mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 19. September 2018 26° 1

Bildung

Glatte 1,0 für Andreas Reimer

37 Mechatroniker erhielten an der Berufsschule ihren Gesellenbrief, 23 davon zusätzlich das Zertifikat für Elektroautos.

  • Die 37 frisch gekürten Mechatroniker-Gesellen mit ihren Lehrern
  • Die besten Mechatroniker-Gesellen wurden ausgezeichnet, von links Rebekka Kolbeck, Anton Lankes, Maximilian Strobl, Stefan Laubmeier, Matthias Kaiser, Andreas Reimer, Daniel Zimmermann, Siegfried ZistlerFotos: fsh

CHAM.An der Berufsschule in der Badstraße in Cham überreichte Schulleiter Siegfried Zistler mit seinem Abteilungsleiter Anton Lankes und den beiden Lehrkräften Rebekka Kolbeck und Daniel Zimmermann am Freitagabend 37 jungen Männern ihren Gesellenbrief im Berufsbild Mechatroniker und außerdem erhielten 33 davon ihr Abschlusszeugnis. 27 der Jugendlichen haben damit auch den mittleren Schulabschluss, sprich die Mittlere Reife geschafft.

Und als eine besondere Bestätigung einer Zusatzausbildung von über 200 Stunden bekamen 23 der Kfz-Spezialisten noch ein „Elektrofachkraft-Hochvoltaik-Zertifikat“, das sie befähigt, speziell auch an E-Autos zu arbeiten. Diese Ausbildung und dieses Zertifikat sind bayernweit und wahrscheinlich auch bundesweit einmalig und wird vom TÜV Bayern durchgeführt.

„Als Mechatroniker mit Gesellenbrief habt ihr für eurer ganzes Leben ausgesorgt“, versicherte Schulleiter Siegfried Zistler den erfolgreichen Jugendlichen. „Eure Arbeit wird von der Wirtschaft sehr geschätzt und viele werden von der Industrie abgeworben. Mechatronik wird auch überwiegend von der Elektronik beherrscht und mit dem Hochvoltaik-Zertifikat dürft ihr an Elektro-Autos arbeiten, bei denen Spannungen von über 1000 Volt herrschen“, konstatierte Zistler. Was diese Ausbildung insgesamt anbelangt, hat Bayern in Deutschland den besten Ruf. International anerkannt ist dieser Abschluss mit dem Europäischen Qualifikationsrahmen auf dem Level vier. „Und, wir werden für unsere Mechatroniker-Ausbildung auch im Ausland bewundert“, versicherte Siegfried Zistler den frischgebackenen Mechatroniker-Gesellen.

Und Zistler und seine Lehrkräfte konnten an diesem Abend noch ein bisher einmaliges Highlight präsentieren. Andreas Reimer vom Autohaus Hirschvogel beendete seine Ausbildung mit der Note Eins Komma Null.

„Einmalig“, ergänzte Fachbereichsleiter Anton Lankes noch, dass im Prüfbezirk Cham dieses Mal alle bestanden hatten. „Wir haben bisher 160 Hochvoltaiker zusätzlich ausgebildet und zertifiziert. Respekt für euer Engagement, eure Leistungsbereitschaft und euer Durchhaltevermögen“, bestätigte Lankes seinen Schülern. „E-Fahrzeuge werden künftig das Leben beeinflussen“, ist sich Schulleiter Zistler sicher. (fsh)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht