MyMz
Anzeige

Geschichte

Gestern und heute quer durch Cham

Ein neues Buch zeigt mithilfe von Fotografien, wie sich die Stadt verändert hat.
Von Claudia Peinelt

Uschi Gilitzer, Karin Bucher und Gabriele Kiesl (vorne, von rechts) mit Vertragsleiter Josef Roidl und seiner Mitarbeiterin Foto: Claudia Peinelt
Uschi Gilitzer, Karin Bucher und Gabriele Kiesl (vorne, von rechts) mit Vertragsleiter Josef Roidl und seiner Mitarbeiterin Foto: Claudia Peinelt

Cham.„Genau so etwas brauchen wir, um zu sehen, was sich in den vergangenen Jahrzehnten geändert hat“, sagte Bürgermeisterin Karin Bucher am Freitagmittag. Im Bürgermeisterzimmer trafen sich die Textmanagerin Gabriele Kiesl, die Fotografin Uschi Gilitzer, Verlagsleiter Josef Roidl und seine Mitarbeiterin Manuela Bonfissuto. Der Grund: ihr neues Buch „Cham und Umgebung – gestern und heute“.

Timo Bullemer hat viele alte Postkarten aus dem Stadtarchiv hierfür beigesteuert. Josef Roidl erklärt, dass eigentlich der Chamer Fotograf Michael Cizek die Idee an den Verlag herangetragen hatte. Eine Realisierung gestaltete sich aber schwierig. Dann kam Uschi Gilitzer mit ins Boot. „Als ich die alten Bilder gesehen habe, war eines mit dabei, auf dem mein Elternhaus in der Unteren Regenstraße abgebildet war“, sagt Gilitzer. Sie beschloss, das Projekt in die Hand zu nehmen.

Im September ging es für die Fotografin los. „Ich bin so vielen Leuten dankbar, die mir dabei unkompliziert geholfen haben. Es wurden Fenster geöffnet, ich durfte auf den Kirchturm, es wurde eine Leiter geholt, damit ich auf ein Dach konnte. Und es gab so gute Gespräche mit den Leuten“, erzählt Gilitzer. In nur drei Wochen ging es quer durch Cham, um die Perspektiven zu finden, die mit den alten Abbildungen übereinstimmten.

Auch für Gabriele Kiesl war es eine ganz besondere Aufgabe und Herausforderung. Es habe sich gezeigt, dass sich vieles zum Besseren verändert hat. „Es ist nicht schlechter geworden, wie man oft so daher sagt“. Das Biertor sei das beste Beispiel. Früher grau in grau – heute farbenfroh. „Es war ein richtiges Abenteuer für mich und das, obwohl ich schon über 30 Jahre hier im Landkreis Cham wohne“, so Kiesl.

Eine Luftaufnahme von der Ludwigsstraße zeigt mittig die Klosterkirche, gegenüber das Vermessungsamt, links davon der Friedhof, etwas weiter rechts das Hochhaus. Auf der Aufnahme von Gilitzer zeigt sich, dass Cham grüner geworden ist.

Nur wenige wissen heute noch, wie die Stadt Cham und ihre Umgebung vor zehn, zwanzig oder mehr Jahren ausgesehen hat. Was hat sich verändert? Was konnte über all die Jahre bewahrt werden?

Das Buch ist in einer Auflage von 3000 Stück im Battenberg Gietl Verlag erschienen (ISBN: 978-3-95587-051-5). Es ist auch in allen Buchhandlungen zum Preis von 19,90 Euro zu kaufen. Der Verlagsleiter überreichte an Uschi Gilitzer, Gabriele Kiesl und Karin Bucher die ersten Exemplare und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht