MyMz
Anzeige

Show

Grenzenlose Vielfalt beim Rodinger KiBü

Clowntheater, Tanzeinheiten und Kampfkunst aus Fernost: Die Darsteller am Kinderbürgerfest boten den Zuschauern einiges.

Die Kinder konnten beim Clowntheater Spectaculum ihre artistischen Fähigkeiten selbst unter Beweis stellen – mit Erfolg. Foto: Breu
Die Kinder konnten beim Clowntheater Spectaculum ihre artistischen Fähigkeiten selbst unter Beweis stellen – mit Erfolg. Foto: Breu

Roding.Mit Tollpatschigkeit, Musik und viel Humor begeisterten die Darsteller des Clowntheaters Spectaculum das junge Publikum auf dem MZ-Kinderbürgerfest in Roding. Den Anfang im Zirkuszelt machte Sigfried Mai. Mit Bällen, Schwertern oder Hüten jonglierte der Künstler munter auf der Bühne und sorgte mit seinen zahlreichen Zaubertricks für staunende Blicke und viel Applaus.

Rund 14.000 Besucher feiern MZ-Kinderbürgerfest in

Summ, summ: Die kleinen Bienen zeigten auf der Showbühne verschiedene Choreographien. Foto: Schreiner
Summ, summ: Die kleinen Bienen zeigten auf der Showbühne verschiedene Choreographien. Foto: Schreiner

Bunt, musikalisch und verrückt ging es anschließend mit Jürgen Keidel, alias „Clown Heini“, weiter. „Da geht die Post ab!“ versprach Organisator Stephan Zenger vor dessen Auftritt – und er sollte recht behalten. Mit einem Besen spielte Keidel E-Gitarre, anschließend gab er ein Solo auf seinem Saxophon zum Besten. Im weiteren Verlauf der Show trat er als rappender Zwerg auf, brachte eine Froschpuppe zum Sprechen und versuchte sich als Pizzabäcker. Den Abschluss beim Spectaculum machte Tania Schnagl mit einem wilden Puppentheater und fetziger Musik.

Das Kinderbürgerfest in Roding 2019

Etwas wilder und robuster wurde es bei den Vorführungen der Kampfsportschule Bushido. Bei den einzelnen Selbstverteidigungssystemen ging so mancher zu Boden. Foto: Schreiner
Etwas wilder und robuster wurde es bei den Vorführungen der Kampfsportschule Bushido. Bei den einzelnen Selbstverteidigungssystemen ging so mancher zu Boden. Foto: Schreiner

Mit Kampfsport, Tanz und Akrobatik rockte die Jugend die Veranstaltungsbühne. Die „Strong Kids“ der Rodinger Gewichtheber ließen am Sonntag gleich mal ihre Muskeln spielen. Etwas wilder und robuster wurde es bei den Vorführungen der Kampfsportschule Bushido. Bei den einzelnen Selbstverteidigungssystemen ging so mancher zu Boden. Anmutig und graziös bewegten sich die Mädchen der Rhythmischen Sportgymnastik l des ASV Cham mit Reifen, Band, Keule und Ball.

Aktion

Das KiBü in Roding war ein Riesen-Spaß

Das Areal am Esper verwandelte sich beim Fest für die Kleinen in eine große Spielwiese – rund 14 000 Besucher waren dabei.

Die Rock’n’Roller des SVO zeigten ihr Können. Foto: Schreiner
Die Rock’n’Roller des SVO zeigten ihr Können. Foto: Schreiner

Konzentration und Körperbeherrschung zeigten die Karateka des TB 03 Roding mit Schlag-, Stoß-, Tritt- und Blocktechniken in ihren weißen Keikogi-Anzügen. Zwischen Tanz und Sport bot der BRK-Kreisverband Erste-Hilfe-Maßnahmen zum Mitmachen an. Alle Akteure wurden mit Applaus belohnt und hatten sich eine Brotzeit redlich verdient. (br/rsr)

Lesen Sie hier: Bubblebälle, Kanufahren, Tigerenten-Rodeo – Auf dem Rodinger Kinderbürgerfest haben sich die Vereine einiges einfallen lassen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht