MyMz
Anzeige

Gesellschaft

Große Ehre für die Wirtschaftsjunioren

Ursula von der Leyen zeichnet die Chamer Gruppe Ende Februar für ihre Bundeswehr-Solidaritäts-Aktion „Brückenschlag“ aus.

Ein Teilprojekt der „Aktion Brückenschlag“: In Roding hängen seit wenigen Monaten Transparente, mit denen die örtlichen Soldaten in den Auslandseinsatz verabschiedet werden. Die Wirtschaftsjunioren Andreas Stangl (2. v. l.) und Frank Betthausen (r.) präsentierten die Banner im September 2015 mit Bürgermeister Franz Reichold (l.), Oberstleutnant Andreas Schramm und Landrat Franz Löffler.
Ein Teilprojekt der „Aktion Brückenschlag“: In Roding hängen seit wenigen Monaten Transparente, mit denen die örtlichen Soldaten in den Auslandseinsatz verabschiedet werden. Die Wirtschaftsjunioren Andreas Stangl (2. v. l.) und Frank Betthausen (r.) präsentierten die Banner im September 2015 mit Bürgermeister Franz Reichold (l.), Oberstleutnant Andreas Schramm und Landrat Franz Löffler. Foto: Archiv/Nicklas

Cham.Riesenfreude bei den Chamer Wirtschaftsjunioren (WJ): Die Organisation junger Führungskräfte und Unternehmer wird mit dem erstmals vergebenen Preis „Bundeswehr und Gesellschaft“ ausgezeichnet. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen würdigt mit der Geste die „Aktion Brückenschlag“, mit der sich die WJ seit Jahren für mehr gesellschaftliche Anerkennung von Bundeswehrsoldaten an den Standorten Cham und Roding einsetzen.

Die Politikerin wird den Preis für das Jahr 2015, der mit 2500 Euro dotiert ist, am 24. Februar in Berlin an den Projekt-Verantwortlichen Dr. Andreas Stangl übergeben. Vorgeschlagen worden waren die WJ, die sich unter etwa 50 Projekten und Gruppen aus Deutschland durchsetzten, von aktiven und ehemaligen Bundeswehr-Angehörigen aus Roding. „Das ist eine große Ehre für uns und eine einmalige Würdigung unserer Arbeit in den vergangenen Jahren“, freut sich Stangl.

Postkarten zur Weihnachtszeit

Mit dem Preis werden, wie von der Leyen in einem Brief an den Chamer Rechtsanwalt mitteilt, Einzelpersonen oder Initiativen in den Vordergrund gerückt, „die sich in besonderer und vorbildlicher Weise für die Belange der Bundeswehr oder ihrer Angehörigen in Öffentlichkeit und Gesellschaft einsetzen“. Er solle dazu beitragen, das Verhältnis der Bundeswehr und der Gesellschaft weiter zu vertiefen und langfristig zu festigen. An die Adresse der Chamer Wirtschaftsjunioren schreibt die CDU-Politikerin: „Ihre Initiative schlägt Brücken zwischen unserer Bevölkerung und unseren Soldatinnen und Soldaten im Einsatz, ein Dienst, der oft mit besonderen Herausforderungen und mitunter Entbehrungen verbunden ist.“

Die Unterstützung der Unternehmer und Führungskräfte aus dem Landkreis ist vielfältig. Sie beginnt bei Weihnachts-Postkarten-Aktionen für Soldaten im Ausland, setzt sich fort über Gesprächsrunden mit Bundeswehr-Angehörigen in Schulen und hört auf bei den öffentlich viel beachteten Willkommens-Schildern an Chamer Einfallstraßen. Die Wirtschaftsjunioren begrüßten mit den Tafeln wiederholt „ihre“ Soldaten, die nach Monaten in Afghanistan, im Kosovo oder in anderen Ländern in ihre Heimatkaserne zurückkehrten. In Roding hängen seit wenigen Monaten am Ortseingang Transparente, mit denen die örtlichen Bundeswehr-Angehörigen in den Auslandseinsatz verabschiedet werden.

Familien werden mit einbezogen

Bei ihren Projekten, die stets die Familien der Soldaten mit einbeziehen, gewannen die Initiatoren laut einer Pressemitteilung immer wieder die Standort-Bürgermeister Karin Bucher und Franz Reichold sowie Landrat Franz Löffler als Unterstützer. Die regionale Politik selbst würdigte die Wirtschaftsjunioren vor fünf Jahren in besonderer Weise. Als 2011 die Kasernen im Landkreis von der Strukturreform der Bundeswehr bedroht waren, hieß es in Abgeordneten-Kreisen, die Standorte Cham und Roding seien auch deswegen nicht geschlossen worden, weil Kampagnen wie die „Aktion Brückenschlag“ den Verantwortlichen in Berlin aufgezeigt hätten, wie eng die Bundeswehr mit der Region und den Menschen vor Ort verwurzelt sei.

Auch innerhalb ihrer Organisation, der in Bayern rund 4500 und bundesweit mehr als 10 000 Mitglieder angehören, erhielten die Chamer Wirtschaftsjunioren bereits Auszeichnungen für ihr Bundeswehr-Engagement. 2011 beispielsweise einen Landespreis in der Kategorie „Nationale und Internationale Netzwerke“.

Weitere Meldungen aus dem Landkreis Cham lesen Sie hier

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht