MyMz
Anzeige

Blaibach

Gospel und mehr im Konzerthaus

Am letzten Sonntag im Juni treten zwei Chöre im Konzerthaus auf, diese Kombination singt erstmals gemeinsam.

Der Männerchor Miltach bringt überwiegend heimische Lieder zu Gehör Foto: Helmuth Schmidt
Der Männerchor Miltach bringt überwiegend heimische Lieder zu Gehör Foto: Helmuth Schmidt

Blaibach.Am letzten Sonntag im Juni treten zwei Chöre im Konzerthaus auf, diese Kombination singt erstmals gemeinsam. Der Chor TonArt hat bereits eine lange Geschichte. Gegründet wurde er schon im Jahr 1871, bis etwa Oktober 2016 trug er noch den Namen „Liederkranz Viechtach“. Damit kann der Chor schon auf eine sehr lange Tradition des Singens zurückblicken, immer auf der Höhe der Zeit und zur Freude des Publikums. Auf Initiative der gegenwärtigen Chorleiterin Michaela Lynes wurde schon für manches Konzert die Gospelmusik in den Vordergrund gerückt. Kein Wunder, denn diese Musikart ist ihr Steckenpferd. Mit seinem neuen Konzertprogramm möchte der gemischte Chor „TonArt“ seine Zuhörer mitnehmen auf eine Reise im gospel train, dem Zug der „Guten Nachricht“. Bekannte Lieder, wie etwa „Nobody Knows“, „This Little Light of Mine“ und „Good News“ werden am 24. Juni zu Gehör gebracht. Aber auch neue Gospels werden die Zuhörer auf ihrer musikalischen Reise begleiten. Der vor zweieinhalb Jahren gegründete Männerchor „Milbach“, bestehend aus Sängern aus Miltach und Blaibach, unter der Leitung von Hans Graßl steht TonArt beim gemeinsamen Konzert im Konzerthaus in Blaibach mit einem Co-Programm zur Seite. Hier erwartet die Zuhörer eine Auswahl an bayerischem Liedgut, darunter Waidlerlieder und Glaubenslieder. Die beiden Chöre laden zur Mitfahrt im Gospel-Zug ein, welcher sich den beiden Chören TonArt und Milbach auf eine amerikanisch-bayerische Reise begeben wird. Die Sängerinnen und Sänger freuen sich schon jetzt auf ihren gemeinsamen Auftritt und viele Zuhörer. Das Konzert findet am Sonntag, 24. Juni um 19 Uhr im Konzerthaus in Blaibach statt, Einlass ist ab 18Uhr. Der Eintritt ist frei, beide Chöre würden sich aber sehr über Spenden freuen. (khu)

Kultur

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht