mz_logo

Region Cham
Dienstag, 17. Juli 2018 27° 3

Geschenk

Fußball-Trikots für Schüler in Uganda

Lukas Kerscher von der DJK Beucherling hatte bei seinem Besuch im Rainbow House of Hope fünf Dress-Sätze im Reisegepäck.

Lukas Kerscher überbrachte die Trikotsätze der DJK Beucherling. Foto: rsu
Lukas Kerscher überbrachte die Trikotsätze der DJK Beucherling. Foto: rsu

Beucherling.Kleine Geste – große Freude, dies durfte Lukas Kerscher aus Beucherling am eigenen Leib bei seiner unvergesslichen Reise nach Uganda erleben. Im Rahmen eines Projektseminars des Regental-Gymnasiums Nittenau wurde die Möglichkeit genutzt, dem Rainbow House of Hope (RHU) 5 komplette Trikotsätze der DJK Beucherling Fußball-Jugendabteilung zu übergeben.

Mike Mwase, Gründer des RHU, freute sich riesig über die großzügige Spende und sicherte eine sinnvolle Verteilung im RHU oder an naheliegende Schulen zu. Seit über 16 Jahren unterstützt das RTG Nittenau mittlerweile das Projekt. Jugendlichen mit unzureichender Schulbildung bekommen im RHU praktische Berufsausbildung, zwar auf niedrigen Niveau, jedoch ein enorm wichtiger Schritt für ein selbstbestimmtes Leben in Kampala. 17 Nittenauer Schüler durften tolle Erfahrungen in einer fremden Welt machen, sie halfen beim Bau eines neuen Gebäudes mit, schleppten Steine und pflanzten Bäume. Sie gingen in die Slums der Stadt, sahen Armut und Hoffnungslosigkeit. Die RTG-ler unter Leitung von Musiklehrerin Barbara Vielberth-Baer durften auch kulturelle Veranstaltungen in Kampala besuchen, sahen die unglaublich schöne Landschaft an der Nilquelle, dem Victoriasee und an dem Itanda-Wasserfall. Einer der Höhepunkte war sicherlich der Abschluss der 12- tägigen Reise, eine 2-Tages Safari durch den Murchison National-Park sowie einer Bootssafari auf dem Nil.

Für den neuen Jugendsprecher der DJK Beucherling, Lukas Kerscher, war die Reise prägend. Umso schöner war es, dass er durch die Trikotspenden der DJK Beucherling einen kleinen Beitrag für einen schöneren Alltag leisten kann. Leidenschaftlich wird in Uganda Fußball gespielt, auch wenn das „Spielgerät Ball“ meist aus einem Knoll aus Bananenblättern besteht. (rsu)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht