MyMz
Anzeige

Gottesdienste am Wochenende

Pfarrer Joseph Kata erklärt die veränderten Bedingungen, unter denen Messen, Trauungen und Co. derzeit stattfinden.
Peter Hartl

So sollten sich die Gottesdienstbesucher in den Bänken verteilen. Ehepaare oder Familien können nebeneinandersitzen. Foto: Peter Hartl
So sollten sich die Gottesdienstbesucher in den Bänken verteilen. Ehepaare oder Familien können nebeneinandersitzen. Foto: Peter Hartl

Arnschwang.Seit Montag gibt es wieder öffentliche Gottesdienste. Es gelten allerdings strenge Auflagen zum Schutz aller Gottesdienstbesucher. „An diesem Wochenende wollen wir Erfahrungen sammeln, wie trotz der nötigen Schutzmaßnahmen eine würdige Feier der Gottesdienste möglich ist“, schreibt Pfarrer Joseph Kata in einer Mitteilung. „Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass vieles noch anders ist, als Sie es gewohnt sind.“

Als konkrete staatliche Vorgabe für den Infektionsschutz in der Liturgie gelten ein Mindestabstand von mindestens zwei Metern nach allen Richtungen und das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung für alle Gottesdienstteilnehmer. Singen „soll und darf jeder, der das samt Maske tun kann“. Damit der vorgeschriebene Mindestabstand eingehalten werden kann, gibt es markierte Plätze. Paare, Familien und Personen, die im gleichen Haushalt leben, können nebeneinandersitzen.

Die Kirchentüren sind offen fixiert, so dass sie zum Betreten der Kirche nicht berührt werden müssen. „Beim Vorbeigehen am (leeren) Weihwasserkessel machen Sie bitte ein Kreuzzeichen und am Eingang im Kirchenraum stehen Desinfektionsmittel. Auch beim Verlassen ist auf gebührenden Abstand nach allen Richtungen zu achten. Zur Kommunion kommt bitte jeder einzeln nach vorne und nimmt selbstständig die Hl. Kommunion von einem Tablett.“ Kollekte-Körbchen werden an den Eingängen aufgestellt, so dass sie ohne Berührung benutzbar sind.

Kirchenmusik: Der Volksgesang sollte auf Grund des erhöhten Partikelausstoßes beim Singen stark reduziert werden. Chorgesang ist nicht möglich. Das Gotteslob kann nur benutzt werden, wenn es von Zuhause mitgebracht wird. Hinweise zur Feier weiterer Sakramente: Die Erstkommunion und die Erstbeichte finden zu einem späteren Zeitpunkt statt, auf alle Fälle nicht vor dem 31. August 2020. BGR Pfarrer Joseph Kata wird sich mit den Tischmüttern und dem Schulleiter Hubert Lauerer besprechen, um einen geeigneten neuen Termin für die Hl. Erstkommunion zu finden, eventuell Ende September oder Anfang Oktober wäre angedacht. Trotzdem wäre es schön und wichtig, dass die Kommunionkinder mit ihren Eltern regelmäßig Samstag oder Sonntag den Gottesdienst besuchen (ohne Stempel selbstverständlich).

Für die Trauung im engen Familien- und Freundeskreis gelten dieselben Platz- und Abstandsregeln wie bei der Messe.

Bei Bestattungen dürfen nur der engste Familienkreis – das sind maximal 15 Personen –, Bestattungsmitarbeiter und ein Geistlicher teilnehmen. Die Personen müssen einen Abstand von 1,5 Meter zueinander einhalten. (fgr)

Termine

  • Samstag, 9. Mai:

    Gottesdienst um 19 Uhr

  • Sonntag, 10. Mai:

    Gottesdienst um 9.30 Uhr

  • Dienstag, 12. Mai:

    18.30 Uhr Rosenkranz ; 19 Uhr Hl. Messe

  • Donnerstag, 14. Mai:

    9 bis 11 Uhr telefonisch unter der Nummer 222 erreichbar

  • Samstag, 16. Mai:

    Gottesdienst um 19 Uhr

  • Sonntag, 17. Mai:

    Gottesdienst um 9.30 Uhr

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht