MyMz
Anzeige

Kinder

Heimatwichtel bekamen das Spielhaus

Zum 17. Mal hatten Zimmerer-Innung und Berufsschule ein Spielhaus verlost. Das Losglück traf den neuen Bauernhof-Kindergarten.
Von Karl Pfeilschifter

  • Kinder, Personal und Ehrengäste freuten sich gemeinsam über das Spielhaus. Fotos: Karl Pfeilschifter
  • Alles war gut vorbereitet und das Häuschen stand schnell auf seinem Platz.
  • Pfarrer Kilian Limbrunner gab dem neuen Spielhaus den kirchlichen Segen.

Chamerau.Mit dem Lied vom Bauernhof haben die Kinder des Bauernhof-Kindergartens Heimatwichtel ihr neues Spielehaus begrüßt. Dieses war von der Zimmererklasse der Berufsschule in Furth im Wald mit Unterstützung der Zimmerer-Innung gebaut und kürzlich in Cham verlost worden. In Anwesenheit mehrerer Ehrengäste fand kürzlich die Übergabe des Spielhauses statt.

Mit Spannung schauten die Kleinen zu, wie die Zimmerei Josef Mühlbauer das fertige Kinderhaus auf einem Lkw antransportierte und es mit einem Teleskoplader auf den vorgesehenen Platz brachte. Die Mitarbeiter der Gemeinde Chamerau hatten die nötigen Vorarbeiten übernommen. Firmenchef Josef Mühlbauer leistete hier Maßarbeit. Pfarrer Kilian Limbrunner gab dem neuen Spielhaus den kirchlichen Segen und wünschte den Kleinen damit viel Freude. Der Leiter der Berufsschule Furth im Wald, Studiendirektor Johann Altmann, der zusammen mit Oberstudienrätin Claudia Fürst zur Übergabe gekommen war, betonte, dass das Spielhaus genau zum Bauernhof-Kindergarten passe, und wünschte den Kindern und Erzieherinnen viel Spaß mit dem Bauwerk. Sein Dank galt den Lehrkräften und Schülern für die Planung und Herstellung. Das diesjährige Spielehaus mit Veranda sei sehr schön geworden. Dank zollte Altmann der Zimmerer-Innung für die Unterstützung. Tobias Weber, der Obermeister der Zimmerer-Innung, erinnerte daran, dass diese gemeinsame Aktion von Innung und Berufsschule seit 1993 durchgeführt werde. Es sei das 17. Spielhaus, welches übergeben werde.

32 Einrichtungen bewarben sich

Das von den Berufsschülern erstellte Haus wurde am vergangenen Wochenende beim Chamer Schmankerlmarkt verlost. Von den mehr als 70 Kindergärten, die von der Kreishandwerkerschaft angeschrieben worden waren, haben sich 32 für das Spielehaus beworben. Der neue Bauernhof-Kindergarten in Chamerau hatte hier das Losglück. Er wurde in Anwesenheit von MdL Dr. Gerhard Hopp von dem kleinen Moritz Drexler aus dem Lostopf gezogen.

Tobias Weber dankte der Rundinger Zimmerei Mühlbauer für den Transport und die Unterstützung. Der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Theo Pregler, wünschte dem Kindergarten viel Spaß und Freude mit dem neuen Haus. „Danke an alle Beteiligten“, sagte Chameraus Bürgermeister Stefan Baumgartner, der sich freute, dass die „Glücksfee“ den neuen Bauernhof-Kindergarten gezogen habe. Es handle sich um den ersten Bauernhofkindergarten in der Oberpfalz und um den dritten in Bayern. Zuerst sei das Projekt „Bauernhof-Kindergarten“ belächelt worden. Mittlerweile werde die Gemeinde sogar bewundert, dass man sich getraut habe. „Was gibt es Schöneres, als mit Tieren zu arbeiten“, sagte der Bürgermeister mit dem Hinweis, dass der Kindergarten zu 100 Prozent privat sei und von Evi Mannhart betrieben werde. Insgesamt gibt es in der Gemeinde Chamerau 100 Kindergartenplätze.

Richtspruch von Lehrlingen

„Ich bin einfach nur glücklich, dass wir dieses Spielhaus bekommen haben“, sagte Kindergartenbetreiberin Evi Mannhart. Die Zimmererlehrlinge Julian Nebel und Lukas Geier halfen beim Aufstellen und hatten auch einen Richtspruch parat: „Gott zum Gruß, ihr lieben Leut‘, dass ihr nach Chamerau seid gekommen und an unserem schönen Häuschen heut‘ solch Anteil habt genommen. Die Kinder schütze das Dach vor Regen, die Wände halten ab den Wind, das Spielehaus bringe Freude und Segen und dass hier immer viele Kinder sind.“ Mit einer Brotzeit im Gemeindehaus endete die Feierstunde.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht