MyMz
Anzeige

Notfall

Furth: Schwerer Crash bei Lidl-Kreuzung

Ein BMW-Fahrer nahm einer 55-jährigen Tschechin die Vorfahrt. Der Rettungshubschrauber brachte eine Insassin in die Klinik.
Von Michael Gruber

Am Dienstagnachmittag hat sich unweit der Lidl-Filiale ein schwerer Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen ereignet.  Foto: Michael Gruber
Am Dienstagnachmittag hat sich unweit der Lidl-Filiale ein schwerer Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen ereignet. Foto: Michael Gruber

Furth im Wald.Am Dienstagnachmittag heulten in der Grenzstadt die Sirenen: An der Kreuzung beim Further Lidl-Markt hat es heftig gekracht. Gegen 15.15 Uhr ereignete sich ein Unfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen und mehreren verletzten Personen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei vor Ort war eine 55-jährige Frau aus Domažlice am Steuer eines silbernen Ford Focus auf der Vollmauer Straße stadtauswärts in Richtung Bundesgrenze unterwegs.

Der 69-jährige Fahrer eines blauen BMW X3 aus Waldmünchen war mit seiner 51-jährigen Frau und seinem 39-jährigen Sohn auf der Ausfahrt Furth-Nord in Richtung Stadtmitte unterwegs und wollte auf der Kreuzung gerade aus auf die Böhmerstraße fahren. Dabei hat der BMW-Fahrer die Ford-Fahrerin aus Tschechien übersehen und ihr die Vorfahrt genommen. Wie die Polizei mitteilt, konnte die Ford-Fahrerin nicht mehr bremsen und ist daher mit großer Wucht in die Seite des BMWs geprallt. Das BRK rückte mit drei Rettungswägen an, um für die verletzten Personen eine Erstversorgung zu gewährleisten.

Einsatzkräfte

  • Feuerwehr:

    Die Further Feuerwehr war mit mehren Einsatzfahrzeugen vor Ort, unter anderem mit zwei Gerätewagen. Die Einsatzkräfte benutzten eine hydraulische Rettungsschere, um die Insassin aus dem BMW zu befreien.

  • Sachschaden:

    Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden bei beiden Fahrzeugen auf 40 000 Euro.

Die Further Feuerwehr entfernt mit einer hydraulischen Rettungsschere die Beifahrertür des BMW.  Foto: Michael Gruber
Die Further Feuerwehr entfernt mit einer hydraulischen Rettungsschere die Beifahrertür des BMW. Foto: Michael Gruber

Die Ford-Fahrerin und die Beifahrerin des BMWs konnten zunächst nicht ohne Hilfe der Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Mit dem Einsatz der Rettungsschere entfernten die Kräfte der Further Feuerwehr die Fahrertür des blauen BMW. Genauso gelang es den Einsatzkräften, die Ford-Fahrerin aus dem schwer demolierten Fahrzeug zu retten. Die 55-jährige Tschechin wurde mit mittelschweren Verletzungen, der 69-Jährige Fahrer und sein Sohn mit leichten Verletzungen ins Chamer Krankenhaus gebracht. Die 51-jährige Frau wurde mit dem Rettungshubschrauber in die Regensburger Uni-Klinik geflogen, da schwere innere Verletzungen nicht ausschlossen werden konnten.

Neben dem BRK war die Further Feuerwehr im Einsatz. Die Polizei geht von einem Sachschaden in Höhe von rund 20000 Euro aus. An beiden Unfall-Fahrzeugen entstand durch den Aufprall ein Totalschaden.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht