MyMz
Anzeige

Jubiläum

Großer Bahnhof für flotte 90erin

Vize-Bürgermeister, Seniorenbeiratsvorsitzende und TV-Vorsitzende waren unter den vielen Gratulanten.

  • Vize-Bürgermeister Wolfgang Pilz, die Vorsitzende des Seniorenbeirats der Stadt, Erna Schneider, und TV-Vorsitzende Carola Höcherl-Neubauer überbrachten Lieselotte Iglhaut (M.) die Glückwünsche zum 90. Geburtstag. Mit auf dem Bild auch ihre Familie, die die Jubilarin sehr schätzt. Foto: ksm

BAD KÖTZTING.Im Gasthof zur Post in Bad Kötzting, wohin sie ihre Gäste eingeladen hatte, musste Lieselotte Iglhaut, geborene Hausladen, viele Hände schütteln. Sie feierte nämlich am Karsamstag ihren 90. Geburtstag. Zu den zahlreichen Gratulanten neben der Familie und den zahlreichen Freunden zählte auch Vize-Bürgermeister Wolfgang Pilz, der sich noch in Begleitung der Seniorenbeiratsvorsitzenden Erna Schneider befand. Der stellvertretende Rathaus-Chef überreichte ein Präsent und eine Urkunde. Die Seniorenbeiratsvorsitzende schloss sich den guten Wünschen für weitere frohe und gesunde Jahre an.

Für den Turnverein Bad Kötzting überbrachte dessen Vorsitzende Carola Höcherl-Neubauer die Glückwünsche und ein Geschenk. Die TV-Vorsitzende erinnerte daran, dass der Mann der Jubilarin, Josef Iglhaut, viele Jahre der treibende Motor des Seniorenturnens war. Dieser hätte seine Aufgabe bei weitem nicht so gut erfüllen können, wenn er nicht eine so verständnisvolle Frau an seiner Seite gehabt hätte. Höcherl-Neubauer würde es gerne sehen, wenn sich Lieselotte Iglhaut im Dezember dieses Jahres an der 70-Jahr-Feier der Skiabteilung beteiligen würde. Eine Einladung dazu sprach sie jedenfalls schon aus.

Lieselotte Iglhaut erblickte am 30.März 1928 in Reitenstein als Tochter des Fabrikarbeiters Michael Hausladen und dessen Frau Therese das Licht der Welt. Zusammen mit den beiden Brüdern Erwin und Paul wuchs sie in einem wohlbehüteten Elternhaus auf. Nach dem Schulbesuch in Bad Kötzting war sie zunächst in der Gögginger Spulefabrik in Harras und später dann bis Juni 1951 beim Arbeitsamt in Bad Kötzting tätig.

Am 13. September 1950 heiratete sie den Postbeamten und späteren langjährigen Postamtschef Josef Iglhaut, der ebenfalls in Reitenstein geboren und aufgewachsen ist. Am 13. September 2000 feierten beide das Fest der goldenen Hochzeit.

Lieselotte Iglhaut schenkte zwei Söhnen und einer Tochter das Leben. Zwischenzeitlich ist die Familiengemeinschaft um fünf Enkelkinder und um die beiden Urenkel Simon und Kathleen größer geworden. Wie ihr Mann stieg auch sie in ihrer Freizeit gerne auf die „Brettln“ und fuhr bis zu ihrem 70. Lebensjahr mit den Skiern. Als begeisterte Skifahrerin nahm sie sich beim Kreisjugendring um die Organisation der Skifreizeiten auf der Gerlosplatte an und kümmerte sich vor allem um die jüngeren Skifahrergruppen, die noch nicht so sicher auf den „Brettln“ standen. Von den Skihaserln unter den Anfängern wurde sie daher liebevoll „Tante Lotte“ genannt. Diese Tätigkeit übte sie von 1973 bis 2005 aus.

Einen sehr schweren Verlust bedeutete für Lieselotte Iglhaut der Tod ihres Mannes Josef am 8. September 2009. Es ist für sie heute noch nicht leicht, diesen schweren Schicksalsschlag zu verkraften. Doch ihr Sohn Dr. Gerhard Iglhaut, der in Memmingen wohnt und an der Universität Freiburg (Breisgau) als Privat-Dozent Vorlesungen hält, ermunterte sie, indem er feststellte, dass sie gesundheitlich noch recht mobil ist und noch immer in ihren eigenen vier Wänden wohnen kann. Und ihre Familie stehe hinter ihr. Er gab sich zuversichtlich, dass sie in zehn Jahren auch noch den 100. Geburtstag feiern könne. (ksm)

Weitere Nachrichten rund um die Stadt Bad Kötzting finden Sie bei uns im Internet unter:

www.mittelbayerische.de/cham

aktuell im netz

Die Pfingstrittstadt

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht