MyMz
Anzeige

Furth: Postauto kracht in Telefonmast

Die 20-jährige Fahrerin kam von der Straße ab und überschlug sich mit dem Fahrzeug. Ihre Kollegen eilten zur Hilfe.
Von Michael Gruber

Am Freitagmorgen kam es auf der Further Straße zwischen Furth im Wald und Arnschwang zu einem Unfall mit einem E-Fahrzeug der Deutschen Post. Foto: Gruber
Am Freitagmorgen kam es auf der Further Straße zwischen Furth im Wald und Arnschwang zu einem Unfall mit einem E-Fahrzeug der Deutschen Post. Foto: Gruber

Furth im Wald.Die 20-jährige Postangestellte war am Freitagmorgen mit dem E-Fahrzeug auf der Further Straße unterwegs in Richtung Arnschwang, um Briefe und Pakete auszuliefern. In einer Kurve verlor sie die Kontrolle über das Fahrzeug, rutschte ab in die Böschung und kollidierte mit einem Telefonmasten der Telekom, wie die Polizei am Unfallort mitteilte.

Infolge des Aufpralls überschlug sich das E-Auto und landete auf einer Wiese. Die Postangestellte aus Eschlkam schaffte es, sich aus eigener Kraft aus dem Auto zu befreien und erlitt einen schweren Schock.

Leichte Verletzungen

Dutzende Pakete wurden aus dem Fahrzeug geschleudert. Die Kollegen der Deutschen Post eilten zur Hilfe, um noch zu retten, was zu retten war. Foto: Gruber
Dutzende Pakete wurden aus dem Fahrzeug geschleudert. Die Kollegen der Deutschen Post eilten zur Hilfe, um noch zu retten, was zu retten war. Foto: Gruber

Nach Angaben der Polizei zog sich die 20-Jährige glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. Der Rettungsdienst brachte die Eschlkamerin mit dem Rettungswagen ins Chamer Krankenhaus. Zahlreiche Kollegen der Deutschen Post eilten daraufhin zum Unfallort, um Dutzende Briefe und Pakete zu retten, die aus der Ladefläche geschleudert wurden.

Überraschenderweise seien nur sechs von insgesamt 115 Briefen und Paketen beschädigt worden, hieß es wenig später. Selbst zwei Pakete mit Weinflaschen hätten den Aufprall überstanden. Nach Angaben der Polizei ist ein Sachschaden von rund 40 000 Euro entstanden. Am E-Fahrzeug der Deutschen Post entstand ein Totalschaden. Der Sachwert dieses Fahrzeugs beträgt rund 38 000 Euro.

Die Fahrerin krachte mit dem E-Fahrzeug gegen diesen Telefonmasten der Telekom. Foto: Gruber
Die Fahrerin krachte mit dem E-Fahrzeug gegen diesen Telefonmasten der Telekom. Foto: Gruber

Ob der Schaden am Telefonmasten zu Störungen bei der Telefonverbindung im Bereich Arnschwang führt, konnten die Beamten am Unfallort nicht eindeutig beurteilen. Vonseiten der Telekom lägen bislang noch keine Informationen vor. Die Further Straße zwischen Furth im Wald und Arnschwang wurde für den Verkehr vorübergehend gesperrt. Im Einsatz waren neben den Helfern des Rettungsdienstes die Feuerwehren aus Arnschwang und Grabitz.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht