mz_logo

Region Cham
Donnerstag, 16. August 2018 27° 1

Unterhaltung

Grünes Licht fürs

Die Theatergruppe „D’Lamerer“ stellt ihr neues Stück vor, das ab 21 Juli aufgeführt wird. Willi Zitzl ist nun Ehrenmitglied.

Guter Geist in der Mitte: Zum Ehrenmitglied machte die Theatergruppe ihr langjähriges Mitglied Willi Zitzl. Foto: kli
Guter Geist in der Mitte: Zum Ehrenmitglied machte die Theatergruppe ihr langjähriges Mitglied Willi Zitzl. Foto: kli

Lam.Die Theatergruppe „d’Lamerer“ legte am Samstagabend bei der Jahresversammlung im Hotel „Zur Post“ ein ereignisreiches Jahr ad acta.

„Ich bin froh und stolz zugleich, dass alles in unserem Verein immer so problemlos funktioniert“, lobte die Vorsitzende Christine Vogl. Jeder versuche, sich irgendwie miteinzubringen und seinen Teil zu absolvieren. Selbst pausierende Darsteller lassen es sich nicht nehmen, die eine oder andere Aufgabe zu schultern.

Highlights waren unbestritten die sechs eigenen Aufführungen des Stückes „Leberkas und rote Strapse“ und der Film „In da Lam bin i dahoam“ als Beitrag zum Kinder-Ferienprogramm.

Landratsamt macht Auflagen

Christine Vogl ging auf das Schreiben des Landratsamtes ein, in dem mitgeteilt wurde, dass die Nutzung der Holzmühle als Theaterstadl nur noch unter Auflagen erlaubt sei. Dank Alois Lemberger jun., der sich um die Erledigung der Erfordernisse gekümmert habe, sehe man in Kürze einer offiziellen Genehmigung durch die Behörde entgegen, sagte Vogl. Zwischenzeitlich bauten die Helfer die große Treppe aus, wodurch weitere 15 Sitzplätze gewonnen wurden. „Ich freu mich riesig, dass es in der Holzmühle mit dem Sommerbauerntheater weiter gehen wird“, so Christine Vogl. Die Internetseite müsse jedoch noch aktualisiert werden.

„Das Besondere an unserem letzten Stück war das geteilte Bühnenbild“, resümierte Stellvertreterin Kathrin Meindl über „Leberkas und rote Strapse“. Es war eine Herausforderung für die Spielschar und den Beleuchtungschef . Man dürfe nicht vergessen, dass alle Laienspieler sind und das Sommertheater eine Vorbereitungszeit von fast fünf Monaten hat.

Das neues Stück heißt „S´ Lem af da Einöd“, ein 90-minütiges Lustspiel in drei Akten, das eigentlich „Almleben“ heißt. Ab Ende Juli bewirtschaften Sepp und Resi in sechs Aufführungen eine Alm/Einöd. Plötzlich tauchen verschiedene Leute auf, die den Alltag der Bauersleute aufmischen, wie ein Model oder die Esoterikerin Kalina Luna. Zudem macht ein Koffer mit geheimnisvollem Inhalt seine Runden, der eigentlich zwei Verbrechern gehört ...

Auch die Besetzung für die sechs Aufführungen steht fest: Sepp (Bergbauer): Thomas Geiger; Resi (seine Frau): Christine Vogl; Clarissa (Model): Eva Königsberger; Kalina Luna (Esoterikerin): Katrin Meindl; Edi (Gauner): Georg Dorner; Leopold (sein Komplize): Michael Schneck; Bärbel: Julia Weinfurtner; Trudi: Diana Kaml.

Regie Heidi Schedlbauer

Die Regie übernimmt Heidi Schedl-bauer, unterstützt von Kerstin Huber, den Bühnenbau Willi Zitzl, die Requisiten Petra Weinfurtner. Souffleuse ist Maria Pfeffer. Für die Maske ist Michaela Aschenbrenner verantwortlich, für das Licht Willy Mühlbauer. Für die genannten Aufführungen gibt es im Vorverkauf keine Karten mehr, jedoch an der Abendkasse.

Bürgermeister Paul Roßberger bedankte sich bei der Theatergruppe und freute sich schon auf die Aufführungen im Sommer: „Toll, was ihr als kleiner Verein alles leistet und mit wem wir alles so kooperieren. Der Zusammenhalt im Verein ist spürbar“, lobte der Rathauschef. Westen und T-Shirts können bestellt werden.

Schließlich wurde Willi Zitzl geehrt: „Ob als Spieler, als Bühnenbauer, als Vorstand oder Vorsitzender – dein Name ist mit der Laienspielgruppe verbunden“, lobte Christine Vogl und ernannte ihn zum Ehrenmitglied. (kli)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht