MyMz
Anzeige

Gartler

Gründungsfest wird im Sommer gefeiert

Im kleinen Rahmen wird das 70-jährige Bestehen begangen. Der OGV beteiligt sich beim Bau eines Schuppens für die Geräte.

Die Vorstandschaft des OGV Hiltersried/Premeischl mit dem Vorsitzenden Anton Lößl Foto: Franz Bucher
Die Vorstandschaft des OGV Hiltersried/Premeischl mit dem Vorsitzenden Anton Lößl Foto: Franz Bucher

Schönthal.Der Obst- und Gartenbauverein Hiltersried/Premeischl ist 70 Jahre alt geworden. Ende Juni/Anfang Juli wird das Gründungsfest mit Gottesdienst und gemütlichem Beisammensein im Gasthaus Simeth in Premeischl gefeiert. Darüber informierte der Vorsitzende Anton Lößl die Mitglieder bei der Jahresversammlung im Generationenhaus. Kreisfachberaterin Renate Mühlbauer referierte zum Thema Förderung der Artenvielfalt Biodiversität – Anlage von Blühflächen.

Schriftführerin Monika Mösbauer erinenrte in ihrem Rückblick an das Kräuterbuschenbinden und den Verkauf an Mariä Himmelfahrt. Mit dem Erlös beteiligt sich der OGV am Blumenschmuck in der Pfarrkirche. Die stellvertretende Vorsitzende Erika Gißibl hat mit den Kindergartenkindern Äpfel gepresst und anschließend zur Verkostung eingeladen. Beim Erntedankfest haben OGV-Mitglieder beim Errichten des Erntealtars mitgeholfen. An die Schulanfänger hat die stellvertretende Vorsitzende an die Kinder eine Aloe Vera-Pflanze und frisches Obst überreicht. Die OGV-Mitglieder haben wieder die Außenanlagen um das Generationenhaus gepflegt und hergerichtet.

Der Vorsitzende Anton Lößl erinnerte daran, dass der OGV seine Gartengeräte bei Georg Fischer in Katzelsried untergestellt habe. Nachdem das alte Feuerwehrgerätehaus verkauft worden ist, beabsichtigt die FFW Hiltersried, einen Schuppen beim Generationenhaus zu bauen. Der OGV werde sich da mit einem Betrag von 2000 Euro beteiligen und dafür eine Unterstellmöglichkeit für die Geräte erhalten.

Ende Juni/Anfang Juli werde man im kleinen Rahmen das 70-jährige Gründungsfest mit einem Gottesdienst und einer anschließenden Feier im Gasthaus Simeth in Premeischl begehen. Weiter informierte der Vorsitzende, dass der Verein die Pflege der Urnengräber auf dem Hiltersrieder Friedhof für ein Jahr übernehmen werde. Die Kreisfachberaterin Renate Mühlbauer werde dazu einen Plan für die Bepflanzung anfertigen. Lößl dankte seinen Vorstandschaftsmitgliedern für die gute Zusammenarbeit und die Unterstützung.

Kreisfachberaterin Renate Mühlbauer referierte anschließend zum Thema Förderung der Artenvielfalt. Dieses Thema, so die Referentin, und der Klimawandel wird die Arbeit des Kreisverbandes in den nächsten Jahren bestimmen. Drastische Veränderungen haben in den letzten Jahrzehnten die Entwicklung der Artenvielfalt in Siedlung und Landschaft sehr stark negativ beeinflusst. Ein wichtiger Beitrag sei es deshalb, den Lebensraum für Tier- und Pflanzenwelt so zu erhalten, dass die Vielfalt weiterhin gewährt bleibe. Den drastischen Rückgang der Artenvielfalt machten die Zahlen des Bundesamtes für Naturschutz deutlich. So sei bereits in manchen Gegenden ein Rückgang von bis zu 80 Prozent der Insekten zu verzeichnen. Vor allem im Hausgarten biete sich Gelegenheit zur Naturbeobachtung und die Möglichkeit, ökologisches Bewusstsein in die Tat umzusetzen. (wbf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht