MyMz
Anzeige

Versammlung

Gemeinsam stark sein für die Stadt Cham

Gewappnet für die Kommunalwahlen: Markus Fischer führt die Liste der Wählergemeinschaft Altenmarkt/Michelsdorf an.
Von Claudia Peinelt

Die Kandidaten für die Stadtratswahl 2020 der Wählergemeinschaft Altenmarkt/Michelsdorf  Foto: Peinelt
Die Kandidaten für die Stadtratswahl 2020 der Wählergemeinschaft Altenmarkt/Michelsdorf Foto: Peinelt

Cham.Gleich zwei Versammlungen an einem Abend waren am Freitag im Sportheim Michelsdorf angesagt. Als erstes eröffnete Thomas Kager die Jahresversammlung der Wählergemeinschaft Altenmarkt/Michelsdorf. Dazu konnte er Bürgermeisterin Karin Bucher begrüßen. Diese freute sich, wieder vor so vielen Interessenten sprechen zu können.

„Es waren immer lebendige und interessante Diskussionen, es hat auch mal jemand gegrantelt, es hat mal jemand gelobt, es waren immer schöne Diskussionen bei euch“, sagte Bucher. Sie informierte unter anderem darüber, dass Altenmarkt ein neues Feuerwehrhaus bekommen wird. Die Anbindung Haidhäuser sei endlich realisiert worden. Der Spielplatz in Haidhäuser wurde erweitert. Auch die langersehnte Ringstraße sei im Bau. „Das Schlechtere sage ich auch ganz offen: Herr Weiß hat mir als Hausaufgabe mitgeben, dass wir schauen sollten, dass in Michelsdorf Bauplätze zur Verfügung stehen. Das habe ich bis jetzt nicht geschafft. Ich konnte auch noch nicht alle Eigentümer anrufen. Es wird eine längere Sache werden“, sagte die Bürgermeisterin weiter.

Zum Bedauern vieler teilte sie auch mit, dass 2020 keine Straße im Bereich saniert werden wird. Einige Erschließungsstraßen im Baugebiet müssen gebaut werden, sie sind vorrangig zu realisieren. Durch die Abschaffung der Straßenausbaubeitragssatzung sei die Rechtssituation entstanden, dass bis 2024 alle Straßen in zwei Bauabschnitten fertiggestellt werden müssen, da sonst die bezahlten Beiträge wieder zurückgezahlt werden müssen.

Nach einer kurzen Pause ging es zur Nominierungsversammlung. Als Versammlungsleiter wurde Werner Vogl gewählt. „Fest steht, dass wir wieder einen, besser wären natürlich zwei, Stadtrat aus unseren Dörfern brauchen.“ Der aktuelle Vorsitzende Thomas Kager stellte sich für die Wählergemeinschaft Altenmarkt/Michelsdorf nicht mehr zur Verfügung, da er auf die Liste der Grünen wechseln wird.

Ein Stadtrat sei erforderlich, da er die Probleme und Anliegen der Bürger kenne und eben ein wichtiger Ansprechpartner für die Bürger vor Ort sei. „Wir wollen einen Stadtrat, weil wir mitreden, mitbestimmen und mitgestalten wollen“, sagte Vogl.

Listenführer ist Markus Fischer aus Altenmarkt. Auf Platz zwei steht Peter Greindl-Hotter aus Michelsdorf. Beide stellten sich vor und gaben ihre Beweggründe an, warum sie in den Stadtrat gewählt werden wollen. Auch die restlichen Kandidaten stellten sich vor. Die Liste der Wählergemeinschaft sei sehr ausgewogen, hieß es – „mit Männern und Frauen, mit Personen, die in Familie und Beruf ihren Mann beziehungsweise ihre Frau stehen“ und in führenden Funktionen in Vereinen sind. „Es muss uns gelingen, die Bürger von unserer Liste zu überzeugen, damit wir wieder einen Vertreter von unserer Seite in den Stadtrat bekommen“, sagte Werner Vogl.

Stadtratsliste

  • Wählergemeinschaft Altenmarkt/Michelsdorf:

    1. Markus Fischer, 2. Peter Greindl-Hottner, 3. Walter Fischer, 4. Konrad Nachreiner, 5. Maria Weber, 6. Rosa Baumann, 7. Michael Heigl, 8. Josef Artmann, 9. Stefan Kagermeier, 10. Hermann Bucher, 11. Matthias Kral, 12. Claudia Fischer, 13. Thomas Eiser, 14. Claudia Peinelt, 15. Michael Neuberger, 16. Reinhard Gmach, 17. Johannes Frey, 18. Katrin Eisenreich, 19. Stefan Leiß, 20. Johann Stangl, 21. Roland Ring, 22. Andreas Bauer, 23. Franz Weiß, 24. Dominik Zängl.

  • Ersatzleute:

    Werner Halder, Michael Klinger und Simone Riederer

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht