MyMz
Anzeige

Bilanz

Further Freibad hatte 27 000 Besucher

Damit liegt die Zahl der Badegäste unter dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre. Größtenteils kommen Familien mit Kindern.
Von Evi Paleczek

Der Juni war in diesem Jahr der Monat mit dem besten Wetter – und den meisten Badegästen. Foto: Archiv/Stadtwerke
Der Juni war in diesem Jahr der Monat mit dem besten Wetter – und den meisten Badegästen. Foto: Archiv/Stadtwerke

Furth im Wald.Es ist keine super Badesaison gewesen im Jahr 2019. Bei einem Pressegespräch am Montagvormittag in den Räumen der Stadtwerke präsentierten Renate Charpenel und Martina Christoph die Zahlen der Badegäste und begründeten ihre Bilanz mit dem wechselhaften Wetter. 26 710 Besucher seien eine Zahl, die unter dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre liege. Das Freibad habe aufgrund des schlechten Wetters heuer nicht Mitte, sondern erst Ende Mai aufgemacht, im Juli sei das Wetter wechselhaft, im August häufig gewittrig und im September kühl gewesen.

Spitzen-Monat war der Juni mit durchwegs hochsommerlichen Temperaturen. Knapp 12 000 Gäste seien der beste Juni-Besuch der vergangenen zehn Jahre. Knapp 8000 Besucher im Juli seien eine durchschnittliche Zahl, im August seien es aufgrund des Wetters weniger Besucher als in den Vorjahren gewesen.

2015 war das Spitzenjahr

Die meisten Besucher in den vergangenen zehn Jahren hatte das Drachensee-Freibad 2015 mit mehr als 34 000 Gästen. Das Further Bad ist vor allem bei Familien beliebt, sagten Charpenel und Christoph. Weil es Kindern mit den beiden Riesentrampolins, einem Spielbachlauf mit großen Spielplatz, einer Großwasserrutsche, zwei Kinderbecken mit wasserspeiendem Drachen, Mini-Elefantenrutsche, sowie Kicker und Tischtennis einiges zu bieten habe. Das Angebot der Familienkarte, deren Preis in dieser Saison geringfügig erhöht worden war, werde gut angenommen.

Jugendliche gehen vielleicht eher an den Drachensee, meinten Charpenel und Christoph. Dort gebe es auch ein Beachvolleyball-Feld, das gut genutzt werde. Das Freibad habe sogar zwei Volleyball-Felder, da sei aber weniger los.

Treue Gäste seien die täglichen Schwimmer, die zum Teil auch zwei oder dreimal pro Tag ihre Bahnen im Freibad ziehen würden. Und auch Vereine wie Skiclub, DLRG und die Triathlon-Abteilung des Turnvereins nutzten das Freibad regelmäßig zum Trainieren. Zum ersten Mal habe es in diesem Jahr einmal wöchentlich Wassergymnastik mit Musik für Senioren gegebe, ein kostenloses Angebot der Gesundheitsbotschafterin. Christa Rank habe die Stunde gestaltet und werde sie dienstags auch im Hallenbad fortführen.

Das Freibad habe zudem viele Besucher aus dem Nachbarland, ansonsten seien die Gäste größtenteils die Further. Und natürlich kämen auch Gruppen aus der Jugendherberge sowie andere Urlauber, unter anderem vom benachbarten Campingplatz. Für diese Badegäste gebe es eine Ermäßigung.

Zur Saison 2019: Öffnungstag: 30. Mai

  • Schließungstag:

    8. September

  • Betriebstage:

    102

  • Besucher:

    26 710

  • Spitzenmonat:

    Juni mit knapp 12 000 Besuchern

  • Spitzentage:

    26. und 30. Juni sowie 24. Juli mit mehr als 1000 Besuchern

  • Veranstaltungen:

    Kindertriathlon am 28. Juli

  • Hallenbad-Öffnung:

    17. September

  • Öffnungszeiten:

    Dienstag bis Freitag von 16.30 bis 20.30 und samstags von 14 bis 18 Uhr; Sauna: Dienstag und Freitag von 16.30 bis 21 Uhr Damensauna, Mittwoch und Donnerstag von 16.30 bis 21 Uhr Herrensauna, Samstag von 14 bis 18 Uhr gemischte Sauna

Bei schlechterem Wetter habe das Freibad nur zwei Stunden vormittags und dienstags und freitags am Abend geöffnet gehabt. Das habe wirtschaftliche Gründe, erklärten Charpenel und Christoph. Das hätten die Bademeister im Gefühl, an welchen Tagen sich längere Zeiten nicht lohnten. Die Öffnung an den beiden Abenden werde von den Berufstätigen aber sehr geschätzt, genau wie die tägliche Möglichkeit für die Dauerschwimmer an den Vormittagen auch bei schlechterem Wetter.

Heute öffnet das Hallenbad

Die Schließung des Freibads richte sich nach den Ferien. Solange die dauern, sei auf jeden Fall geöffnet. Ab diesem Dienstag könnten die Schwimmer nun das Hallenbad nutzen. Die Bad- und Sauna-Eintrittspreise bleiben unverändert. Es gibt Familien-, Jahres- und Zehnerkarten.

Im vergangenen Jahr wurden zwei Riesentrampoline angeschafft, die gut ankommen bei den Kindern. Foto: Archiv/Baumgartner
Im vergangenen Jahr wurden zwei Riesentrampoline angeschafft, die gut ankommen bei den Kindern. Foto: Archiv/Baumgartner

Im Freibad erfolgen nun die Einwinterungsarbeiten. Ob sich dort im kommenden Jahr etwas ändert an den Preisen, das stehe noch nicht fest, sagten Charpenel und Christoph. Das entscheide man kurz vor Saisonstart, auch im Vergleich mit den Preisen der umliegenden Bäder.

Neuerungen seien keine geplant, da man für die vergangene Saison Sonnensegel, zwei Trampolins und zehn neue Liegen angeschafft habe, außerdem seien die Beckenumrandung und die Holzabgrenzungen der Parkplätze ausgebessert worden, und es gebe nun Wlan im Freibad.

Als Bademeister sei entweder einer der beiden Fachangestellten für Bäderbetriebe, Georg Buhl und Tobias Reitmeier, oder Thomas Roßmann, Meister für Bäderbetriebe, vor Ort gewesen. Unterstützt wurden sie an sehr gut besuchten Badetagen von Mitgliedern der DLRG, informierten Charpenel und Christoph. Die drei Männer hätten nicht nur ein Auge auf die Wassersportler, sondern seien auch für die umfangreiche Technik verantwortlich, die eine einwandfreie Wasserqualität garantiere.

Weitere Meldungen aus Furth im Wald finden Sie hier.

Sport

Das war der Kindertriathlon in Furth

Sportlicher Nachwuchs: Knapp 100 Mädchen und Buben gingen am Sonntag beim Kindertriathlon in Furth im Wald an den Start.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht