mz_logo

Region Cham
Mittwoch, 19. September 2018 26° 1

vortrag

Hausmittel helfen durch den Winter

Heilpraktikerin Corinna Stoiber referierte beim Waldverein

Hohenwarth.Über 65 Zuhörer konnte sich Apothekerin Corinna Stoiber aus Bad Kötzting bei ihrem Vortrag in Hohenwarth freuen.

Corinna Stoiber, seit elf Jahren Angestellte der Sonnenapotheke in Bad Kötzting, wird ab sofort jeden Mittwoch den Kunden in der Filiale Johannes-Apotheke in Hohenwarth zu allen Fragen rund um Schüssler Salze zur Verfügung stehen.

„Warum werden wir im Winter besonders häufig krank?“ „Was mach ich, wenn es mich erwischt hat?“ lauteten die Fragen, um die sich Stoibers Vortrag drehte.

Vorbeugender Schutz sei die gesunde Ernährung. Gut sei es, fünfmal täglich eine Hand voll Obst und Gemüse zu verzehren. Sehr wichtig sei ausreichender Schlaf. Der Körper brauche mindestens sieben Stunden Ruhe für die Regeneration. Da der Mensch zu 60Prozent aus Wasser besteht, sollte ein Flüssigkeitsmangel vermieden werden. Mindestens 1,5 Liter Wasser oder ungezuckerten Kräutertee sorgen für eine gute Verdauung und beugen trockener Haut und Kopfschmerzen vor.

Wichtig sei auch Bewegung – am besten an der frischen Luft, dreimal 30 Minuten in der Woche. Bei Ausdauersport komme es zu einer Endorphinausschüttung, das heißt, es entstehen positive Effekte für Körper und Seele. Stressabbau gelingt und die Versorgung mit Vitamin D für stabile Knochen sei gesichert. Wechselduschen aktivieren den Kreislauf und die Behandlung mit einem Massagehandschuh ist ein Jungbrunnen für die Haut und den Stoffwechsel. Beginnen sollte man die Massage nach Pfarrer Kneipp beim rechten Bein, dann das linke Bein, rechter und linker Arm, Brust, Bauch und Rücken. Zum Schluss immer mit kaltem Wasser abbrausen. Regelmäßige Saunabesuche dienen laut Corinna Stoiber der Abhärtung und Entschlackung. Trockenbürsten stärkt den Organismus. Eine Immunkur mit Schüssler–Salzen erweise sich außerdem als sehr wirksam.

Zum Schutz vor Infektionen sollte man mindestens täglich fünfmal die Hände waschen, Papiertaschentücher nur einmal benutzen, die Räume mehrmals täglich stoßlüften, Hände schütteln vermeiden, bei Kleidung auf den Zwiebellook achten und immer in die Armbeuge niesen.

Wenn sich die Erkältung aber bereits angekündigt hat, hat sich ein ansteigendes Fußbad mit anschließender Ruhephase bewährt. Die klassische Hühnersuppe dient zur allgemeinen Kräftigung. Beim Kochvorgang wird Zink freigesetzt, das wirkt schleimlösend. Ingwertee mit Honig und Zitrone und Lindenblütentee sind weitere gute Maßnahmen. Bei starkem Husten helfen homöopathische Hustentabletten, sie sind ohne Nebenwirkungen und eignen sich auch für Kinder. Schwarzer Rettich mit Honig habe sich ebenfalls bewährt. Bei Kindern kann auch ein warmer Ohrwickel mit Zwiebeln schmerzstillend wirken. Durch die Saugwirkung einer Ohrkerzentheraphie entspannt sich das Trommelfell. Fieber ist eine Schutzreaktion des Körpers. Hier ist viel Trinken das Wichtigste. Auch Wadenwickel mit Retterspitz wirken schonend und entlasten den Kreislauf. Rotlichtbestrahlung und Inhalieren mit Thymian oder Kamille sind ebenfalls zu empfehlen.

Die Zuhörer waren begeistert vom Vortrag und Corinna Stoiber musste noch viele Fragen beantworten. (kha)

Für ihren Vortrag erhielt Corinna Stoiber ein Geschenk vom Hohenwarther Waldverein. Foto: kha

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht