich auf den Drachenstich 2019: das Ritterpaar und seine Familien sowie Bürgermeister Sandro Bauer (Zweiter von rechts), Inspizient Heinz Winkl-müller (links) und die Drachenstich-Organisationsleiter Lisa Kager (Zweite von links) und Karl-Heinz Späth (rechts) Foto: Paleczek

So stehe nun einem ereignisreichen Jahr für die beiden nichts mehr im Weg, meinte der Bürgermeister. Es werde ein intensives Jahr werden, auch im Hinblick auf die Vorbereitungen. Bauer versicherte dem Ritterpaar, dass sich die Drachenstichfamilie auf es freue. Alle würden an einem Strang ziehen, damit es ein toller Drachenstich 2019 wird.

So natürlich wie möglich

Tina Pohmer sowie die beiden Mütter des Ritterpaares bekamen vom Bürgermeister Blumen, die Ritterin zudem einen Gutschein für ihre Ritterkrone, der Ritter für sein Schwert. Die Drachenstich-Organisationsleiter Lisa Kager und Karl-Heinz Späth überreichten die Textbücher und gratulierten zu den Hauptrollen. Sie versicherten den beiden jungen Leuten, Ansprechpartner bei allen Fragen zu sein und wünschten eine tolle, unfallfreie Saison. Sie mögen immer ein gutes Gefühl bei der Sache haben und ihren Drachenstich in guter Erinnerung behalten.

Er freue sich darauf, zu sehen, wie sich Tina und Andreas auf der Bühne entwickeln, sagte Inspizient Heinz Winklmüller, und gab den Tipp, einfach so natürlich wie möglich zu sein. Für die beiden jungen Leute geht ein langgehegter Traum in Erfüllung, betonten sie. Schon seit er klein ist, wollte er immer Ritter werden, sagte Andreas Scheuer. Immer stelle man sich als Ritterin vor, berichtete Tina Pohmer. Die beiden kennen sich bereits aus dem Kindergarten, die Familien sind befreundet. Deswegen sei immer klar gewesen, wenn sie Ritter und Ritterin werden, dann miteinander, sagten die beiden. Und in diesem Jahr passe es einfach: Andreas ist fertig mit seinem Studium, Tina schreibt noch an ihrer Masterarbeit, hat aber keine Vorlesungen mehr. Beide werden sich ihre Zeit im Sommer gut einteilen können.

Opfergang und Drachenkampf

Am meisten freuen sie sich jetzt erst einmal auf die Proben, sagten Tina und Andreas. Auf die Zeit, wenn das Bühnenbild steht, und das Ganze Form annimmt – und sie dann auf der Bühne stehen dürfen. Tinas Lieblingsszene ist der Opfergang der Ritterin auf dem Tisch; wenn das Volk ihr die Hände entgegenstreckt. Andreas freut sich natürlich am meisten auf den Stich.

Respekt hat er natürlich vor dem Reiten, sagte der Ritter, der als kleiner Junge zum letzten Mal auf einem Pferd gesessen hat. Wenn er über den Stadtplatz fährt, denkt er schon jetzt daran, dass er dort in ein paar Monaten im Galopp entlangreitet und den Drachen erlegen muss. Bald wird er seine erste Reitstunde bei Willi Späth haben, kündigte der Ritter an.

Das Ritterpaar

  • Tina Pohmer:

    Die Ritterin ist 23 Jahre alt und lebt zusammen mit ihrem Bruder Alexander – ihr Bruder Alois ist bereits verstorben – auf dem Hof der Eltern Martina und Alois in Aiglshof. Nach der Grundschule in Furth besuchte Tina Pohmer das Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasium und studierte dann BWL in München und Regensburg. Seit 2017 ist sie Werkstudentin bei der Continental Automotive GmbH in Regensburg. In ihrer Freizeit trifft sich die Ritterin mit Freunden, macht Sport und liest gerne. Beim Drachenstich wirkt Tina Pohmer seit 2005 mit, fünf Jahre lang im Vorspiel, seit 2016 im Volk. Bruder Alexander war 2015 Kinderritter.

  • Andreas Scheuer:

    Der Ritter ist 24 Jahre alt und wohnt mit Schwester Stefanie und den Eltern Ingrid und Christian in Furth. Er besuchte die Further Realschule, dann die Fachoberschule in Cham. Anschließend studierte er Medizintechnik in Nürnberg und begann, im elterlichen Betrieb „medi.sys.scheuer“ zu arbeiten, wo er mittlerweile in der Geschäftsleitung tätig ist. Der Ritter spielt Fußball in der 1. Mannschaft des FC, macht Kraftsport, zeichnet und reist gerne. Beim Drachenstich wirkte er von 2000 bis 2009 im Volk mit. Schon als Siebenjähriger, als sein Nachbar Ritter war, hatte Scheuer den Traum, die Rolle spielen zu dürfen.

Im Hinblick auf die Festspielzeit freuen sich Tina und Andreas am meisten auf das Festwochenende mit den Hofrechten und dem Zug mit dem Spielmannszug in die Festhalle. Diese Tage werden sicher das Highlight, meinten beide, da seien auch die meisten Termine. Ihr Wunsch ist vor allem, eine unfallfreie Zeit und gutes Wetter zu haben. „Es wird alles gut gehn“, sind sie sich sicher. Nun sollen erst einmal die Vorbereitungen anlaufen. Wenn man die Zusage bekommt, realisiere man das Ganze noch gar nicht richtig, meinte der Ritter. Erst wenn es dann losgeht mit Besorgungen und ersten Terminen werde einem klar, dass die Ritterschaft nun wirklich wahr geworden ist. Nun machen sich die beiden schon Gedanken darüber, wie die Elternhäuser geschmückt werden, und es darf eingekauft werden: Zahlreiche Auftritte in Tracht stehen bevor.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht