MyMz
Anzeige

Mensch

Gruselgeschichten auf 150 Seiten

Das erste Buch von Christl Fischer aus Furth mit mystischen Geschichten über Druden, Belzebuben und Geister geht in Druck.
Von Wolfgang Baumgartner

Das Manuskript für das erste Buch von Christl Fischer ist fertig. Am Montag liefert sie es im Ohetaler-Verlag ab.Fotos: wb
Das Manuskript für das erste Buch von Christl Fischer ist fertig. Am Montag liefert sie es im Ohetaler-Verlag ab.Fotos: wb

Furth im Wald.Nomen est omen – Der Name ist ein Zeichen! Und exakt das trifft auf das erste Buch von Christl Fischer zu! „Sagenhaftes Bayern“ heißt das Werk, in dem sie auf rund 150 Seiten mystische Geschichten über Druden, Belzebuben und Nebelgeister erzählt. Angeregt von den Erzählungen ihrer Großeltern und Eltern schuf die gelernte Bürokauffrau und Mutter von zwei Kindern viele Eigenkreationen, die sie in den vergangenen fünf Monaten zu Papier brachte.

„Jetzt ist das Manuskript fertig, am Montag liefere ich es beim Ohetaler-Verlag in St. Oswald-Riedlhütte ab“, erzählt die 42-Jährige im Gespräch mit unserem Medienhaus.

Präsentation am 10. November

Vorgestellt wird das Erstlingswerk von Christl Fischer am Freitag, 10. November, um 19 Uhr in der Naturfreundehütte. Laudator ist der Bezirkstagspräsident und Landrat Franz Löffler. Weitere Gäste sind die Passauer Vorwoid Deifen und der Spielmannszug Grenzfähnlein.

Das Cover für das erste Buch von Christl Fischer: „Sagenhaftes Bayern“ erzählt gruselige Geschichten.
Das Cover für das erste Buch von Christl Fischer: „Sagenhaftes Bayern“ erzählt gruselige Geschichten.

Das Buchcover ist bereits kreiert, illustriert werden die Geschichten von Nikolaus Dorfner aus Bad Tölz und vielen prächtigen Farbfotos. Für Grafik und Design zeichnet Walter Fichtner verantwortlich. Das erste Werk von Christl Fischer wird in allen guten Buchhandlungen, über Amazon und in vielen Further Geschäften und Institutionen zum Preis von 14,90 Euro erhältlich sein.

Wer das Buch mit einer persönlichen Widmung oder Signatur möchte, kann sich direkt an Christl Fischer, Arnschwanger Straße 22 in Ränkam, Telefon (0 99 73) 500 186 oder über das Mobiltelefon 0157/ 596 976 97 wenden. Dort sitzt sie seit Anfang des Jahres am Schreibtisch im Büro des gleichnamigen Autohauses ihres Mannes und bringt gruselige Geschichten von Raunächten, der „bluadigen Luzier“, dem „Dammer mit dem Hammer“ oder der „Chambhexe“ zu Papier.

„Schon als Kind war ich begeistert, wenn meine Eltern und Großeltern am Abend in der Stubn mystische Geschichten erzählten und mir der Schauer über den Rücken lief“, erzählt die Autorin.

Eine „unbandige“ Fantasie

Von der „unbandigen“ Fantasie der damals kleinen Christl wusste auch ihr ehemaliger Lehrer Alfons Schenkl ein Lied zu singen. „Bei den Aufsätzen triftete ich immer ab ins Gruselige, schrieb viel zu viele Seiten und verfehlte dadurch meistens das Thema“, schmunzelt Christl Fischer. Oft schon reicht ein kleiner Hinweis, und die 42-Jährige kann daraus eine faszinierende Geschichte zaubern. Lange Zeit blieb diese wunderbare Gabe allerdings verborgen. Erst als sie sich für eine politische Gruppierung in Furth im Wald engagierte, und eine Halloween-Party organisieren sollte, kamen die verborgenen Eigenschaften wieder ans Licht. „Wir sind hier in Bayern, da gibt es kein Halloween, sondern genügend bayerische Geschichten“, lautete ihr Argument.

Zur Person

  • Herkunft

    Geboren ist Christl Fischer 1975 in Furth im Wald. Aufgewachsen ist sie mit ihren Schwestern Maria und Viktoria in der Drachenstich-Stadt. Im Jahr 1983 zog die Familie in ihr Eigenheim nach Ränkam. Dort verstarb der Vater viel zu früh im Alter von 54 Jahren.

  • Privates

    Die 42-Jährige ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Jetzt kamen ihr die mystischen Erzählungen wieder in Erinnerung. Von ihr entsprechend aufgepeppt und mehr als leidenschaftlich vorgetragen, waren die Gäste der Gruselnacht begeistert. Nach einigen Veröffentlichungen wurde der Schriftsteller Josef Probst – er hat bereis sieben Raunachtbücher geschrieben – auf seine Further Kollegin aufmerksam. Es folgte eine Einladung zu einer Weiznacht, bei der Christl Fischer ihre Geschichten erzählen durfte. „Der Sepp war so begeistert, dass ich die Laudatio für sein neues Buch lesen durfte“, freut sich die 42-Jährige Ränkamerin noch heute. Bei dieser Gelegenheit lernte sie Hans Schopf, den Chef des Ohetaler-Verlags kennen. „Sie müssen unbedingt ein Buch schreiben, wenn die Geschichten nur halb so gut sind, wie die Laudatio, dann wird das ein großer Erfolg“, ermutigte Schopf die Furtherin. Nach mehrmaligen Besuchen des Verlagsleiters willigte Christl Fischer ein und begann zu schreiben.

Viele Anfragen

Ob als Märchenfee oder „bluadige Luzier“; Christl Fischer kann sich über Mangel an Auftritten nicht beklagen.
Ob als Märchenfee oder „bluadige Luzier“; Christl Fischer kann sich über Mangel an Auftritten nicht beklagen.

Dann nahm die Schauspielerin Brigitte Walbrun – bekannt als Rosi Kirchleitner in der BR-Fernsehserie Dahoam is Dahoam – Kontakt mit Christl Fischer auf, nachdem sie ihre Gruselgeschichten im Internet entdeckt hatte. Die Einladung zum Künstlerball ins Hofbräuhaus konnte die Furtherin allerdings nicht annehmen, da zur gleichen Zeit, am 26. Mai, die Bayerischen Meisterschaften der Spielmannszüge in Furth stattfanden und sie ins Organisations-Team eingebunden war. „Unser Sohn spielt seit zehn Jahren im Spielmannszug, da konnte ich nicht absagen!“

Gleiches gilt für die vielen Anfragen, als „bluadige Luzier“ oder als Märchenfee aufzutreten. So las sie bereits in der Wirtschaftsschule in Waldmünchen aus ihren Manuskripten, bereicherte das LBV-Mühlenfest als Märchenfee in Nößwartling und zog die Kinder bei der „Langen Nacht“ mit ihren Geschichten in den Bann. Auch die Mädchen und Buben des BDKJ-Zeltlagers können sich auf Christl Fischer freuen; an drei Samstagen kommt sie als Märchenfee zu den Kindern. Allein im Dezember soll sie fünf Veranstaltungen mit ihren Weizgeschichten bereichern. Und MdB Karl Holmeier hat ihr angeboten, alte Unterlagen über mysteriöse Geschichten zur Verfügung zu stellen. Quasi ein „Vorlauf“ zur Buchpräsentation am 10. November findet am 23. September in der Naturfreundehütte statt. Dann lädt die Autorin nämlich zu einem Sagendabend mit musikalischer Unterhaltung ein.

„Ohne die Unterstützung meines Mannes hätte ich das alles nicht geschafft“, fügt die Buchautorin hinzu. Er habe ihr viel Arbeit im Büro abgenommen, damit sie schreiben konnte.

Weitere Nachrichten aus Cham und der Region lesen Sie hier.

Erhalten Sie täglich die aktuellsten Nachrichten bequem via WhatsApp auf Ihr Smartphone. Alle Infos dazu finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht