MyMz
Anzeige

Kommune

Gemeinde geht gegen Raser vor

Gemeinderat diskutiert über verkehrsberuhigende Maßnahmen und gibt grünes Licht für eingereichte Bauanträge.

Straßenverlauf in Unterried: Hier wird nach der Meinung der Anlieger zu schnell gefahren und die Gemeinde soll für eine Verkehrsberuhigung sorgen. Foto: Ilse Probst
Straßenverlauf in Unterried: Hier wird nach der Meinung der Anlieger zu schnell gefahren und die Gemeinde soll für eine Verkehrsberuhigung sorgen. Foto: Ilse Probst

Drachselsried.Etliche Themen hatte der Gemeinderat bei seiner Sitzung am Montag auf seiner Tagesordnung. Unter anderem ging es um verkehrsberuhigende Maßnahmen in der Gemeinde.

Wohl deshalb konnte Bürgermeister Hans Hutter wieder einige interessierte Zuhörer begrüßen. Eine lange Tagesordnung galt es für das Gremium abzuarbeiten. Dem öffentlichen Teil schloss sich ein nichtöffentlicher an.

Über sieben Bauanträge hatte das Gemeinderatsgremium zu entscheiden, das wurde als guter Vorbote für die Bautätigkeiten ab dem Frühjahr gewertet. Zu den jeweiligen Anträgen zeigte Bürgermeister Hans Hutter die Planvorlagen und gab Erläuterungen.

Über Bauanträge abgestimmt

Einen Bauantrag reichten Kathrin und Helmut Silberbauer aus Asbach ein, sie wollen ein bestehendes Wohnhaus durch ein Einfamilienhaus mit Carport ersetzen. Auf Nachfrage aus dem Gemeinderat, ob der Bau an die gemeindliche Wasserversorgung angeschlossen wird, konnte dies der Rathauschef bestätigen. Zu dem Bauvorhaben gab es keine Einwände.

Den Einbau einer Reparaturwerkstatt mit Büro und Versorgungsräumen in ein bestehendes Gebäude und den Anbau einer Gerätehalle beantragte Markus Geiger aus Blachendorf, auch diesem Antrag wurde uneingeschränkt zugestimmt.

Keine Einwände gab es zu dem Antrag von Matthias Muhr, Zellertalstraße, er plant die Erweiterung der bestehenden Schreinerei und der Betriebsleiterwohnung mit einem Anbau.

Ebenfalls einen Anbau an das bestehende Wohnhaus plant Carolin Fischl aus Wieshof, dem Bauvorhaben – es handelt sich um eine sogenannte familiengerechte Erweiterung  – erteilt der Gemeinderat sein Einvernehmen.

Einen Antrag auf Anbau eines Nebengebäudes hat Matthias Strohmeier aus Maisau eingereicht, auch hier wurde das gemeindliche Einvernehmen erteilt.

Zwei Baumaßnahmen plant das Hotel Lindenwirt in Unterried. Eine Maßnahme umfasst den Anbau eines Fitnessraumes mit Umbau des Wellnessbereiches und einem Teil der Gästezimmer.

Der zweite Antrag betrifft den Neubau eines Lagergebäudes sowie die Umgestaltung der Gartenanlage. Mit den aktuellen Planungen erfährt das Hotel Lindenwirt eine weitere touristische Aufwertung, beide Anträge wurden vom Gemeinderat genehmigt.

Verkehrsberuhigung Unterried

Im Rahmen einer Bauausschuss-Sitzung im September 2018 wurde erstmals der Antrag der Anlieger auf Verkehrsberuhigung in der Ortschaft Unterried bearbeitet. In der Folge wurden Messungen an wechselnden Standorten durchgeführt. In der Auswertung wurden die Anzahl der erfassten Fahrzeuge, die festgestellte Geschwindigkeit, verschiedene zeitliche Abschnitte, die Standorte der Anlagen und die errechnete Durchschnittsgeschwindigkeit aufgeführt. Nach den Auszeichnungen wurde die höchste Geschwindigkeit in beiden Messzeiträumen in der Zeit von sechs bis neun Uhr morgens festgestellt, die Durchschnittsgeschwindigkeit lag beim ersten Messzeitraum mit offener Tempoanzeige im Oktober/November 2018 bei 35,2, 39,41 und 44 Stundenkilometern, beim zweiten Messzeitraum mit verdeckter Messung im Oktober 2019 bei 37 und 43 Stundenkilometern an unterschiedlichen Standorten in Unterried.

Drei Vorschläge für die weitere Vorgehensweise brachte Bürgermeister Hutter vor, über die anschließend im Gremium unter Einbeziehung von Wortmeldungen der Anlieger beraten wurde. Ein Vorschlag war, Messanlagen wie in Grafenried, über eine Spendenaktion finanziert, zu installieren, ein weiterer Vorschlag war eine Geschwindigkeitsreduzierung, die jedoch ohne Kontrollen wenig Erfolg verspricht, und dann als dritter Vorschlag eine neue Vorfahrtsregelung über rechts vor links. Über die Dorferneuerung soll auch die Straße durch Unterried und Oberried umgestaltet und damit eine Lösung für das Verkehrsproblem herausgearbeitet werden. Mit zwei mobilen Messanlagen soll die Übergangszeit abgedeckt werden. Die Verwaltung wurde mit der Einholung von Angeboten beauftragt.

Erlenweg/ Forstweg

  • Entscheidung:

    Der Gemeinderat stimmte dem Antrag zu.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht