MyMz
Anzeige

Furth im Wald trauert um Uli Seiler

Der Volleyball-Pionier starb am Samstag im Alter von 81 Jahren. Bis zuletzt war er als Trainier im Einsatz.
Von Evi Paleczek

Im Herbst wurde Seiler für 50 Jahre als Volleyballtrainer mit der Silbernen Ehrennadel des Volleyballverbands geehrt. Foto: Archiv/Johann Gruber
Im Herbst wurde Seiler für 50 Jahre als Volleyballtrainer mit der Silbernen Ehrennadel des Volleyballverbands geehrt. Foto: Archiv/Johann Gruber

Furth im Wald.Die Grenzstadt trauert um Uli Seiler. Der 81-jährige engagierte TV-Funktionär ist am Samstag gestorben. Von 1962 bis Mitte der 90er Jahre war er Fachlehrer für Sport, Werken und Kunst an der Realschule und gründete zusammen mit Hans-Jürgen Bernhardt vor mehr als 50 Jahren die Further Volleyballabteilung.

Seiler gilt als einer der Volleyball-Pioniere im Landkreis. Bis kurz vor seinem Tod war er als Trainer im Einsatz und sorgte für viele Erfolge der TV-Volleyballer.

Zwölf Mal zur Deutschen Meisterschaft

Seit 1974 war Seiler ununterbrochen Trainer der Mädchen- und Frauenmannschaften, berichtet Bernhardt. Sein größter Erfolg war der 2. Deutsche Meistertitel für die Further Mädchenmannschaft im Jahr 1983. Insgesamt hatte er die Mädels der Grenzstadt zwölf Mal zur Deutschen Meisterschaft geschickt – in diesen Zeiten waren bei dem Wettbewerb deutschlandweit nur die acht besten Mannschaften startberechtigt.

Die Titel auf bayerischer und süddeutscher Ebene könne man kaum zählen. Die Mädchen aus dem Further Umland, die keine Möglichkeiten hatten, nach Furth zum Training zu kommen, hat der 81-Jährige geholt und wieder nach Hause gefahren. Er hat sich immer sehr um seine Sportler gekümmert, sagt Bernhardt.

Auszeichnung

Ehrenamtspreis für Hans-Jürgen Bernhardt

Der 78-Jährige hat vor mehr als 50 Jahren die Further Volleyball-Abteilung gegründet - und leitet die Sparte seitdem.

Skifahren als zweite große Leidenschaft

Die Frauen hat Seiler von ganz unten bis in die Regionalliga gebracht, erzählt Bernhardt. Er galt in Schule und Verein als Sportlehrer der alten Schule, bei dem Disziplin und Leistung viel gegolten hätten. Der 81-Jährige habe immer versucht, die Leute an ihre Leistungsgrenzen zu bringen. Im Herbst hat Seiler für seine 50-jährige Tätigkeit als Trainer beim 50. Geburtstag der Abteilung die Silberne Ehrennadel des Bayerischen Volleyballverbands überreicht bekommen. Die zweite große Leidenschaft von Seiler sei das Skifahren gewesen. Von 1962 an bis zu seiner Pensionierung war der Further als Skilehrer im Einsatz.

Der TV trauert um ein verdientes Mitglied, betont Bernhardt. Bis zuletzt war Seiler noch als Trainer für die Kinder im Einsatz. Das sei bemerkenswert. Ein großes Stück Engagement im Verband sei nun weggebrochen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht